• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

@zorra

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @zorra

    Hallo zorra,
    wollte mich bei Dir melden, weil ich das Gefuehl habe und hatte, dass Du mich verstehst mit diesem Burn-Out-Sch...!!Habe heute einen guten Tag. War heute morgen schwimmen um den koerperlichen Problem etwas beizukommen und heute mittag hatte ich eine Einladung zum Mittagessen von meinem Chef. Dies war ein sehr angenehmes Gespraech in dem ich sehr viel Unterstuetzung erhalten hab. Er sagt dass ich daheim bleiben soll so lange ich will und ihm auch ehrlich sagen soll wenn ich eine andere Arbeit im Hotel haben will, die mir mehr Freude und weniger Stress bringt. Aber zuerst soll ich schauen, dass es mirbesser geht und mir keine Sorgen machen. Er unterstuetzt mich da voll und ganz und sagt ich muss lernen "Nein" zu sagen und nur an mich zu denken.
    Auch die erste Sitzung beim Psychologen hatte ich, naja ,nach 1 mal kann man nicht viel sagen.
    Was mich nun interessiert aus deiner Erfahrung: Hattest Du zu Deiner Burn-Out-Zeit eine Beziehung?? Wie ging Dein Partner damit um?? Meiner "schnappt" das alles nicht so echt und ich fuehle mich im Moment eher von im genervt als dass er mir gut tut. Auch habe icheine Tochter und es faellt mir so schwer, diese beiden im Moment an meinem Leben teilhaben zu lassen, zumal ich das Gefuehl habe, dass da kein Verstaendnis kommt.Ich waere am liebsten allein, kann aber auch nicht einfach mal weg gehen. Wie hast Du das gemanagt??

    Schlechtwettergruesse aus Holland
    von der Fee


  • RE: @zorra


    hallo kleine fee.
    ich hatte auch schon leute die mir gute tipps in dem forum gegeben haben, und drum hab ich mir gedacht wenn ich mal jemandem aus erfahrung tipps geben kann werd ich das auch tun. denn ich war sehr dankbar..

    und wie gesagt am besten ist immer wenn man sich mit leuten austauschen kann die mal in der situation gesteckt sind, finde ich.

    ich kenn das gefühl bzw die phasen sehr gut und fand es ehrlich gesagt eine meiner tiefsten tiefs in meinem leben. und ich merkte wie mich das unverständnis der leute so wahnsinnig mitnahm.

    also zu deiner frage: ich hatte das glück (oder pech??) weder einen partner noch kinder zu haben in der zeit.
    ich sag für mich glück weil ich unbedingt allein sein wollte aber es kann bei unterstützung auch ein glück sein.
    ich denke wenn der partner dich nicht verstehen kann wird es schwierig für euch beide. drum denke ich wäre es gut wenn er entweder mal mit zum arzt kommt oder in die therapy.
    ich kann mir einfach vorstellen wenn er sich informiert über die krankheit oder auch von fachleuten hört in was für einer schwierigen zeit du steckst, kann er es vielleicht besser nachvollziehen und hinter dir stehen.
    wenn er nicht mitkommen möchte gibt es auch viele gute artiken im internet oder auch bücher wo er sich informieren kann. ich finde extrem wichtig dass du die familie miteinbeziehst. wegen dem gegenseitigen verständnis, kann mir aber auch vorstellen dass es sehr wahrscheinlich schwierig ist.
    wie alt ist deine tochter??

    also was ich extrem schön finde ist die reaktion von deinem chef.
    das gibt in der heutigen zeit, wo alles so schnell schnell gehen muss sehr selten. hut ab..
    nimm das angebot an und lass dir zeit, falls später eine versetzung oder eine andere arbeit besser für dich ist - mach das.
    im moment bist wirklich nur du wichtig. (klar du hast familie und das ist schwierig) aber wenn du nicht gesund wirst hat niemand was von dir. am wenigsten du, weil es dich dann evtl in starke depressionen zieht (falls du die nicht schon hast)

    ich will nicht schwarzmalen, gell
    denn es gibt viele leute die es überstanden haben, verlier den mut nicht.
    mir geht es inzwischen wieder viel besser. hab zwar zwischendurch wieder kleinere rückschläge, aber kein vergleich zu früher.

    wichtig find ich einfach dass du eine sehr gute psychologin hast oder einen sehr guten psychologen.
    ich hab ein par mal gewechselt bis die chemie gestimmt hat und ich mich voll gehen lassen konnt.
    wow dann gings vorwärts. manchmal in kleinen schritten manchmal in grossen. leider auch mal wieder zurück. aber ich hab so vieles auf die reihe gekriegt wo ich nicht gedacht hätte. drum finde ich in der situation gute betreuung sehr wichtig. eine gute freundin ist auch sehr wertvoll oder einfach leute mit denen du dich nach bedarf austauschen kannst..

    wenn du magst kannst du mir auch mal mailen. falls noch fragen sind oder bemerkungen oder auch einfach
    so, gell :-)

    piercli@hotmail.com

    bis bald zorra

    Kommentar

    Lädt...
    X