• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Intensivstation nach Magenbluten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Intensivstation nach Magenbluten

    Guten Morgen.
    Mein Großvater,79 Jahre alt liegt seit Sonntag morgen auf der Intensivstation.
    Kurz zum Verlauf:
    Am 14 Januar hatte mein Großvater in der Nacht Blutungen. Er hatte im Stuhlgang und im erbrochenem einen sehr großen Anteil geronnenes Blut. Er stürzte zusätzlich noch und kam dann mit RTW ins Krankenhaus. Was sich dort abspielte war unglaublich. Es wurden zwei Magenspieglungen gemacht aber keiner wusste was es ist. Das Blut floss weiter aus meinem Großvater. Es wurde im Laufe der Woche aber besser, sodass auch feste Kost gegeben wurde. Mein Opa war dort die ganze Zeit auf normaler Station. Samstag war er guter Dinge es ging im gut er blutete nicht mehr. Sonntag Nacht dann die Wende. Er verlor eine große Menge Blut, wurde instabil. Nach Stabilisierung wurde er verlegt, wurde ins künstliche Koma gelegt und wird beatmet. Gestern wurde er langsam zurück geholt war leicht wach. Aber keiner weiß was er hat...
    Vor zwei Jahren hatte er ein Pancreas Ca. Die Pancreas, Milz und Galle wurden komplett entfernt in einer Whipple Op.

    Hat jemand etwas ähnliches erlebt oder weiß was es eventuell sein könnte?



  • Re: Intensivstation nach Magenbluten

    Bei den Magenspieglungen wurde nur festgestellt, dass das Blut aus dem Magen kommt. Es war wohl kaum etwas zu sehen, da extrem viel Blut da war. Erst wurde von Magengeschwüren gesprochen, dann von Vernarbungen, welche von der Whipple Op sind. dann von Knötchen, die sich entlang der inneren Narbe der Op Wunde gebildet haben und geplatzt sind.

    Kommentar

    Lädt...
    X