• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit Jahren tastbare Lymphknoten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit Jahren tastbare Lymphknoten

    Hallo Leute,


    vorab: ich sehe, dass hier viele als Hypochonder abgestempelt werden. Das finde ich sehr schade.. vor allem da ich mir gestern die Krankengeschichte von einer jungen Frau durchgelesen habe, die in sämtlichen Foren auch immer als "verrückt, Hypochonder" abgestempelt wurde und im Endeffekt tatsächlich Krebs hatte.



    Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Ich kann seit 1-2 Jahren Lymphknoten an mir ertasten. Ich bin auch recht dünn, falls das eine Rolle spielen sollte. Ich kann diese an Hals, Achseln, Leiste tasten. Überall so kleine Knubbelchen. Es sind aber nur ein ganz paar, alle kann ich nicht ertasten. sie wachsen zwar nicht.. also auf jeden Fall nicht bisher, aber weggehen tun sie auch nicht. Weh tun sie auch nicht. Die Größe ist schätzungsweise ~ 0,5-1,5cm. Also riesig sind sie jetzt nicht, sie zeigen auch keine Wölbung unter der Haut. Aber wenn man ein bisschen rum sucht in de Haut, finde ich diese immer wieder. Falls jetzt jemand denkt: geh doch zum Arzt. Ja, da war ich schon. Es wurde nur ein Blutbild gemacht und das war’s dann. Das Blutbild war halt unauffällig. Das ganze ist jetzt 1 Jahr her, ich hab dem Thema keine Beachtung mehr geschenkt.. doch die lymphknoten sind immer noch.. es sind nicht mehr geworden (hoffe ich).. aber sie sind halt da. Vor allem die in meinen Achseln sind sehr symmetrisch.. man kann die genau da tasten, wo auch das Deo hinkommt. Aber auch nur wenn man halt tief reindrückt, da sind dann so längliche .. also fast wie eine Sehne Knubbel.. beidseitig. Es ist zwar alles beweglich und nicht steinhart.. aber seltsam ist es trotzdem. Auch die in den Leisten sind sehr deutlich zu ertasten. Wäre ich etwas dicker.. würde ich den ein oder anderen Lymphknoten mit Sicherheit nicht mehr ertasten können, nur um das mal zu erwähnen. Aber bei normalen Menschen sollte man ja eigentlich auch keine lymphknoten tasten können
    Übrigens: Ansonsten hab ich keine Symptome.


    wie seht ihr das? Kennt das jemand? Soll ich nochmal einen anderen Arzt aufsuchen?



    Ich bin mir fast schon sicher, dass das was ich habe nicht total normal ist.


  • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

    Ich bin da kein Experte, denke aber dass Lymphknoten immer da und durchaus auch tastbar sind, das worauf es ankommt ist ob sie geschwollen sind oder nicht.
    Dazu gibt es auch noch Drüsen, Fettgewebe und allerhand Knötchen, Zysten, was man unter der Haut haben kann.
    Für mich hört sich das alles recht normal an.
    Wenn du dir Sorgen machst, dann helfen Antworten in Foren ja auch nicht weiter, dann solltest du das nochmal von einem Arzt/Internisten checken lassen und ihn auch gezielt darauf ansprechen damit er abtastet und dir danach erklärt wie es sich mit deinen Lymphknoten verhält.

    E ist ja auch so, dass bei Krebs meist recht zügig andere Symptome auftreten, besonders nach der langen Zeit.

    Kommentar


    • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

      PS, du solltest nicht im Netz über das Thema lesen, ausschließlich über einen Arzt informieren.
      Du magst kein Hypochonder sein, aber durch googlen und das lesen von solchen Berichten sind schon viele Hypochonder geboren worden.
      Unterschätze das nicht und lass es sein.

      Kommentar


      • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

        Ich bin da kein Experte, denke aber dass Lymphknoten immer da und durchaus auch tastbar sind, das worauf es ankommt ist ob sie geschwollen sind oder nicht.
        Dazu gibt es auch noch Drüsen, Fettgewebe und allerhand Knötchen, Zysten, was man unter der Haut haben kann.
        Für mich hört sich das alles recht normal an.
        Wenn du dir Sorgen machst, dann helfen Antworten in Foren ja auch nicht weiter, dann solltest du das nochmal von einem Arzt/Internisten checken lassen und ihn auch gezielt darauf ansprechen damit er abtastet und dir danach erklärt wie es sich mit deinen Lymphknoten verhält.

        E ist ja auch so, dass bei Krebs meist recht zügig andere Symptome auftreten, besonders nach der langen Zeit.

        Hast du den persönlich auch Lymphknoten die du tasten kannst? Oder bin ich da alleine? Mach mir echt Sorgen, vor allem da die schon so lange da sind.. und nach so langer Zeit ist mein Krebs dann bestimmt schon total weit vorangeschritten

        Kommentar



        • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

          Ich denke schon, ich kann was tasten, aber ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, sondern bin einfach davon ausgegangen dass es die normalen Lymphknoten sind, da sehe ich auch keinen Grund mich ausgiebig damit zu beschäftigen solange es kontinuierlich so ist.
          Lass es einfach abklären, dann ist es aus dem Kopf.
          Es bringt dir nichts User nach ihrer Meinung zu fragen, die sind keine Ärzte und sie können dich nicht abtasten, also Arzt fragen der kennt sich aus.

          Kommentar


          • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

            Hallo
            mich merke seit einem Jahr auch dass ich rechts am Hals eine geschwollenen lymphknoten habe. Letztes Jahr wurde ich sehr häufig krank aber gerade dann als ich zum ersten Mal meinen lymknoten ertastet habe wurde ich eigentlich garnicht krank

            Kommentar


            • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

              Mein Text wurde nicht vollständig abgeschickt. Aufjedenfall habe ich keine wirklichen weiteren Symptome wie fieber, Nachtschweiß oder ich bin halt in dem Jahr nicht einmal erkältet gewesen. Nur habe ich mega Nacken Verspannungen, Sodbrennen das aber glaube ich eher Stress bedingt ist. Natürlich Google ich und das können auch alle Symptome von Krebs sein. Die Verspannungen machen wir mega zu schaffen, war beim Orthopäden und er meinte da ist nichts, weil ich auch Verhärtungen im Nacken hatte die aber auch eher wie eine muskelnverspannung warwn. Dazu habe ich auch Rückenschmerzen bekommen und das ist wohl auch ein Zeichen von Krebs. Nun ja alles zusammen passt natürlich. Aber Gewichtsabnahme, nächtlicher Schweiß fehlt, ich nehme sogar eher zu. Dennoch stört mich das im Hals es macht mir Sorgen

              Kommentar



              • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

                Tja, wer googlet der hat fast immer Krebs.
                Tu dir einen Gefallen und lass das sein.
                Frag einfach deinen HA und mach dann nicht den Fehler seine Aussage mit Google überprüfen zu wollen.
                Menschen die das machen sind meist kerngesund, aber werden erst durch das Googlen richtig krank.
                Also, an den Arzt wenden und dem vertrauen, so wie es sein sollte, denn er weiß mehr als Google im Bezug auf dich.

                Kommentar


                • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

                  Beim Arzt war ich deshalb nicht, eigentlich wollte ich nur wissen ob man lymphknoten einfach generell spüren kann auch wenn man nicht erkältet ist. Ich frage mich ob ich das schon immer hatte und ich das erst letztes Jahr gemerkt habe, ich denke dass ich auch einfach Stress bedingt damit anfing meinen Körper abzutasten.
                  letztes Jahr hatte ich mir noch kein Stress gemacht ab und zu vergessen und seit corona, Prüfungstress, Arbeitsstress fing ich an überall an meinem Körper Mich abzutasten. Und plötzlich Bildet man sich ein die Achseln zum Weg die Leiste und alles eher einseitig aber die leisten fingen an zu piecksen als ich im Internet las das bei einem Mädchen die lymknoten dort angeschwollen waren.. also ich habe das Gefühl das es psychisch ist

                  Kommentar


                  • Re: Seit Jahren tastbare Lymphknoten

                    Ja, mancher kann die Lymphknoten immer spüren, es geht ja darum ob sie sich verändern und nicht darum ob man sie einfach nur spüren kann.
                    Wenn du dir Sorgen machst, dann lass das abklären, halte es mit allem so und lass die Finger von der Googlerecherche, das ist das Übelste was du in solchen Fällen tun kannst, du erfährst ja gerade am eigenen Leib warum, die Psyche nimmt das was du da liest als persönliche Bedrohung wahr und am Ende wird solchen anonymen und nicht überprüften Berichten, sowie Artikeln die gar nichts mit dir zu tun haben, mehr geglaubt als jedem anderen, alle realen Fachleute eingeschlossen und das bekommt man dann auch nicht mehr aus dem Kopf.
                    Und, hör auf an dir herumzudrücken, da spürt man in der Tat bedrohliches, obwohl es gar nichts weiter ist.

                    Kommentar