• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was ist DNS?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist DNS?

    Ich weiß nicht genau, ob ich in diesem Forum nun richtig bin, daher vielleicht weiß hier jemand weiter.
    Meine Frage betrifft meine Tochter Simone (15 J.).
    Sie wird bislang regelmäßig bei unserem Kinderarzt gründlich untersucht. Dabei bemängelt dieser schon seit einiger Zeit, dass Simone sehr viele (eigentlich unzählbar viele)Pigmentflecken überall am ganzen Körper hat, v.a. dass es mehr werden und etliche "ungewöhnlich" und "auffällig" aussehen. Einige sind auch etwas größer, z.B. an den Armen, z.T. am Rücken, an den Brüsten und am Bauch. Einige sind auch leicht erhaben.
    Diese Woche stand nun noch der erste Termin beim Frauenarzt mit ihr auf dem Programm und als dieser Simone sah, überwies er mich mit ihr unverzüglich zum Hautarzt, auch, weil sie z.T auch Muttermale an "sehr ungewöhnlichen Stellen" habe (z.T. an den Brustwarzen, an den Schamlippen). Auf der Überweisung steht nun als Diagnose u.a. groß und dick "V.a. DNS"!
    Was bedeutet das ?
    Welche Untersuchungen müssen mit Simone gemacht werden?
    Wann müssen denn Muttermale entfernt werden? Wann bezahlt das die Kasse?
    Was kann man tun, damit sie nicht ständig neue Muttermale bekommt?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe.




  • RE: Was ist DNS?


    DNS steht für dysplastisches Naevus-Syndrom. Das ist eine erbliche Krankheit, bei der vermehrt Leberflecke auftreten und oft auch kontrolliert werden müssen, weil ein erhöhtes HAutkrebsrisiko besteht.

    Mein Tipp am Rande: immer sofort den Arzt löchern, wenn Sie etwas nicht verstehen.

    Ich glaube man kann da nichts tun um die Entstehung der Leberflecken zu verhindern, nur immer mal wieder einige entfernen lassen. Das ist übrigens nicht so schlimm. habe ich auch schon machen lassen. Das Unangenehmste ist, dass man nach der Entfernung eine Weile nicht richtig duschen kann, damit kein Wasser in die Wunde komnmt. Also: Nicht beunruhigen lassen, nur oft zum Hautarzt mit dem Kind und vermehrt auf Sonnenschutz achten.

    Alles Gute

    Sandra Walter

    Kommentar

    Lädt...
    X