• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nasenpolypen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nasenpolypen

    Ich (27 Jahre alt) habe in beiden Nasenseiten Polypen. In einer Seite ist der Polyp schon größer, so dass ich Beschwerden habe (mit dem Riechen, Atmen, Kopfschmerzen). Um den Wachstum zu mildern verwende ich Nasonex. Gegen die Entzündungen der Nebenhöhlen Sinupret. Ich habe mehrfach gelesen, dass Polypen auch ambulant entfernt werden können, mein Arzt möchte dies aber stationär machen. Auch eine Zweitmeinung, möchte nur stationär operieren. Dies bedeutet min. 1 Woche Ausfall und das bei einer Selbständigkeit. Weiterhin habe ich große Angst ins Krankenhaus zu gehen.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?


  • RE: Nasenpolypen


    Hallo Kathrin,

    hier schreibt Morgenfrau.

    Ich habe bei HNO-Ärzten, die Belegärzte im Krankenhaus waren, gearbeitet.
    Bei einer Polypen-OP brauchst Du maximal 3 Tage Aufenthalt, sofern keine Komplikationen eintreten.
    Das Krankenhaus wird nur deshalb benutzt wegen
    der Anästhesie und der anschließenden Pflege, die
    Operation erfolgt sozusagen ambulant.
    Bei meiner damals 10-jährigen Tochter , sie wurde ebenfalls an Polypen operiert, hat es nur 2 Tage bis zur Entlassung gedauert.
    Also, keine Sorge, das ist eine Sache, die schnell erledigt ist.

    Liebe Grüße

    Morgenfrau.

    Kommentar


    • RE: Nasenpolypen


      hallo katrin!!!!
      die polypen habe ich 10 entfernt bekommen. nun bin ich 14. Du brauchst wirklich keine angst . es tut noch nicht mal weh ehrlich! ich hatte auch große angst... Ich bin dort hiin gegangen, wurde in nakose versetzt (der arzt hat mir was erzählt icvh bekäme erst zäpfen und müsste dann einen Ballon aufpusten. ich war ganz entäuscht weil ich das nicht mehr bewusst mitbekommen habe). sie werden dann entfernt und dann wirste wieder wach. Danach hast du ein leichtes kratzen im hals. aber dagegen hilft Eis und viel suppe =)
      dieser eingriff hat mir sehr geholfen und ich war an dem selben tag schon wieder zu hause.
      ich wünsche dir viel glück falls du diesen eingriff machst, alles gut
      troete

      Kommentar


      • RE: Nasenpolypen


        Hallo Katrin,

        laß Dir Pulmicort Topinasal verschreiben, damit verschwinden die Polypen ohne OP. So war's bei mir ;-)

        Kommentar



        • RE: Nasenpolypen


          vielleicht kann sowas mittlerweile auch gelasert werden?

          Kommentar


          • RE: Nasenpolypen


            Bei mir hat man sie fast ambulant entfernt. Ich musste am Vorabend kommen, damit sie am nächsten Morgen mich als erstes dran nehmen konnten und dann spät abends wurde ich dann wieder entlassen. Sollte mich aber noch eine Woche schonen.

            Schlimm war es nicht, nur eben noch ein paar Tage angeschwollen.

            Weiß ja nicht was du beruflich macht, aber Schreibtischarbeit geht denke ich. Ansonsten haben einige Krankenhäuser auch schon Telefon und Internetanschluss, so dass man evtl so weiterarbeiten kann.

            Warum will man das denn nur stationär machen?

            Kommentar


            • RE: Nasenpolypen


              Liebe Katrin,
              so wie Du das beschreibst, klingt es, als wären die Polypen (Adenoide) sehr groß. Da eine Adenotomie heutzutage bei Kindern eigentlich immer ambulant gemacht wird, denke ich mir, dass diese Größe der Grund für die stationäre Aufnahme sein könnte. Bei dieser Größe ist auch die Nachblutungsgefahr nicht zu unterschätzen und in dem Fall wird Dich der Arzt einfach unter Kontrolle haben wollen.

              Frag ihn doch einfach mal nach seinen Beweggründen für die Empfehlung der stationären Aufnahme.

              Liebe Grüße

              Beate

              Kommentar


              Lädt...
              X