• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rachenkatarrh?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rachenkatarrh?

    Hallo liebe User, sehr geehrte Doctores,

    habe vor 2 Jahren aufgehört zu rauchen, da sich folgendes nicht mehr legen wollte: Anhaltende
    Sekretproduktion im Übermaß, im hinteren oberen Rachenraum. Man versucht, den(glasigen)
    Schleim"herunterzuziehen"und dann zu schlucken oder auszuspucken. Doch regelmäßig gerät der
    Schleim etwas zu tief"in"die oberen Bronchen und man muß ihn wieder hochräuspern; dabei ge-
    rät durch den Druck häufig Schleim in die Eustach.Röhre, womit dann wieder das Ohr zu ist, zu
    99%immer das linke. War schon bei mehreren Ärzten, ohne Erfolg. Meine Diagnose aus einem
    alten Heilbuch wäre"Chronischer nichtentzündlicher Rachenkatarrh". Hatte allerdings ca 1/2Jahr bevor ich aufhörte zu rauchen, eine akute ca 3wöchige schmerzhafte Rachenentzündung und diese leider etwas zu lange verschleppt, bzw auch noch weitergeraucht.
    Bin mit meiner Hoffnung ziemlich am Ende, kann doch nicht jeden Tag Salzlösung inhalieren, oder geht es wirklich nicht anders? Von Salbei und Kamille hat mir schon ein Arzt der HNO-Klinik
    im Marienhospital Stuttgart abgeraten. Also weiß jemand hier noch Rat oder was es überhaupt
    für ein Krankheitsbild ist. Kann z ZT nur schwer mich in der Öffentlichkeit bewegen, geschweige
    denn mal Urlaub machen, da mein konstantes Räuspern und Geräusch in jedem Restaurant an-
    deren den Appetit verderben würde. Mit freundlichen Grüßen und Dank im Voraus für jede Ant-
    wort, Andreas Kirschner


  • RE: Rachenkatarrh?


    Hallo, nehme eine Prise Salz auf die Handfläche, schlecke das Salz davon runter und trinke ein Glas Wasser hinterher.

    Kommentar


    • RE: Rachenkatarrh?


      Hallo Wasseronkel,

      das klingt ja sehr einfach und leicht, kommt dieser Tip aus eigener Erfahrung oder woher? Vielen Dank auf jeden Fall für die Antwort,
      mit freundlichen Grüßen, Andreas Kirschner

      Kommentar


      • RE: Rachenkatarrh?


        Hallo, aus dem Buch "Sie sind nicht krank , sie sind durstig" und aus darauf folgender Erfahrung. War selber Kettenraucher(80Zig/täglich) und habe vor drei Jahren aufgehört zu rauchen.

        Kommentar



        • RE: Rachenkatarrh?


          Hallo Wasseronkel,

          war sehr beschäftigt, daher erst jetzt Antwort. Vielen Dank für die freundlichen Tips. Ich will hoffen, daß es sich bessert. Mit freund-
          lichen Grüßen, A.Kirschner

          Kommentar