• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombozythen seit drei Wochen erhöht große CML Angst

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombozythen seit drei Wochen erhöht große CML Angst

    Ich bin total verzweifelt und weiß nicht, was ich machen soll...
    Habe das Gefühl, dass ab jetzt jeder Tag ein Todeskampf wird bis ich Gewissheit habe...
    Vor 3 Wochen wurde bei mir ein erhöhter Thrombozythenwert im kleinen Blutbild festgestellt.
    Der Arzt wollte nochmal ein Blutkontrolle machen (erfolge letzte Woche) und der Wert ist immernoch erhöht.
    Ich habe solche Angst, dass es CML ist...
    Ich habe die Symptome wie Wadenkrämfe (Oberschenkel, linkes Bein) und ich fühle mich auch müde und abgeschlagen, manchmal ist mir auch übel + ich habe eine Pilzinfektion im Intimbereich (falls das dafuer Relevanz hat...)
    Rückenschmerzen habe ich auch jeden Tag, besonders Nachts.
    Ich nehme zur Beruhigung schon Opipramol, aber es hilft mir kaum, die Angst ist zu gross, zu präsent.
    Quäle mich jede Nacht in den Schlaf, bis ich vor Erschöpfung einfach umfalle, weil die Angst mich nicht mehr schlafen lässt...
    Der Arzt macht mitte Juni ein weiteres Blutbild + Ultraschall...
    Aber ich weiss nicht, ob ich es solange aushalte...
    Ich habe solche Angst...
    Erkältet oder so bin ich gerade nicht...
    Bin weiblich und 20 Jahre alt, wiege 73 kg...
    Der Arzt hat mir erstmal angeordnet Ar. 100 zu nehmen...
    Ich kann mich nicht mehr aufraffen nichts...
    Denke, dass eh vorbei ist...
    Die Angst frisst mich auf...

    Lg Yns817


  • Re: Thrombozythen seit drei Wochen erhöht große CML Angst

    Meine Güte,Sie sind ja vollkommen hysterisch! Natürlich wäre so eine Diagnose nicht erfreulich...aber erstens haben Sie diese Diagnose noch nicht und falls doch-es gibt weitaus schlimmere Leukämieformen! CML ist heutzutage auch mit Medikamenten sehr gut behandelbar und man kann nahezu ein weitgehend normales Leben damit führen.Falls keine Heilung erreicht werden kann dann zumindest eine Rückdrängung der Erkrankung was bis zu einer normalen Lebenserwartung gehen kann.Versuchen Sie etwas entspannter zu werden,es bessert Ihren Zustand nicht wenn Sie jetzt am Rad drehen.Warten Sie erst einmal eine Diagnose ab,aufregen können Sie sich dann immer noch wenn Sie möchten.Alles Gute,J.

    Kommentar

    Lädt...
    X