• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zyste in der Keilbeinhöhle?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zyste in der Keilbeinhöhle?

    Als Zufallsbefund (Teilnahme an einer psychologischen MRT-Studie als Kontrollgruppen-Proband) wurde bei mir eine Läsion in der Keilbeinhöhle festgestellt. Der Verdacht lautete zunächst auf ein Aneurysma der Arteria carotis interna. Durch ein erneutes MRT wurde dies dann aber ausgeschlossen. Mein Neurochirurg war sich zunächst unsicher, worum es sich bei der auf den MRT-Bildern sichtbaren Läsion sonst handeln könnte und sagte, es müsse eventuell noch ein neues MRT, diesmal mit Kontrastmittel, gemacht werden. Er wollte sich zunächst aber noch mit der Radiologie besprechen. Später rief er mich dann an und meinte, man wäre zu dem Schluss gekommen, es handele sich wahrscheinlich um eine gutartige Zyste in der Keilbeinhöhle, es müsse nichts weiter unternommen werden. Ich war zunächst erleichtert, frage mich nun aber, ob es nicht doch besser wäre, weiter abzuklären, worum es sich handelt. Schließlich könnte es auch etwas bösartiges sein? Vielleicht sollte zumindest in regelmäßigen Abständen mittels MRT beobachtet werden, ob es wächst? Beschwerden habe ich zwar nicht, bin aber etwas verunsichert ob der Tatsache, dass mein Arzt zunächst selber nicht wusste, was es sein könnte.


  • Re: Zyste in der Keilbeinhöhle?

    Goldstandart zur Beurteiliung der NNH ist das CT und nicht das MRT!Ich kann Ihre Verunsicherung schon nachvollziehen.Haben Sie auch einen HNO-Arzt mit einbezogen?Dieser wäre doch noch vor dem Neurochirurgen der erste Ansprechpartner.Alles Gute,johlina

    Kommentar


    • Re: Zyste in der Keilbeinhöhle?

      Sie sind beschwerdefrei, Anlaß war lediglich diese Studie. Verständlich daß Sie grübeln, ich glaube aber ehrlicherweise daß keine weiteren Untersuchungen etwas 100%-iges sagen werden sodaß immer ein Stück Verunsicherung bleiben wird. Der sicherste Weg etwas Bösartiges auszuschließen (die Einschätzung daß dies gutartig hier ist klingt extrem gut nachvollziehbar!) ist die Verlaufskontrolle. Wenn in 3 Monaten der Befund unverändert ist heißt das Entwarnung hinsichtlich Krebs.

      Kommentar

      Lädt...
      X