• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kind ausgegrenzt wegen einem Hörgerät?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kind ausgegrenzt wegen einem Hörgerät?

    Hallo, bei unserer Tochter wurde nach einem Knalltrauma eine einseitige Hörminderung festgestellt und Sie kommt nun leider nicht um ein Hörgerät herum, da sie seither auch unter leichten Gleichgewichtsstörungen leidet.
    Meine Frage ist nun, wie sehr beeinträchtig das ein junges Kind, das gerade erst in die Grundschule gekommen ist? Die Gleichgewichtsstörungen sollen auf alle Fälle besser werden und das Hörverstehen natürlich auch.
    Nur mache ich mir die Sorgen wegen möglicher Hänselleien oder Ausgrenzung, da Sie mit einem Hörgerät "anders" ist. Kinder können bei sowas ja echt fies sein ...
    Gibt es hier jemanden mit ähnlicher Erfahrung und weiß wie man das Kind selber darauf vorbereiten kann oder gar die Klasse über die Lehrkraft sensibilisieren kann?
    Ist eine andere Möglichkeit die Wahl eines ganz kleinen Hörgerätes, das im Ohr verschwindet, wie solche hier (Verlinkung entfernt)? Kostet bestimmt eine Unmenge, aber wenn es unserer Tochter hilft keine negativen Erfahrungen mit dem Hörgerät zu erfahren hilf, würden wir sowas unabhängig der Kosten in Betracht ziehen.
    Die Sorge darüber hinaus ist ja auch, dass wenn Sie negative Erfahrungen in Kombination mit den Hörgeräten erfährt, dass sie es eventuell gar nicht mehr trägt etwas infolge der Gleichgewichtsstörungen oder des Hörverlustes passiert. Sturz, Überhören eines Autos etc...
    Mache ich mir da zu viel Sorgen oder ist die Sorge (ein Stück weit) berechtigt?

    Zuletzt geändert von Community-Managerin; 11.08.2022, 14:07. Grund: Verlinkung entfernt / Werbung


  • Re: Kind ausgegrenzt wegen einem Hörgerät?

    Also wenns keine Werbung ist.....
    Über Modelle und Kosten musst du mit dem Akustiker und der KK reden, die wissen was es alles gibt und wie die Zuzahlungen sind, was anteilig zugezahlt wird usw.

    Normalerweise sind die Kinder heute aufgeklärter, Mobben tun vor allem jene die dann auch einen anderen Grund dazu finden würden.
    Die Kinder dafür zu sensibilisieren ist wiederum Aufgabe der Schule, ggf. auch bei Elternabenden drüber zu sprechen, wenn es ganz schlimm ist, Eltern die nicht erscheinen zu kontaktieren.

    Ich denke dass ein nicht sichtbares Hörgerät für andere Kinder zwar weniger Sichtbar ist, es aber durch das Kind sein ein höheres Risiko gibt dass es kaputt oder verloren geht.

    Kommentar


    • Re: Kind ausgegrenzt wegen einem Hörgerät?

      Jedenfalls, ich würde da die Pferde nicht schon im Voraus verrückt machen, das überträgt sich.
      Wichtig ist da auch das Selbstbewusstsein des Kindes, was die Großzahl der Mobber abschrecken dürfte, die trauen sich meist nur an die unsicheren Persönlichkeiten heran, was für die natürlich noch tragischer ist.

      Kommentar


      • Re: Kind ausgegrenzt wegen einem Hörgerät?

        Hallo katringunz,

        vielen Dank für Ihre Frage an unser Forum.

        Ich habe mir erlaubt den Link aus Ihrem Beitrag zu löschen, da es laut unseren Nutzungsbedingungen nicht gestattet ist für andere Websites zu werben.

        Zudem sind die auf der Website abgebilderten Hörgeräte für Erwachsene, für Kinder gibt es da ganz andere Modelle, je nachdem wie die Schwerhörigkeit gelagert ist.

        Sie sollten sich da von einem Hörakustiker beraten lassen, welche Lösung für Ihre Tochter die Beste ist. Auch für Kinder gibt es schon Hörgeräte die nahezu unsichtbar sind. Vermutlich hat Ihre Tochter auch längere Haare und kann das Hörgerät daher bestimmt gut abdecken.

        Zudem gibt es eine Bezuschussung von Hörgeräten von der Krankenkasse, die Höhe können Sie bei der Krankenkasse erfragen.

        Machen Sie sich im Vorfeld erst einmal nicht so viele Gedanken, dass Ihr Kind ausgegrenzt werden könnte. Kinder haben die Gabe mit Dingen ganz anders umgehen zu können, daher sollten Sie das erst einmal beobachten.

        Wichtig ist, dass Ihr Kind aufgrund des Höörverlustes keine Beeinträchtung in der Schule hat und eventuell Dinge schlechter lernen kann, weil sie schlechter hört.

        Ich wünsche Ihnen alles Gute.

        Viele Grüße

        Victoria

        Kommentar


        Lädt...
        X