• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mein Papa hat Lungenkrebs!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein Papa hat Lungenkrebs!

    Hallo guten Tag , ich hoffe sie können mir weiter helfen. Im März wurde bei meinem Papa Lungenkrebs festgestellt 7-8 cm im Recht unterem Lungenflügel! Der konnte dank einer op endfernd werden sowie 40 lymphknoten von den 40 lymphknoten war einer auffällig worauf hin die Ärzte uns geraten haben ein chemo noch zu machen. Leider hat die mein Papa nicht vertragen worauf hin diese abgebrochen wurde. Nun ist es so das sich der körperliche Zustand am Anfang nach der Operation verbessert hat. Er hat besser Luft bekommen , der Husten war weg, er konnte sich wieder schneller bewegen ohne Atemnot usw. Seit ca 5wochen ist es nicht mehr so er hustet wieder stark hat abgenommen ist sehr oft kraftlos. Nun meine Frage , kann der Tumor so schnell zurück sein? Ich weis das man mit einem ct nur 100%gewissheit hat er hat auch am 1.9 ein Termin und dann am 23.9 ein Termin zur Auswertung nur würde ich gern schon im Vorfeld eine Meinung hören! Oder kann es der Raucherhusten noch sein weil er aufgehört hat zu rauchen seit der op .? Lg Claudia


  • Re: Mein Papa hat Lungenkrebs!

    Ich nehme an daß es sich um ein nichtkleinzelliges Karzinom gehandelt hat, zumindest läßt die geplante Chemotherapie nach der OP darauf schließen. Da ist die Rückfallgefahr geringer als bei anderen Lungentumoren, dennoch angesichts der Größe keineswegs ausgeschlossen. Die meisten Rückfälle treten Monate bis 2 Jahre nach der OP auf. Tut mir leid daß ich da nicht beschwichtigend schreiben kann, man muß da wirklich das CT durchführen, ebenso andere Körperregionen untersuchen (Bauch, Kopf) um einen Rückfall auszuschließen.

    Kommentar


    • Re: Mein Papa hat Lungenkrebs!

      Wegen Ihrer Sorge zur Chemotherapie: Ihr Vater hat da nichts falsch gemacht, wenn sie nicht vertragen wird muß sie weg. Und der Bereich in dem sich in so einer Situation der Effekt der Chemotherapie bewegt liegt bei weniger als 10% sodaß die Gefahr eines Rückfalles nicht so stark gesenkt werden kann wie oft vermutet.

      Kommentar


      • Re: Mein Papa hat Lungenkrebs!

        Ja es handelt sich um ein nichtkleinzelliges Karzinome! Danke für Ihre schnell Antwort, mich macht dieses warten wahnsinnig ich habe das Gefühl das ich seit März nur am warten bin ! Sobald das Telefon Klingelt bekomme ich ein schlechtes Gefühl im Magen, ich hab große Angst mein Papa zu verlieren , ich weis das ich es alles nicht beeinflussen kann und das Leben seinen Lauf nimmt nur ist es alles sehr schwer für mich! Ich wünsche ihn alles gute und danke ihn nochmal für Ihre Mühe ! Lg Claudia

        Kommentar



        • Re: Mein Papa hat Lungenkrebs!

          Gerne. Wenn das Ct Anfang September ist so gibt es am selben Tag ja schon den Befund. Warum dann bis zum 23. warten? Ggf. mal den Radiologen fragen, er wird Ihnen zu den Aufnahmen sicher auch etwas sagen können. Oder via Hausarzt an den Befund kommen. 3 Wochen sind echt zu lange!!

          Kommentar


          • Re: Mein Papa hat Lungenkrebs!

            Hallo guten Tag, ich muss nochmal was fragen? Heute war das CT auf ihren anrad haben wir gleich denn Radiologen gefragt ob sich was neues gebildet hat , seine Aussage war er darf uns keine Auskunft geben, worauf hin wir ihm gesagt haben das uns das warten Wahnsinnig macht und er uns doch bitte eine Auskunft geben soll! Er meinte dann das die Bilder soweit ok sind man zwar das narbengewebe alles erkennen kann das aber ja normal sei na der op. Soweit gut! Dann hat er aber noch gesagt das ein kleiner weißer Fleck am unteren Teil zu sehen sei, er aber nicht weis was das seie und man das beobachten muss ! Wissen sie was das ist? Ist es einen metastase? Ist der Krebs zurück? Lg Claudia

            Kommentar


            • Re: Mein Papa hat Lungenkrebs!

              Mir liegen da auch keine näheren Informationen vor als Ihnen. Ich würde zum Hausarzt gehen mit der Bitte den Befund zu erfragen. 3 Wochen einen Zuweiser auf den Befund warten zu lassen kann sich kein Radiologe leisten, somit wird Ihr Arzt weit vor dem 23. einen Befund haben.
              Wenn man diesen vagen Aussagen irgendetwas entnehmen will, vorausgesetzt es wurde offen und ehrlich gesprochen, dann könnte dies bedeuten daß man die Veränderungen die man da sieht eher im Verlauf erst einordnen kann (Wachstum i.S. eines Rückfalles oder Stillstand im Sinne von Narbengewebe).

              Kommentar


              Lädt...
              X