• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hypophysenisuffizienz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hypophysenisuffizienz

    Also ich traue mich mal einfach und poste euch mal meine Geschichte, in der Hoffnung ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen. Ich versuche hier die Kurzfassung. Es geht darum das ich seit einem Jahr eine Hypophyseninsuffizienz habe. Vorab muss ich sagen davor war ich völlig gesund normal und potent. Es hat Angefangen das ich Familiär Probleme hatte. Ich hatte einen etwas schwierigen Fall in meiner Familie was mir sehr zu schaffen machte. Ich rutschte plötzlich in eine starke Depression mit starkem Untergewicht und körperlich starken Symptomen. Letztendlich mit Arbeitsunfähigkeit etc. Das ganze löste für mein Gehirn und die Hypohyse eine so starke Stressreaktion aus das der Cortisol Spiegel stetig immer weiter Anstieg bis letztendlich die Hormondrüse Ihre Arbeit einstellte....bis heute.....Ich bin natürlich in Behandlung, habe auch ein MRT der Hypohyse gemacht diese ist allerdings völlig in Ordnung. Kein Tumor etc. dennoch arbeitet sie nicht mehr. Ich fing erst mit 2,5 mg Gel an dann aber keine Reaktion dann Erhöhung auf 5 mg, immer noch keine Reaktion, danach weiter auf 10 mg und auch das brachte keine Veränderung. Hatte schlaffe Muskeln keine Potenz etc...Dann wechselte ich den Arzt der setzte mich auf Nebido 1000 mg alle 6 Wochen. Trotz starker Nebenwirkungen ( Nachtschweiß, Herz-Rhytmus-Störungen, Herzrasen etc...fing es dann allmählich an zu wirken aber immer noch nicht optimal. Der Pegel steigt steil an aber nach 3 Wochen ist schon wieder die Luft raus und ich muss bis zur nächsten Spritze warten. Der Arzt sagt diese starke Stressreaktion auf den Körper hat es ausgelöst aber es würde nie mehr zur Eigenproduktion kommen. Dies kann und möchte ich nicht glauben. ich bin wieder gesund, habe 12 Kg zugenommen. Es geht mir wieder gut und ich kann nicht glauben das diese Hypophyse nicht wieder Ihre Arbeit aufnimmt. Mein ganzes Leben ist dadurch eingeschränkt und ich suche nach Hilfe oder Tipps oder Menschen die mir sagen können was ich noch tun kann. Ich beschäftige mich seit Monaten mit diesem Thema ich könnte eine Dr. Arbeit über die Hyphoyse schreiben. Nun habe ich überlegt das Testosteron abzusetzen aber ich habe Angst das ich dann wieder durch die Hölle gehe. Habt Ihr irgend eine Idee was ich versuchen könnte? Wie gesagt es gibt keine Tumore oder ähnliches. Sie möchte einfach nichts mehr tun und ich verstehe nicht wieso. Alle anderen Blutwerte sind völlig normal. Der Cortisol Spiegel ist auch wieder abgesunken auf einen Normalen Wert.


  • Re: Hypophysenisuffizienz

    Die Hypophyse produziert neben LHRH auch TSH, ACTH, STH. Anscheinend geht es Ihnen „nur“ um das FSH, was über das LHRH die Testosteronbildung steuert. Da müsste man wissen, wie hoch die anderen stimulierenden Hormone sind (vermutlich normal) und insbesondere, ob das LHRH wirklich erniedrigt ist. Es gibt auch andere (periphere) Gründe für eine verminderte Testosteronproduktion. Da müssten Sie schon etwas genauer beschreiben, was bei den Untersuchungen beim Endokrinologen herauskam (ich hoffe, Sie waren dort) und welche basalen Testosteronwerte dort gemessen wurden. Inwieweit eine Hypophyseninsuffizienz vorliegt, kann ich so nicht beurteilen. Es ist schwer vorstellbar, dass nur ein spezielles Hormon (FSH) nicht mehr ausreichend gebildet wird und alle anderen Hormone im Normbereich liegen.

    Kommentar


    • Re: Hypophysenisuffizienz

      Hallo, vielen Dank erstmal furz Ihre Antwort. Das sind die aktuellen Blutwerte. FSH IU/L 1,64 LH 1,35 Fr. Androgen Index 15,0 Testosteron 1,79 Freies Testosteron 103p TSH mIU/L 0,93 ACTH ng/L 27,2 Können Sie mir weiterhelfen?

      Kommentar

      Lädt...
      X