• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmgeräusche,Blähungen,Krämpfe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmgeräusche,Blähungen,Krämpfe

    Hallo zusammen,

    vor ungefähr 15 Monaten hat es bei mir angefangen ich hatte urplötzlich Aufstoßen. Jeden Tag starkes aufstoßen. Ich war dann bei einer Magenspieglung und da hieß es ich habe ein kleinen Zwerchfellbruch.. Keine Gastritis kein Reflux.
    Aber mein Aufstoßen geht weiter ich habe das regelmäßig ob vor dem Essen nachdem Essen. Ich habe alles versucht(Pantropacol usw).
    Es hieß dann ja Sie haben ein Reizmagen. Ok also nicht schlimmes.

    So jetzt seit gut zwei Monaten habe ich starke Blähungen ein Blähbauch(Blähbauch hatte ich auch vorher) mein Darm murmort und ich habe sehr oft Stuhldrang und das Gefühl ich könnte immer aber es kommt nichts.
    Ich hatte mal auch helles Blut auf dem Klopapier war dann auch beim Proktologen
    und dieser meinte geringfügige Hämorrhoiden und alles gut.
    Aber meine "Darmprobleme" gehen halt weiter starke Darmgeräusche, Blähungen,Krämpfe und Flankenschmerzen. Ich habe demnächst eine Darmspieglung und dann sehen wir mal weiter.

    So zu meiner Frage wir sind aktuell im Ramadan und ich faste jetzt seit gut 20 Tagen. Im Ramadan darf man Tagsüber nichts essen und trinken.Beim Fastenbrechen esse ich nicht viel aber auch nicht wenig. Ich werde halt satt und ich trinke dann viel Wasser. Das Problem ist ich wog am Anfang der Fastenzeit 121KG und jetzt wiege ich nur noch 114 Kg.

    Kann das mit dem Fasten zusammenhängen oder muss ich mir Sorgen machen...?


  • Re: Darmgeräusche,Blähungen,Krämpfe

    Hallo zusammen,

    So zu meiner Frage wir sind aktuell im Ramadan und ich faste jetzt seit gut 20 Tagen. Im Ramadan darf man Tagsüber nichts Essen und trinken.Beim Fastenbrechen esse ich nicht viel aber auch nicht wenig. Ich werde halt satt und ich trinke dann viel Wasser. Das Problem ist ich wog am Anfang der Fastenzeit 121KG und jetzt wiege ich nur noch 114 Kg.

    Kann das mit dem Fasten zusammenhängen oder muss ich mir Sorgen machen...?
    Nehmen Sie als Beispiel einfach das "Imitierte Fasten"das zur Gewichtsreduktin empfohlen wird.Damit nimmt man ja auch ab! Ich gehe nicht davon aus dass Sie jetzt die ganze Nacht am essen sind? Ansonsten müßten Sie mit einer Mahlzeit etwa 2000 Kalorien aufnehmen um ihren Bedarf zu decken.Und wenn Sie da deutlich darunter liegen ist eine Gewichtsreduktion nur logisch!Außerdem werden Sie wahrscheinlich eher Wasser als Fett verloren haben,zumal ja ihr Ausgangsgewicht nicht eben niedrig ist.(es sei denn Sie sind weit über 2 Meter groß!)Hilfreich wäre auch immer eine Altersangabe-wenn Sie unter 50 sind ist ein Darmkrebs eher unwahrscheinlich.Darmkrebs macht erst in einem sehr späten Stadium Beschwerden die sich durch starke Gewichtsabnahme,Blutarmut,Teerstuhl,Leistungsknick und Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung äußern.Machen Sie Ihre Darmspiegelung wenn es Sie beruhigt aber Grund in einem Forum für Krebserkrankungen zu posten sehe ich zum derzeitigen Zeitpunkt keinen.LG J.

    Kommentar


    • Re: Darmgeräusche,Blähungen,Krämpfe

      Nehmen Sie als Beispiel einfach das "Imitierte Fasten"das zur Gewichtsreduktin empfohlen wird.Damit nimmt man ja auch ab! Ich gehe nicht davon aus dass Sie jetzt die ganze Nacht am Essen sind? Ansonsten müßten Sie mit einer Mahlzeit etwa 2000 Kalorien aufnehmen um ihren Bedarf zu decken.Und wenn Sie da deutlich darunter liegen ist eine Gewichtsreduktion nur logisch!Außerdem werden Sie wahrscheinlich eher Wasser als Fett verloren haben,zumal ja ihr Ausgangsgewicht nicht eben niedrig ist.(es sei denn Sie sind weit über 2 Meter groß!)Hilfreich wäre auch immer eine Altersangabe-wenn Sie unter 50 sind ist ein Darmkrebs eher unwahrscheinlich.Darmkrebs macht erst in einem sehr späten Stadium Beschwerden die sich durch starke Gewichtsabnahme,Blutarmut,Teerstuhl,Leistungsknick und Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung äußern.Machen Sie Ihre Darmspiegelung wenn es Sie beruhigt aber Grund in einem Forum für Krebserkrankungen zu posten sehe ich zum derzeitigen Zeitpunkt keinen.LG J.
      Hallo,

      ich bin 1,78 m groß und 32 Jahre alt.
      Ich bin neu hier im Forum und dachte dieser Bereich wäre der richtige Bereich um diese Frage zu stellen es tut mir Leid wenn ich was falsches gemacht habe.

      Danke für Ihre Antwort, man wird halt schnell panisch.

      Kommentar


      • Re: Darmgeräusche,Blähungen,Krämpfe

        Natürlich ist das ein Forum für Krebserkrankungen! Aber wenn Sie genau die Überschrift lesen wird Ihnen auffallen dass eigentlich Fragen bei Krebs im Vordergrund stehen sollten.Haben Sie KREBS? Wohl kaum...Hier kann man sich Hilfe holen bei Dr.Hennesser(falls er wieder kommen sollte?)wenn man bei einer Diagnose nicht weiter weiß und eine zusätzliche Expertenmeinung benötigt.Diagnosen aus der Ferne kann auch ein Experte nicht stellen,dazu ist ein Forum nicht gedacht.Erst wenn eine Diagnose steht kann ein Experte zu Alternativen raten bzw. aufkommende Frage beantworten die man beim Arztgespräch nicht erwähnt oder vergessen hatte usw.Leider posten hier zu 95% Menschen die unter Krebsängsten leiden.Dieses Klientel bräuchte anderweitige Hilfe im Sinne von Psychotherapien.Krankheitsängste und Befürchtungen sind eine eigenständige Erkrankung die die Lebensqualität enorm mindern kann und die man nicht auf die "leichte Schulter "nehmen sollte.
        Sie müssen sich aber nicht entschuldigen deswegen,ich wollte Ihnen nur die Situation erklären.
        Nochmal zu Ihrer Lage: Ein Darmkrebs im Alter von 32 Jahren ist nahezu ausgeschlossen falls Sie nicht familiär vorbelastet sind.Und selbst dann wäre der Zeitpunkt recht früh.Ihr Gewicht ist in der Tat deutlich zu hoch,das erklärt den hohen Verlust in 20 Tagen.Arbeiten Sie daran etwas abzunehmen-auch das ist eine Vorbeugemassnahme gegen Darmkrebs! Alles Gute,J.

        Kommentar



        • Re: Darmgeräusche,Blähungen,Krämpfe

          Natürlich ist das ein Forum für Krebserkrankungen! Aber wenn Sie genau die Überschrift lesen wird Ihnen auffallen dass eigentlich Fragen bei Krebs im Vordergrund stehen sollten.Haben Sie KREBS? Wohl kaum...Hier kann man sich Hilfe holen bei Dr.Hennesser(falls er wieder kommen sollte?)wenn man bei einer Diagnose nicht weiter weiß und eine zusätzliche Expertenmeinung benötigt.Diagnosen aus der Ferne kann auch ein Experte nicht stellen,dazu ist ein Forum nicht gedacht.Erst wenn eine Diagnose steht kann ein Experte zu Alternativen raten bzw. aufkommende Frage beantworten die man beim Arztgespräch nicht erwähnt oder vergessen hatte usw.Leider posten hier zu 95% Menschen die unter Krebsängsten leiden.Dieses Klientel bräuchte anderweitige Hilfe im Sinne von Psychotherapien.Krankheitsängste und Befürchtungen sind eine eigenständige Erkrankung die die Lebensqualität enorm mindern kann und die man nicht auf die "leichte Schulter "nehmen sollte.
          Sie müssen sich aber nicht entschuldigen deswegen,ich wollte Ihnen nur die Situation erklären.
          Nochmal zu Ihrer Lage: Ein Darmkrebs im Alter von 32 Jahren ist nahezu ausgeschlossen falls Sie nicht familiär vorbelastet sind.Und selbst dann wäre der Zeitpunkt recht früh.Ihr Gewicht ist in der Tat deutlich zu hoch,das erklärt den hohen Verlust in 20 Tagen.Arbeiten Sie daran etwas abzunehmen-auch das ist eine Vorbeugemassnahme gegen Darmkrebs! Alles Gute,J.
          Ich danke Ihnen für Ihre ausfürliche Antwort.

          LG

          Kommentar

          Lädt...
          X