• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Jahrelang Oberbauchdruck - Magenkrebs?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jahrelang Oberbauchdruck - Magenkrebs?

    Sehr geehrter Herr Doktor,

    ich bin weiblich 32 Jahre alt und habe seit etwa 5 Jahren immer wieder mal Magenschmerzen. Diese treten unanbhängig von meiner Nahrungaufnahme auf, sind im Stehen/Sitzen zu spüren und im Liegen verschwunden.
    Es handelt sich dabei um ein Druckgefühl oder leichte Schmerzen im Oberbauch. Da die Schmerzen/ der Druck immer nur kurz andauern (max. ein paar Stunden) und dann wieder wochenlang keine Probleme bereiten, hab ich das Ganze ignoriert und auf Stress und die Psyche geschoben. Mich gegebenfalls hingelegt, abgewartet und dann war alles wieder erledigt.

    Seit knapp zwei Wochen sind meine Magenschmerzen aber viel präsenter. Jeden Tag fühle ich nun dieses Druck.- und Völlegefühl und selten leichte brennendes Ziehen im Oberbauch.

    Ich habe nun gelesen, dass man mit Magenschmerzen nicht spaßen soll und gerade schwere Erkrankungen wie Magenkrebs jahrelang keine Symptome aufweisen, außer eben Druck im Oberbauch.
    Ich habe nun einen Termin zur Magenspiegelung, allerdings erst in 2,5Monaten und bin nun doch etwas nervös. Meine Ärztin vermutet eine chronische Gastritis und meint das Magenkrebs in meinem Alter recht unwahrscheinlich sei!?

    Ich habe aber große Angst davor, besonders weil ich das Ganze bereits seit mind. 5Jahren als Nichtigkeit abgetan habe.

    Ansonsten habe ich keine Beschwerden, keine Gewichtsabnahme usw. ich rauche auch nicht, lediglich ein Laster habe ich, ich trinke täglich ein Red Bull und das schon über Jahre. Denken Sie dass das meine Beschwerden verürsachen kann?

    VIelen Dank vorab!

    Mit freundlichen Grüßen

    Olivia


  • Re: Jahrelang Oberbauchdruck - Magenkrebs?

    Sie haben doch diese Probleme bereits seit 5 Jahren?Da Sie bislang keine Veranlassung zur Abklärung gesehen habe werden diese Symptome wahrscheinlich nicht allzu gravierend gewesen sein.Diese 2,5 Monate zur Gastroskopie sind zwar ungewöhnlich lange, werden aber wohl nicht massgeblich sein.Magenprobleme sind relativ häufig(Reizmagen,Gastritis?) und es muß kein Zusammenhang zu Ihren bisherigen Beschwerden bestehen.Ihre Ärztin hat Recht mit Ihrer Einschäzung zum Magenkrebs,möglicherweise könnte ein Protonenpumpenhemmer als Überbrückung bis zur Spiegelung hilfreich sein.Wenn Ihr Leidensdruck so groß ist ,sollten Sie Ihre behandelnde Ärztin nochmal ansprechen.Manchmal genügt es aber schon gewisse Nahrungsmittel (u.a. kohlensäurehaltige Getränke)und Stress zu meiden um den gereizten Magen zu beruhigen.Alles Gute,johlina

    Kommentar

    Lädt...
    X