• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerhaft geschwollene Nasenschleimhaut

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerhaft geschwollene Nasenschleimhaut

    Guten Abend,
    ich habe seit einigen Jahren Probleme mit einer geschwollenen Nasenschleimhaut. Die Nase ist ganz trocken. Ich bin den ganzen Tag am schnuffeln. Aber ich kann mir die Nase nicht putzen wegen der Trockenheit. Das Fremdkörpergefühl macht mich wahnsinnig. Meine Mitmenachen sind auch genervt..
    Also ich war bereits bei 2 HNO Ärzten.
    Beim ersten wurde mir trotz negativem Allergietest und Bluttest eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert. (Erreger in die Nase gegeben und man meinte angeblich eine verstärke Reaktion meiner Schleimhäute warzunehmen)
    Da es trotz Milbenspray, Putzen wie eine verrückte etc. nicht besser wurde bin ich Anfang letzten Jahres nochmal zu einem anderen HNO. Ende vom Lied ja meine Nase ist geschwollen und weder Allergietest noch Bluttest konnten die Ursache zeigen. Ich bekam ein Cortisonnasenspray verpasst und wurde wieder mit meinem Problem alleine gelassen. Das Nasenspray hat kurzzeitig mininal Linderung bewirkt.
    Hatte schon versucht mich damit abzufinden. Aber momentan ist es wieder so schlimm. Es schränkt einen in der Lebensqualität ein. Kann mir irgendjemand helfen?
    Ich wäre so dankbar.
    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
    Liebe Grüße


  • Re: Dauerhaft geschwollene Nasenschleimhaut

    Kortisonhaltiges Nasenspray schwillt die Schleimhäute ab, aber trocknet zusätzlich auch etwas aus. Deshalb können Sie zusätzliche Nasensalbe oder Nasenöl aus der Apotheke zur Schleimhautpflege verwenden. Zudem können Sie Nasenduschen machen. Hierbei sollten Sie jedoch möglichst auf Salz verzichten, da auch das zum weiteren Austrocknen der Schleimhaut führen kann. Die Besserung wird nicht plötzlich von heute auf morgen eintreten, deshalb sollten Sie etwas Geduld mitbringen.
    Sollte das Gefühl trotz ausgiebiger Pflege nicht besser werden, sollten Sie noch einmal zu Ihrem HNO-Arzt, damit er die Nase noch einmal untersucht. In sehr seltenen Fällen gibt es auch Erkankungen der Schleimhaut, die zu ähnlichen Beschwerden führen können. Häufig führt eine kleine Probe, welche zum Pathologen geschickt wird, zur Diagnosesicherung. DAs ist jedoch, wie gesagt sehr selten.

    Kommentar


    • Re: Dauerhaft geschwollene Nasenschleimhaut

      Hallo Herr Prof. Dr. Suckfüll,
      herzlichen Dank für Ihre Zeit und Ihre Nachricht. Ich werde Ihre Tipps umgehend in die Tat umsetzen. Sie sind der erste der mir das gesagt hat.
      Ich freue mich so sehr endlich etwas tun zu können.
      Vielen Dank!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Kommentar