• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lymphdrüsenkrebs? Radiologe vs HNO Befund

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lymphdrüsenkrebs? Radiologe vs HNO Befund

    Guten Tag, bei mir wurde bei einer HNO Untersuchung (Normaler Check mit Hörtest) per Tastbefund ein vergrößerter Lymphknoten ( nicht schmerzhaft, ich habe ihn bis dahin nicht bemerkt) festgestellt und ich damit zum Ultraschallgeschickt.

    Folgendes Ergebnis der US Untersuchung:



    Sonomorphologisch unauffällige Speicheldrüsen bds

    Beidseitig zervikal, in den Gefäßnervenscheiden, dem Kieferwinkel, submandibulär und submental zeigen sich einzelne längsovale bohnenförmige Lymphknoten mit echoreichem Hilus, der größte rechts im Kieferwinkel mit 19mm.

    Im untersuchten Bereich finden sich keine pathologischen vergrößerten Lymphknoten „

    —-Ergebnis: entzündlich reaktive zervikale Lymphknoten




    Soweit war ich guter Dinge auch wenn ich wissentlich keine Entzündung habe,und dachte dass alles gut wäre
    ABER nun zu meiner Frage: ich war mit diesem Befund beim HNO zur Befundbesprechung. Meine Ärztin war nicht da sondern ihre Vertretung. Dieser meint, dass da zwar entzündlich reaktiv steht, dass aber trotzdem sehr fragwürdig wäre und in den nächsten 1-2 Monaten erneuert per Ultraschall untersucht werden müsse. Außerdem soll ich bei kleinster Veränderung kommen....Ich bin nun total verunsichert. Kann mit einem solchen Befund das Ganze jetzt doch etwas Bösartiges sein? Ich ging davon aus, dass der Radiologe die Bilder einwandfrei für gutartig befunden hat. Können Sie mir weiterhelfen? Besteht da Zweifel? Kann sich da trotzdem etwas verändern so dass das Krebs ist? Ich bin schwer beunruhigt!

    Danke


  • Re: Lymphdrüsenkrebs? Radiologe vs HNO Befund

    Für mich liest sich im Befund vom Radiologen nichts Besorgniserregendes!Alles unter 2 cm ist im Rahmen.Natürlich wäre bei schnellen Wachstum ein erneuter Arztbesuch angezeigt,ansonsten macht eine Kontrolle wenig Sinn.LG J.

    Kommentar


    • Re: Lymphdrüsenkrebs? Radiologe vs HNO Befund

      Hallo, ja für mich war aufgrund des Radiologen soweit alles klar. Aber dann kam die Auslegung der HNO Ärztin und da wurde ich je Schwer verunsichert. Da sie so besorgt schien und mich damit in Panik sitzen ließ, da sie offenbar davon ausgeht, es könnte doch „was“ sein. (Hab nun panische Angst Lymphdrüsenkrebs zu haben und fertig)

      Kommentar


      • Re: Lymphdrüsenkrebs? Radiologe vs HNO Befund

        Hallo, ja für mich war aufgrund des Radiologen soweit alles klar. Aber dann kam die Auslegung der HNO Ärztin und da wurde ich je Schwer verunsichert. Da sie so besorgt schien und mich damit in Panik sitzen ließ, da sie offenbar davon ausgeht, es könnte doch „was“ sein. (Hab nun panische Angst Lymphdrüsenkrebs zu haben und fertig)
        Klar ..und diese Angst wollen Sie jetzt tagtäglich die nächsten 2 Monate mit sich rumschleppen..?Ehrlich gesagt finde ich es grenzwertig wenn Patienten so eine Angst gemacht wird.Wenn ein dringender begründeter Verdacht im Raum stünde müsste man sofort biopsieren.Ich will ja niemanden Böses unterstellen...aber man kann Patienten auch mit regelmässigen Kontrolluntersuchungen an sich binden....Beobachten Sie gewissenhaft weiter aber ohne übertriebene Ängste,mehr können und müssen Sie jetzt nicht tun.Alles Gute,J.

        Kommentar



        • Re: Lymphdrüsenkrebs? Radiologe vs HNO Befund

          Danke für die aufbauenden Worte - ich werde mein Bestes tun um mich nicht zu fürchten

          Kommentar

          Lädt...
          X