• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständig Blut im Auswurf

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständig Blut im Auswurf

    Hallo


    Ich bin männlich, 30 Jahre alt (180 cm, 81 kg) , habe knapp 11 Jahre ungefähr eine Packung pro Tag geraucht (seit 2 Wochen rauchfrei) und mich plagt seit ungefähr 4-5 Monaten ständig Blut im Auswurf.

    Ich habe eine leichte Speiseröhrenentzündung die vor ungefähr einem Jahr diagnostiziert worden ist und habe diese eigentlich immer auf die leichte Schulter genommen, sprich wenig bis gar nichts aktiv (Pantoprazol, Ernährung etc.) dagegen unternommen.

    Nun habe ich vor ein paar Monaten, meistens morgen nach dem Aufstehen, Blut im Auswurf bemerkt. Das Blut war zwischen hellrot und dunkelrot und von der "Konsistenz" selten ein etwas grösserer Klumpen und häufiger fadenförmig bis hin zu fetzenförmiger Natur. Am Anfang habe ich das Gefühl gehabt, dass es meist durch starkes Räuspern und Nase hochziehen und ausspucken entstanden sein könnte. Nach ein paar Mal spucken konnte ich kein Blut mehr sehen, allerdings hat sich dann im Laufe der Zeit eine Art zwanghaftes Kontrollieren der Spucke entwickelt.
    Nachdem das Blut spucken immer wieder und auch häufiger auftrat, bin ich zum Hausarzt der die Lunge geröntgt hat, aber nichts feststellen konnte und die Speiseröhre dafür verantwortlich gemacht hat.

    Nachdem ich nun mehr oder weniger regelmässig Pantoprazol genommen habe (am Morgen, aber ohne Frühstück), dachte ich, dass das Blut spucken aufhören würde, was aber leider nicht der Fall war, weswegen ich vor einem Monat nochmal die Lunge hab röntgen lassen, aber wieder ohne Befund. Mein Hausarzt hat zwar primär die Lunge geröntgt um Tuberkulose auszuschliessen, aber einen Tumor würde man ja bei zwei-maligem Röntgen im Abstand von mehreren Monaten auch erkennen oder?

    Seit ungefähr 3 Wochen spucke ich fast jeden Tag (über den Tag verteilt) eine kleine Menge Blut (fetzen- und fadenförmig), dazu kommt seit eineinhalb Wochen ein stark produktiver Husten mit mal gelbem Schleim, mal mit bräunlich-grünem Schleim. Ansonsten geht es mir gut, habe eher Gewicht zugenommen (knapp 1-2 kg), bin fast nie müde und schwitze ebenso wenig (es sei denn bei dicker Decke).

    Das stände Blutspucken beunruhigt mich extrem stark und ich mache mich sehr verrückt, da man im Internet sehr viel von Lungenkrebs liest. Dies resultierte in einem leichten Alkoholproblem (2-3 Liter Bier 3-4 Tage die Woche), da ich echt fertig mit den Nerven bin. Ich weiss auch so langsam nicht mehr weiter, was man nun noch machen kann. Mein Hausarzt hat mich nun zwar zu einem HNO Arzt überwiesen (Termin in 3 Wochen), aber die Warterei beruhigt mich nicht im geringsten.

    Haben Sie vielleicht eine Vermutung warum ich ständig Blut spucken muss?

    MfG Marc


  • Re: Ständig Blut im Auswurf

    Es gibt verschiedene Ursachen die meines Erachtens geklärt werden sollten. Ihr Hausarzt vermutet offenbar ein Nasenbluten welches nachts in die Luftröhre läuft und dann zum Bluthusten führt. Das ist durchaus denkbar und relativ häufig. Es gibt aber auch einige Ursachen die durchaus ernsteren Hintergrund haben, deswegen ist es gut daß Sie und der Hausarzt der Sache nachgehen. Ganz pauschal gehört ein CT der Lunge zur Abklärung dazu, ebenso denkbar ist eine Lungenspiegelung. An eine Ursache in Form von Lungenkrebs denke ich weniger, Ihr Alter und die lange Dauer der Beschwerden sprechen sehr dagegen. Sie dürfen Ihren Hausarzt ganz sicher auf diese beiden Untersuchungen ansprechen - oder im Falle einer Verschlimmerung des blutigen Auswurfes ein Krankenhaus aufsuchen.

    Kommentar


    • Re: Ständig Blut im Auswurf

      Hallo, eventuell habe ich ja Glück und diese Nachricht wird gelesen, ich habe seid knapp 2,5 Monaten das selbe Problem.

      ct der Lunge wurde durchgeführt (ohne Befund)
      Ultraschall von Herz Leber Niere und ein langzeit EKG wurde durchgeführt (ohne Befund)

      mehrmals war ich schon beim HNO nie wurde etwas gesehen außer beim letzten Termin vor 2 Wochen in der Nase eine offen liegende wehne, da es Freitag war und die Praxis voll war gab er mir einen Termin für gestern, zum veröden… nun ja da konnte er nichts mehr sehen.

      6 Ärzte sagten ich solle mich nicht verrückt machen, alles schlimme wurde mit ach so wie Ultraschall ausgeschlossen.

      leichter gesagt als getan ich bin Mama von einem 6 Jahre alten jungen, und gerade als wir mit der weiteren kinderplanung begegnen haben fing das ganze an, die Ärzte meinen dieses Problem solle mir beim Kinderwunsch nicht im Wege stehen, ich dürfte schwanger werden.
      Irgendwann würde es aufhören mit den blutpunkten/streifen aber wann…

      was kam den bei ihnen raus ?
      lg

      Kommentar


      • Re: Ständig Blut im Auswurf

        Guten Tag Sabsek23,

        vielen Dank für Ihren Beitrag in diesem Thread.

        Da dieses Forum aktuell von keinem Experten/in betreut wird und Sie bisher noch keine Antwort auf Ihren Beitrag erhalten haben, wollte ich Sie auf den Expertenrat "hno" auf unserem Schwesterportal Lifeline.de aufmerksam machen:


        https://fragen.lifeline.de/expertenr...inmedizin/hno/

        Das dortige Forum wird von einem Ärzteteam betreut, welches Ihnen Fragen gerne beantwortet und Ihnen eine Einschätzung geben kann.

        Da der Beitrag des Users aus dem Jahre 2014 ist, ist es eher unwahrscheinlich das er Ihnen noch antworten wird.

        Alles Gute und viele Grüße

        Victoria

        Kommentar


        Lädt...
        X