• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Große Angst wegen vielen Röntgenaufnahmen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Angst wegen vielen Röntgenaufnahmen

    Hallo,

    mich plagen seit meiner Jugend immer wieder schlimme Ängste bezüglich Krebsrisiko. Mittlerweile bin ich 47, der Tod meiner Mutter vor 20 Jahren hat alles wieder hochgebracht. Nun geht es im speziellen um Angst vor Röntgenstrahlung. Ich hatte im Alter von 18 Jahren, also vor fast 30 Jahren, wandernde Schmerzen im ganzen Körper, was mich extrem in Angst versetzte. Innerhalb von etwa vier Wochen wurden deshalb diverse Röntgenaufnahmen angefertigt, insgesamt müssten es 17 Stück gewesen sein. Glücklicherweise waren es überwiegend die Extremitäten: 3 mal Nasennebenhöhlen 2 mal Thorax 4 mal Hände 4 mal Füße 4 mal Schienbeine Seither habe ich immer wieder Angst, dass dieses viele Röntgen zu Krebs geführt haben könnte. Damals vor 30 Jahren war die Strahlung ja noch bedeutend höher als heute, so dass sicher locker um die 10mSV zusammengekommen sein dürften.

    Ich glaube Leukämie wäre bereits aufgetaucht, doch die Sorgen gilt möglichen Tumoren, die ja wohl bis zu 40 Jahre später auftreten können. Sechs Jahre später wurden noch Lendenwirbelsäule und Brustwirbelsäule geröntgt. Vor dem 18. Lebensjahr hatte ich auch schon ein paar Aufnahmen wegen Verletzungen, Zähnen und Skoliose. Ich hatte seither solche Angst vor dem Röntgen, dass ich rund 20 Jahre nichts mehr machen lies. Erst in den letzten paar Jahren waren Mammografien, Thorax und Hüfte fällig. Müssen mir diese zahlreichen Röntgenaufnahmen von vor 30 Jahren noch Sorgen in Bezug auf eine Krebsentstehung machen, oder wäre in diesem Zeitraum schon etwas aufgetaucht? Wie sieht es mit der Strahlenbelastung der Aufnahmen aus? Sind diese besorgniserregend? Ich habe insgesamt zwischen 50 und 60 einzelne Röntgenaufnahmen gehabt viele davon eben bereits vor dem 18. Geburtstag, allerdings nie eine CT. Wenn ich mal zusammenrechne, genaue Dosen habe ich ja nicht, dann komme ich sicher auf insgesamt 40 mSv in meinem bisherigen Leben, wenn ich die damals höhere Strahlung beim analogen Röntgen berücksichtige. Sollte ich mir bei diesem Wert Sorgen um eine Krebserkrankung in der Zukunft machen müssen. Ich komme bald um vor Sorge.

    Ich habe solche Angst und kann mich gar nicht mehr beruhigen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    Vlg, Kathrin


  • Re: Große Angst wegen vielen Röntgenaufnahmen

    Guten Abend Kathrin,

    vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Forum.

    Da dieses Forum im Moment von keinem Experten betreut wird und hier letztlich nur Laien antworten, ist es sehr schwierig Ihre Frage zu beantworten.

    Vielleicht wenden Sie sich mit Ihrer Frage an unser Schwesterportal Lifeline.de, denn dort gibt es einen Expertenrat "Krebs" der von einem Ärzteteam betreut wird. Sie finden das Forum unter folgendem Link:

    https://fragen.lifeline.de/expertenr...medizin/krebs/

    Ich hoffe, die dortigen Experten werden Ihnen eine Einschätzung geben und Sie beruhigen können.

    Auch wenn es sehr schwer ist eine Situation über einen Beitrag in einem Forum einschätzen zu können, klingt Ihr Beitrag sehr verzweifelt. Ich habe mich daher gefragt ob es nicht auch sinnvoll ist, dass Sie sich mit Ihrer Angst an sich auseinander setzen, denn theoretisch können wir jederzeit erkranken oder es könnte etwas schlimmes in unserem Leben passieren.

    Angst ist in einem gewissen Maß auch immer eine gesunde Reaktion, doch sie sollte nicht übermäßg sein und unser Leben bestimmen. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht sich hier psychologische Hilfe zu suchen und sich mit Ihrer Angst zu beschäftigen?

    Ich wünsche Ihnen alles Gute.

    Viele Grüße

    Victoria
    Sie haben Fragen zum Thema Krebs? Stellen Sie Ihre Fragen in den Expertenräten und erhalten Sie kompetente Antworten unserer erfahrenen Experten.

    Kommentar

    Lädt...
    X