• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ergebnis ct

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ergebnis ct

    Hallo,
    ich bin weiblich, 55 jahre und 1,60 groß
    seit Dezember habe ich immer wieder Schmerzen im oberen Bauchbereich. Bei der magenspiegelung wurde eine gastritis typ c festgestellt. Beim ct hat der radiologe Auffälligkeiten an der Gebärmutter gesehen. Lt. Meinem Frauenarzt ist alles ok, er hat eine Probe entnommen. Eine darmspiegelung wird im Juni gemacht. Der radiologe meinte ein Mrt wäre genauer. Heute nacht hatte ich wieder schlimme Beschwerden im magenbereich und so schreckliche Angst, dass es doch krebs ist. Meine Mama ist an krebs gestorben (neuroendokriner tumor). Meine Frage: kann ich ein Mrt fordern aufgrund der Beschwerden? Danke für Antworten


  • Re: Ergebnis ct

    Du kannst mit deinem Arzt nochmal drüber reden und wenn er deiner Meinung nach nicht das tut was nötig wäre, hole dir eine zweite Meinung, auch mal einen Internisten fragen.

    Bestehen kann man nicht direkt auf eine Untersuchung, es liegt im Ermessen des Arztes was nötig ist und was nicht, außerdem würde das auch das Vertrauensverhältnis belasten.
    Aber wenn du generell nicht zufrieden bist, dann könntest du dir auch einen neuen suchen.
    Auch deinen HA kannst du darauf ansprechen, der ist ja auch eher für Magen-Darm zuständig, als dein Frauenarzt.

    Kommentar


    • Re: Ergebnis ct

      Ein Mrt ist ganz bestimmt nicht genauer als eine Magen- und Darmspiegelung. Beide Untersuchungen wurden ja gemacht. Insofern haben Deine Schmerzen im oberen Bauchbereich nichts mit Krebs und schon gar nichts mit der Gebärmutter zu tun.

      Kommentar


      • Re: Ergebnis ct

        Hallo,
        danke für die Antworten. Der Termin zur Darmspiegelung ist erst am 15.06. Ich habe einfach Angst, dass doch was an der Gebärmutter ist. Das könnte ja auf den Magen drücken. Bei meiner Mama hieß es immer sie hat nur einen großen Gallenstein. Als der Schmerzen bereitete wurde dann vor der Op gesehen, dass sie einen Tumor hat, der schon metastasiert war.

        Kommentar



        • Re: Ergebnis ct

          Um Klarheit über die Gebärmutter zu bekommen könnte man auch eine Ausschabung in Betracht ziehen die dann histologisch untersucht wird! Was hat der Radiologe denn als Diagnose bezüglich der Auffälligkeiten im Uterus angegeben?(Aufgebaute Schleimhaut,Polyp,Zyste,Myom?) Natürlich solte man jeder Auffälligkeit nachgehen.Ob Ihre Beschwerden aber mit den Oberbauchschmerzen zusammenhängen ist eher fraglich.Gebärmutterbeschwerden betreffen eher den mittleren Unterbauch,Gesäß,unterer Rücken und evtl. Schmerzen in denOberschenkeln.Bei bösartigen Prozessen ist meist auch eine Blutung vorhanden.Ich würde mit dem CT Befund nochmals zum Gyn gehen und die Sache besprechen.Wenn Sie sehr ängstlich sind und wegen Ihres Alters sollte eine MRT Überweisung vom Becken schon eine Möglichkeit sein um Klärung zu schaffen. LG J.

          Kommentar


          • Re: Ergebnis ct

            Hallo,
            danke für die Antwort. Im bericht vom ct steht:
            inhomogen hypodens verplumpte cerfix uteri. Ovula nabothi? Neoplasie?
            Der frauenarzt hat daraufhin eine Probe entnommen und das Ergebnis war in Ordnung. Er sagte, dass Radiologen oft Befunde geben, die nicht richtig sind. Ich habe trotzdem Angst, ich gehe nochmal zum Hausarzt wegen einem mrt. Neoplasie heisst doch tumor oder ? Danke

            Kommentar


            • Re: Ergebnis ct

              Bestimmte Veränderungen sind immer ein Tumor, es bedeutet nichts weiter als eine Veränderung, Schwellung etc., unabhängig davon ob es was schlimmes oder harmloses ist, denn darüber sagt der Begriff Tumor rein gar nichts aus.

              Kommentar



              • Re: Ergebnis ct

                Hallo,
                danke für die Antwort. Im bericht vom ct steht:
                inhomogen hypodens verplumpte cerfix uteri. Ovula nabothi? Neoplasie?
                Der frauenarzt hat daraufhin eine Probe entnommen und das Ergebnis war in Ordnung. Er sagte, dass Radiologen oft Befunde geben, die nicht richtig sind. Ich habe trotzdem Angst, ich gehe nochmal zum Hausarzt wegen einem mrt. Neoplasie heisst doch tumor oder ? Danke
                Eine Neoplasie beschreibt ein Gewächs oder eine Zellneubildung und sagt nichts über deren Beschaffenheit aus.Ich leite hier die Beschreibung einer Zyste oder eines Myoms ab die eher harmlos wären. Eine Probe kann man nur vom Gebärmutterhals nehmen,niemals vom Körper,.das geht nur mittels Ausschabung.Aber ob dies notwendig erscheint sollte der Arzt klären. LG J.

                Kommentar


                • Re: Ergebnis ct

                  Mein Frauenarzt hat mit einer Sonde eine Probe entnommen. So hat er es mir erklärt. Das war sehr unangenehm aber zum Aushalten. Der gastroenterologe hat den Bericht vom ct auch gelesen und auf meinen Hinweis bzgl. der Aussage des Frauenarztes, dass Radiologen was falsches sehen können gesagt, das könne auch umgekehrt sein. Mich verunsichern solche Aussagen und ich habe Angst. (Leide auch an einer Angsterkrankung ) ich wünschte Ärzte wären einfühlsamer.

                  Kommentar


                  • Re: Ergebnis ct

                    Ja,das scheint wohl (leider)ein gängiges Problem zu sein....10 Ärzte ,10 Meinungen.Als Patient verunsichert das enorm.Aber wie schon gesagt die Oberbauchschmerzen würde ich nicht damit in Verbindung bringen.Sind Sie schon länger im Wechsel? Haben Sie noch monatliche Blutungen?
                    Ungewöhnlichen Ausfluß? LG J.

                    Kommentar



                    • Re: Ergebnis ct

                      Ich bin seit letztem Jahr in den Wechseljahren. Im Dezember hatte ich die letzte richtige Periode. Im März nur eine leichte Blutung für 3 Tage. Ich habe keinen Ausfluß. Lt. meinem Frauenarzt ist alles normal und ich brauche mir keine Sorgen machen.

                      Kommentar


                      • Re: Ergebnis ct

                        Ich bin seit letztem Jahr in den Wechseljahren. Im Dezember hatte ich die letzte richtige Periode. Im März nur eine leichte Blutung für 3 Tage. Ich habe keinen Ausfluß. Lt. meinem Frauenarzt ist alles normal und ich brauche mir keine Sorgen machen.
                        Na dann hören Sie doch einfach auf Ihre Ärztin und freuen Sie sich darüber! LG J.

                        Kommentar


                        • Re: Ergebnis ct

                          Lt. meinem Frauenarzt ist alles normal und ich brauche mir keine Sorgen machen.
                          Dann würde ich das auch so stehen lassen.

                          Kommentar