• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Atemnot-(lang)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atemnot-(lang)

    Hallo
    Bei mir hat es vor 4 Monaten angefangen. Ich bin ganz verzweifelt. Vor 6 Monaten habe ich meinen Sohn entbunden. Es war anfangs sehr stressig. Appetitlosigkeit, Schlafmangel, Stress.2 Monate nach der Geburt hat sich die Atemnot angeschlichen. Anfangs nur einpaar mal am Tag. Ich hab es nicht ernst genommen. Doch eines Nachts wurde es ganz schlimm. Hab mich unter die kalte Dusch gestellt. Notarzt angerufen. Der hat gemeint es wär ein Erschöpfungszustand, ich soll die Beine hochlagern und viel trinken. Hat sich nicht mal herbemüht. Puls 48. Ich dachte mein Herz hört gleich auf zu schlagen.Furchtbar stechen im Brustkorb.Nach 2 Stunden ohne Besserung bin ich ins KH gefahren.Kurzzeit EKG, sauerstoff im Blut , alles ok. Sedativum verschrieben heimgeschickt. Daheim hab ich Panik bekommen. Ruf noch einen Notarzt, der meint ich soll liegen, ich hätte nur Panik Attacken. Beim Hausarzt hab ich Blut abnehmen lassen, nichts auffälliges bis auf etwas hohe Leberwerte und niedriger Eisenwert und eine Infektion.Lungenröntgen, Atemtest, Sauerstoff im Blut war ok. Kardiologie hat durch äusseres Ultraschall Herzinsuffizienz festgestellt, die Herzklappe wäre zu dick. Ultraschall durch die Speiseröhre hat ergeben dass es nichts schlimmes ist obwohl ich sogar ein kleines loch im Vorhof habe(?).Die Herzklappe sei irgendwie überlappend aber müsse nicht medikamentös behandelt werden. Die Atemnot und das Stechen könne also nicht damit zusammenhängen, ich soll wo anders suchen... Mein Atem geht extrem flach. Meine Hausärztin hält mich schon für einen Hypohonda glaub ich. " Ich soll froh sein, dass es nix organisches ist" Ich will nur gesund sein und frei Atmen können,weiss aber nicht mehr weiter. Bitte helft mir...


  • RE: Atemnot-(lang)


    Hallo, der Notarzt hatte es schon mal gesagt trinken, trinke jeden Tag 2-3 Liter aber nicht nur Flüssigkeit sondern täglich 2-3 Liter kohlensäurefreies Wasser.

    Kommentar


    • RE: Atemnot-(lang)


      Hallo Kathi,
      lasse dich mal von einem Nervenarzt untersuchen.
      Als meine Mutter sich damals von meinem Vater scheiden ließ,hatte sie genau das Gleiche.Sie wurde damals mit Atemnot is Krankenhaus eingeliefert,wo die Ärzte aber nichts finden konnten.Erst als sie zum Nervenarzt ging,weil die Scheidung auch sehr anstrengend war,stellte die Ärztin fest,daß sie eine Störung im Vegetativen Nervensystem hatte.Sie bekam Medikamente,und nach derZeit,wurde es besser und heute ist sie wieder beschwerdefrei.
      Vielleicht bist du nur mit den Nerven runter.

      Viele erfolg und alles Gute!!!

      Nicki

      Kommentar


      • RE: Nicki


        Danke für deinen Rat. Da die Ärztin meinte, es könne eine Wochenbettdepression sein, hat sie mich auch zum Psychiater überwiesen. Der Psychiater hat vielleicht knappe 5 minuten mit mir gesprochen und gemeint " Sie sehen nicht deprssiv aus"-gab mir dann aber doch Tropfen für denn Fall dass die Panik wiederkommt. Nachdem ich gelesen habe was für Nebenwirkungen das Mittel hat hab ichs eh nicht genommen.
        Also danke trotzdem

        Kommentar



        • RE: kathi


          Hallo Kathi,
          dann ist es besser,wenn du zu einem anderen Psychologen gehst,der dein Problem wirklich ernst nimmt.
          Es kann echt nicht angehen,daß sich ein Arzt deiner Probleme nicht annimmt.Du mußt die Probleme deiner Atmung in den Griff kriegen.Hol dir eine zweite Meinung ein.

          Liebe Grüße

          Nicki

          Kommentar


          • RE: Atemnot-(lang)


            Guten Morgen Kathi,
            Du schreibst nichts über Deine Figur, Größe, Alter, Deine Ernährung und Deine sportlichen Aktivitäten. Wie kam es zu Appetitmangel und Stress? Was hat sich denn seit der Geburt Deines Söhnchens geändert?

            Anscheinend ging es Dir doch vorher gut.

            Liebe Grüße und gute Besserung

            Juppes

            Kommentar


            • RE: Hallo Juppes,


              ich bin 23 Jahre alt, 1.60m groß, wiege jetzt 52 kilo. Habe während der Schwangerschaft 18 Kilo zugenommen.3 -4 Monate nach der Geburt hatte ich wieder mein altes Gewicht. Ich betreibe keinen Sport, Ich fühle mich einfach zu schwach.Sofort nach der Geburt gings los mit dem Appetitmangel und Stress, ich konnte einfach nix essen,Stress hatte ich weil ich bei der Geburt eine Steissbeinprellung hatte,und danach konnte ich weder sitzen noch aufstehen und somit war es eine qual, ich hab mich abbemüht um mich um mein Kind kümmern zu können.Mein Sohn hatte ausserdem die 3-Monats-Koliken,aber ich weiss nicht ob das ganze etwas mit meiner Atemnot zu tun hat. Schliesslich bin ich grad dann krank geworden als alles anfing leichter zu werden, Die Koliken waren vorbei, der Kleine schlief nachts schon 6 Stunden durch und ich konnte wieder essen....

              Kommentar



              • RE: Hallo Juppes,


                Hallo Kathi,
                von Alter, Größe und Gewicht her fällt mir nichts gravierendes ein, und weil Du schon bei einem Kardiologen warst, dürften Deine Herzprobleme auch nicht ausschlaggebend sein.

                Es könnte allerdings sein, dass Du auf irgendetwas allergisch reagierst. Das können Umweltgifte, Pollen, Schimmelpilze oder Konservierungsstoffe und... und... und... sein.

                Lasse Dich von Deiner Hausärztin zu einem Lungenfacharzt und Allergologen überweisen.

                Meine Probleme wurden dadurch aufgedeckt.

                Liebe Grüße und gute Besserung
                Juppes

                Kommentar


                • RE: Hallo Juppes,


                  und das habe ich gestern getan. war beim Hautarzt und hab mir einen Termin für einen Allergietest geholt.Beim Lungenfacharzt war ich ja schon. Röntgen und Atemtest waren in Ordnung. Vielen Dank für deinen Rat.

                  Kathi

                  Kommentar


                  • kann nimma


                    nichts hat sich geändert, lange halt ich das nicht mehr durch. ich werd mich irgendwann hinlegen und nie mehr aufstehen, ich kanns nicht ertragen,alles ist sinnlos,man kann doch nicht einfach vergessen dass man nicht atmen kann oder einfach nicht daran denken. ich werde noch einmal zum psychiater gehen. Bedeutet Psychiater zugleich THERAPEUT? Ich brauche vielleicht eine Therapie

                    Kommentar