• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zuverlässigkeit Feinnadelbiopsie bei Lymphknotenpunktion

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zuverlässigkeit Feinnadelbiopsie bei Lymphknotenpunktion

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser

    Ich habe vor fünf Wochen einen deutlich geschwollenen Lymphknoten rechts am Hals gefunden und bin deswegen zum Hausarzt, auch weil ich ansonsten keinerlei Symptome hatte, die auf einen möglichen Infekt hingewiesen hätte. Mein Hausarzt hat mich an die HNO des Unispitals überwiesen, wo die Schwellung sonographisch untersucht wurde. Wie sich herausstellte, sind zwei Lymphknoten vergrössert, einer 2, 8 cm der andere 2,6 cm. Ansonsten konnten keine Malignitätsmerkmale festgestellt werden. Eine Feinnadelbiopsie ergab auch keinen Hinweis auf Krebs. Nun sind die Lymphknoten seit fünf Wochen vergrössert und m. E. nicht kleiner geworden. Da ich mir immer noch Sorgen mache, wüsste ich gerne, wie sehr ich mich auf die durchgeführte Feinnadelbiopsie verlassen kann. Ich habe gelegentlich diffuse Schwerzen in der Gegend der geschwollenen Lymphknoten. Sie selbst waren zunächt druckempfindlich, jetzt aber nicht mehr. Ein weiterer Kontrolltermin ist für Anfang Juni angesetzt.

    Für Ihre Antwort Danke ich Ihnen sehr.

    Freundliche Grüsse

    Maro76

Lädt...
X