• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Barrett syndrom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Barrett syndrom

    Hallo......
    ich bin 33 jahre und bekam am Freitag die Diagnose barrett Syndrom. Die genaue Form ist mir noch nicht bekannt da ich auf den histoligeschen Befund warten muss. Allerdings konnte man die schleimhautzunge gut bei der Spiegelung erkennen.
    so, jetzt ist bei mir totale Panik angesagt .....ich habe 2 Kinder von 4 und 7 Jahren und hab angst davor sie bald alleine lassen zu müssen. Ich sterbe fast bei dem Gedanken. Ich kann damit einfach nicht umgehen, warscheinlich liegt es an meiner hypochondrie. Seit jahren hab ich krebsangst und jetzt das......bin am verzweifeln.
    Ich weiß nich wie ich die 8 Tage bis zum Ergebnis aushalten soll????
    Wir wollten gerade mein Elternhaus renovieren selbst das lohnt sich doch nicht mehr oder?!
    Welche Chancen hab ich überhaupt noch 10 Jahre zu leben?
    sorry für meine Verzweiflung.
    Ich weiß nicht wie ich es schaffen soll als Hypochonder mit der Krankheit zu leben.
    Kann mir jemand Mut machen? ???


  • Re: Barrett syndrom

    Ich will noch nicht sterben:-, (
    Ich muss für meine Kinder da sein.
    ich kann nicht mehr schlafen, wen ich meine Kids anschaue könnte ich nur weinen.
    ich weiß wie wichtig es für sie jetzt ist das ich stark bleibe .....aber sie spüren es ja das was nicht stimmt. Ich steh ja völlig neben mir.
    vor allem weil es diesmal nicht meine Angst Diagnose ist sondern die eines Arztes und diesmal gibt es nicht die herbei gesehe Entwarnung.oh man das haben meine Kinder nicht verdient ohne Mama aufzuwachsen :-(
    Sorry für das ausheulen. Ich kann nicht mehr.

    Kommentar


    • Re: Barrett syndrom

      So schnell stirbt sich ´s nicht! Warten Sie erstrmal den genauen Befund ab.Sicher ist Ihr Risiko an Speiseröhrenkrebs zu erkranken deutlich erhöht,was aber nicht zwingend heißen muß das dies immer eintreten muß.Ein "Syndrom" bedeutet nicht automatisch ein Karzinom.Oftmals reichen engmaschige Kontrollen völlig aus.Machen Sie sich nicht verrückt!Alles Gute,johlina

      Kommentar


      • Re: Barrett syndrom

        Danke für ihre Antwort.
        Das ist für mich als Hypochonder die hölle.
        Nichts scheint mehr wie es mal war. Ich fühle nur noch angst.
        Sind sie selbst auch betroffen? Gibt es hier irgendwelche betroffenen die schon mehrere Jahre mit diesen Syndrom leben? Ich wäre dankbar für Tips wie ihr das meistert. Für mich unvorstellbar wie ich das schaffen kann......ich hab das Gefühl ich werde den Gedanken nicht ablegen können.....die angst ...das bald was sein kann. Ich bin am Dauer googeln-das macht mich verrückt.
        Das ich 2 kleine Kinder hab macht es mir einfach noch schwerer. ..kaum auszuhalten.
        Danke fürs "zuhören".

        Kommentar



        • Re: Barrett syndrom

          Nein ich bin nicht betroffen.Ich weiß aber von solchen Fällen aus der täglichen Praxis. Und ehrlich:diese"Googelei" würde ich echt sein lassen!Es nützt weder Ihnen noch Ihren Kindern wenn Sie sich jetzt total verrückt machen und ins Schlimmste reinsteigern.Natürlich sind Sie jetzt(auch wegen Ihrer Krankheitsängste)sehr geschockt.Ich weiß es ist nicht einfach,aber bewahren Sie die Ruhe.Sie sollten sich sagen:Ich schaffe das!!Und noch ist ja nichts verloren..Sie können ja auch "nur" eine Vorstufe eines Krebses(Präkanzerose,Dysplasie?) haben. Noch haben Sie ja kein konkretes Ergebnis!.Vielleicht könnte Ihnen pflanzliche Beruhigungsmittel wie Passionsblumenprodukte oder Baldrian etwas helfen?Bewahren Sie etwas Gelassenheit ,zumindest bis Sie das genaue Ergebnis kennen.Dann können Sie sich immer noch damit auseinandersetzen."Angst frißt Seele auf..."Alles Gute,johlina

          Kommentar

          Lädt...
          X