• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erhabenes Muttermal während Schwangerschaft gewachsen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erhabenes Muttermal während Schwangerschaft gewachsen

    Hallo,

    ich habe schon seit vielen Jahren an meiner linken Brust ein erhabenes Muttermal, was sich in den Jahren nie verändert hat und bei Untersuchungen beim Hautarzt auch immer unauffällig war.

    Nun bin ich im 6. Monat schwanger und während der Schwangerschaft ist mir aufgefallen, dass dieses Muttermal gewachsen ist bzw. wächst. Vor 2 Monaten war ich deshalb schon mal beim Hautarzt, der meinte allerdings wieder, dass dieses Muttermal unauffällig aussieht. Mittlerweile ist das Muttermal noch mehr gewachsen und ich möchte es gerne nochmal vom Hautarzt kontrollieren lassen, habe allerdings erst Anfang Februar einen Termin bekommen.

    Ich habe nun schon ein paar Mal gelesen, dass es in der Schwangerschaft normal ist, dass sich Muttermale verändern und dennoch sollte man vorsichtig sein und sie beobachten und bei Unsicherheiten zum Arzt gehen.

    Meine Brüste sind seit der Schwangerschaft deutlich gewachsen, kann es auch damit zusammenhängen, weil das Muttermal ja an der Brust ist?
    Wie gesagt - erhaben war es schon immer, aber es hat sich jetzt mittlerweile schon deutlich in der Größe und auch in der Form verändert.

    Als ich vor 2 Monaten schon mal beim Hautarzt war, war ich auch beruhigt danach und habe mir keine Sorgen mehr gemacht. Aber mittlerweile mache ich mir doch wieder Sorgen, jetzt wo es scheinbar nochmal etwas größer geworden ist.
    Kann es sein, dass sich jetzt innerhalb der 2 Monate doch noch etwas entwickelt hat, obwohl es vor 2 Monaten (wo es auch schon etwas größer war) unauffällig aussah?
    Oder ist es schon sehr wahrscheinlich, dass es einfach nur bedingt durch die Schwangerschaft wächst?


  • Re: Erhabenes Muttermal während Schwangerschaft gewachsen

    Das kann Ihnen nur der Facharzt bei eingehender
    Untersuchung beantworten.

    Warten Sie den Termin ab.


    Kommentar

    Lädt...
    X