• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

angst

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • angst

    ich habe oft angst. manchmal habe ich angst, eine kolllegin zu verlieren. manchmal habe ich angst, den alltag nicht bewältigen zu können. manchmal habe ich angst, abzustürzen, in einer klinik zu landen (war dort 1984/85), die stelle zu verlieren, meine bekannten und verwandten zu verlieren, selbst zu sterben. oft habe ich angst, eine kollegin zu verlieren. wer kennt ein internetforum über beziehungen und beziehungsprobleme? ich nehme gegen die ängste clopixol und entumin (psychopharmaka). daneben mache ich eine psychotherapie. auch nehme ich entspannungsbäder, schreibe tagebuch, rede mit mir vertrauten personen. wer kennt auch ängste? was kann ich tun?

    danke für eine antwort.

    gruss p


  • RE: angst


    hallo
    ich kenne auch solche ängst zwar nicht ganz so stark wie du aber ich kenne sie auch.ich kenne zwar kein forum dafür aber wenn du möchtest kannst du mir immer und jederzeit per email gerne schreiben. meist kann man einem femden ja mehr erzählen und es hilft vielleicht sich mal alles von der seele zu reden und einen rat zu bekommen. zum anderen bin ich pta das heist ich arbeite in der apotheke und könnte dir wenn du möchtest bei fragen etwas über deine medikamente sagen. würde mich freuen von dir zu hören.
    gruss anja
    aloeverapur@gmx.de

    Kommentar


    • RE: angst


      hallo p
      angst hat eine dumme eigenschaft sie macht sich selbständig. aber die gute nachricht, du bist nicht allein und man kann etwas dagegen tun. ein forum kenne ich auch nicht. aber sehr gut helfen analytische gesprächstherapie und verhaltenstherapie. sorge auch dafür, dass du dich selber nicht zu sehr unter druck stellst. geh es schrittweise an. du wirst es schaffen, aber suche dir hilfe in deiner nähe, wo du regelmässig hinkannst. angst kann auch physische ursachen haben, blutzuckerstörungen z.b. oder störungen im nebennierenbereich. angst ist manchmal auch nützlich um uns vor dummheiten zu bewahren. lass dich also als erstes auch mal von deinem hausarzt untersuchen. wenn er sagt du sollst einfach pillen nehmen geh halt mal zu einem anderen. einfach um alles auszuschliessen.
      du scheinst dich für sehr viele dinge verantwortlich zu fühlen, für deine verwandten, deine freundinnen etc. schlussendlich ist jeder für sich alleine verantwortlich (kinder brauchen natürlich ihre eltern oder einen erwachsenen).
      wenn du möchtest gebe ich dir meine e-mail.
      machs gut
      fairy-good-mother

      Kommentar


      • Re: angst


        Hey P,
        für mich hört sich das ziemlich nach einer generalisierten Angststörung an, das wird dir dein Therapeut sicher auch bestätigt haben.
        Was kannst Du tun? Als erstes Ruhe bewahren! Deine Therapie ist sicher ein sehr sehr guter Weg. Verhaltenstherapeuten sind da meiner Meinung nach die beste Wahl.
        Wichtig ist auch, dass dein engster Vertrautenkreis (Familie?) einbezogen wird, um dich zu stärken und vor allem um dich zu verstehen.
        Ganz ehrlich machst Du das schon ganz richtig. Ich kann dir ergänzend noch das Buch von Eni Becker empfehlen (siehe obiger Link, zweite Buchempfehlung). Sie ist Prof. an der Uni Njimwegen und nimmt in Europa eine hohe Stellung in der Forschung mit generalisierter Angst ein. Das Buch ist extra für Betroffene geschrieben und betrachtet die Krankheit aus ihrer Perspektive und gibt Ansätze zur Selbsthilfe.

        Liebe Grüße und viel Mut!
        Ompi

        Kommentar



        • Re: angst


          [quote ompline]Hey P,
          für mich hört sich das ziemlich nach einer generalisierten Angststörung an, das wird dir dein Therapeut sicher auch bestätigt haben.
          Was kannst Du tun? Als erstes Ruhe bewahren! Deine Therapie ist sicher ein sehr sehr guter Weg. Verhaltenstherapeuten sind da meiner Meinung nach die beste Wahl.
          Wichtig ist auch, dass dein engster Vertrautenkreis (Familie?) einbezogen wird, um dich zu stärken und vor allem um dich zu verstehen.
          Ganz ehrlich machst Du das schon ganz richtig. Ich kann dir ergänzend noch das Buch von Eni Becker empfehlen (siehe obiger Link, zweite Buchempfehlung). Sie ist Prof. an der Uni Njimwegen und nimmt in Europa eine hohe Stellung in der Forschung mit generalisierter Angst ein. Das Buch ist extra für Betroffene geschrieben und betrachtet die Krankheit aus ihrer Perspektive und gibt Ansätze zur Selbsthilfe.

          Liebe Grüße und viel Mut!
          Ompi[/quote]

          Hallo, sie haben auf einen knapp 10 Jahren alten Beitrag geantwortet, deren User unter diesem Nick nicht mehr aktiv ist.

          Kommentar