• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Krebs macht mich wahnsinnig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Krebs macht mich wahnsinnig

    Hallo alle zusammen!

    Ich muss mir einfach mal etwas von der Seele schreiben, denn die ganze Situation bringt mich um den Verstand.
    Ich (20 Jahre/männlich) leide seit fast zwei Jahren an Halsschmerzen (diese treten vor allem morgens nach dem aufwachen auf) und einer heiseren Stimme. Besonders beim Schlucken tut es manchmal weh und ich empfinde oft einen kurzen, stechenden Schmerz in meinen Ohren. Ab und zu kommt es auch vor, dass ich ein trockenes Hüsteln habe, dass allerdings nach ein-, zweimal Husten erst einmal weggeht. Außerdem muss ich mich mehrmals am Tag räuspern und beim Sprechen empfinde ich auch Schmerzen (besonders, wenn ich mit der Stimme runtergehe). Ich habe etwa für ein 3/4 Jahr vor dem Auftreten der ersten Beschwerden geraucht. Hauptsächlich auf Parties (also höchstens ein paar Male im Monat, dann aber auch oft mehrere an einem Abend).

    Was mich beunruhigt ist, dass diese Symptome einfach nicht verschwinden wollen. Ich dachte zunächst, dass es nichts Schlimmes ist, da es nur ab und zu vorkam. Außerdem hatte ich auf Grund der Corona-Pandemie Angst zu einem Arzt zu gehen und die paar Symptome erschienen mir nicht so schlimm.
    Mittlerweile habe ich auch an anderen Körperstellen schmerzen (seit etwa zwei, drei Wochen habe ich Schmerzen im Nacken und in den Knochen der Arme und Beine). Das beunruhigt mich natürlich zusätzlich und ich werde langsam paranoid.

    Es ist mir im Moment einfach nicht möglich einen klaren Kopf zu haben. Ich kann nicht mehr richtig funktionieren, da diese Angst zu sterben mich überwältigt. Ich denke, dass ich durch das Rauchen Rachenkrebs o.ä. haben könnte und dass dieser sich bereits in die Knochen ausbreitet. Ich habe heute fast nichts essen können und lag die meiste Zeit in meinem Bett. Ich denke darüber nach, dass ich noch so viel erleben möchte und einfach noch nicht sterben möchte.
    Das hört sich wahrscheinlich nach draußen albern an, aber diese Paranoia und Angst frisst mich auf. Möglicherweise Anzeichen von Hypochondrie? Ich werde mir auf jeden Fall so schnell wie möglich einen Termin bei meinem Hausarzt geben lassen, aber ich habe einfach Angst vor dem Ergebnis.

    Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen/Erlebnisse gehabt? Könnten das tatsächlich Anzeichen einer schweren Erkrankung wie Krebs sein? Ist die Wahrscheinlichkeit in meinem Alter hoch oder könnte ich auch einfach übertreiben?

    Ich freue mich auf Ihre/eure Antworten!


  • Re: Angst vor Krebs macht mich wahnsinnig

    Es ist ein Zeichen für eine zumindest beginnende Angststörung und ich nehme an, dass du auch schon munter und intensiv deine Symptome gegooglet hast?
    Da ist es nämlich immer Krebs und dadurch wird es sehr oft eine Angststörung, wenn auch ohne Krebs, aber sicher mit depressiven Verstimmungen.

    Für mich hört es sich an als hättest du körperliche Symptome, die sich nun durch die psychische Belastung verstärken und verselbstständigen.
    Da man physische Symptome nicht von physischen unterscheiden kann, beide nutzen denselben Entstehungsmechanismus im Gehirn, ist es unbedingt notwendig das erst einmal ärztlich abklären zu lassen.

    Ich hätte die Vermutung dass du Nachts vielleicht schnarchst, bzw. viel durch den Mund einatmest?
    Kann eventuell auch Magensäure oder eine Allergie sein.
    Das würde die Symptome im Hals erklären, trockene Schleimhäute, der Rest kann durch die Ängste kommen, dass der Schlaf dadurch schlechter wird, du verkrampfst, vielleicht über Symptome bei Krebs gelesen hast und diese nun auch spürst.
    Überprüfe deine Schlafhygiene, keine Lichtquellen im Schlafzimmer, keine Uhr auf die du schauen kannst wenn du mal wach wirst, eine gute Matratze, ein Kopfkissen dass gut für die HWS ist, eine Stunde vor dem Schlafen gehen alles runter fahren Licht, Aktivitäten, kein PC mehr, einfach Ruhe, vielleicht was lesen.

    Wenn es Krebs wäre, dann hättest du wahrscheinlich noch ganz andere Symptome und durch kurzzeitiges Rauchen bekommt man das auch eher nicht, die Lunge verträgt viel und muss tagtäglich Feinstaub und Co bewältigen.

    Hör auf dazu zu lesen, mach einen Termin beim HA, auch der HNO und Neurologe sollten konsultiert werden und beim Neurologen das Thema schlafen, überprüfen ob du schnarchst und ggf Schlaflabor ansprechen.

    Der HA sollte mal die Blutwerte überprüfen, da kann er das was du befürchtest schnell ausschließen, auch die Schilddrüsenwerte wären wichtig.

    Versuche viel raus zu gehen, in die Natur, bewegen und möglichst etwas Sport, Ausdauersport hilft gegen Ängste und versuch es mal mit Baldrian zur Überbrückung.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Krebs macht mich wahnsinnig

      Hallo, danke für deine Antwort! Die ist wie Balsam auf der Seele.

      Ja, ich habe schon intensiv nach möglichen Ursachen der Symptome gegooglet und da liest man ja leider oft über solche Horrorszenarien.
      Deine Vermutung, was das Schlafen mit offenem Mund angeht, stimmt. Ich schlafe öfters mit offenem Mund und besonders morgens oder wenn ich im Bett liege, schmerzt der Hals mehr.

      Auch wenn das natürlich keine Diagnose ist, hat mich deine Antwort schonmal etwas beruhigt. Ich bekomme hoffentlich so früh wie möglich einen Termin bei meiner Ärztin, um der Sache auf den Grund zu gehen.

      Kommentar


      • Re: Angst vor Krebs macht mich wahnsinnig

        Ich drücke dir die Daumen dass du schnell einen Termin bekommst und damit auch wieder zur Ruhe kommst.

        Kommentar


        Lädt...
        X