• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lymphknotenkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lymphknotenkrebs

    Hallo,
    ich bin vor 2 Wochen wegen geschwollenen Lymphknoten zum Arzt. Daraufhin wurde mir Blut abgenommen, aber das Blutbild hat nichts auffälliges gezeigt (was ja gut ist). Daraufhin wurde ein Ultraschall gemacht und ich wurde zum MRT geschickt. Das MRT hat auch keine neuen Erkenntnisse gebracht und ich wurde in die HNO Klinik geschickt wo ich jetzt einen Termin habe, bei dem eine Gewebeprobe entnommen wird. D.h. ich muss jetzt abwarten aber dass ist das Schlimmste.
    Ich habe die geschwollenen Lymphknoten seit ca. 5 Wochen, die aber schmerzen. Wenn es Krebs wäre dann würden es doch nicht weh tun, oder? Zu der Zeit als sie anfingen zu schwellen (glaube ich jedenfalls dass sie erst dann angeschwollen sind) war ich erkältet mit Reizhuste, Schnupfen und Halsschmerzen. Deswegen dachte ich es kommt davon aber dafür sind sie zu lange da und laut Arzt auch zu viele betroffen. Aber ich habe auch abgestillt und bin seit 4 Wochen in zahnärztlicher Behandlung wegen meinem Zahnfleisch.
    Ich habe echt Angst, dass ein negativer Befund rauskommt, denke aber auch dass zu viele Faktoren für eine harmlose Entzündung sprechen. Hat jemand Erfahrung?


  • Re: Lymphknotenkrebs

    Es ist richtig daß LK-Schwellungen nur durch eine Entfernung und mikroskopische Untersuchung geklärt werden können. Das nach 5 Wochen schon zu veranlassen ist sehr früh, in den allermeisten Fällen ist das Ganze durch einen Infekt ausgelöst und klingt wieder ab. Bei zunehmender Größe, Fieberschüben oder Gewichtsabnahme sollte man eher früh zur GEwebeprobe gehen, ansonsten warten wir 2-3 Monate ab denn in den wirklich allermeisten Fällen!!! ist das Ganze harmlos oder man findet im Blut bestimmte Viren welche ursächlich für die Schwellung sind. Oder eben Zahnprobleme wie bei Ihnen. Auch die Schmerzhaftigkeit ist kein Argument daß da ein bösartiges Lymphom hintersteckt.

    Kommentar

    Lädt...
    X