• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brauner Schleim im Hals?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brauner Schleim im Hals?

    Sehr geehrter Herr Dr. Suckfüll,

    erst einmal wünsche ich ihnen noch schnell ein frohes Weihnachtsfest und hoffe, dass die darin Ruhe finden konnten.
    Ich trage mich seit sehr langer Zeit mit folgenden Symptomen herum: Ich habe keinerlei Husten, aber stets Schleim im Hals. Es ist als würde sich im Hals selbst irgendwo was festsetzen, ich habe dann stets ein Fremdkörpergefühl im Hals, würge es mit einem Geräusch hoch und habe dann harten braunen Schleim. Manchmal bekomme ich es nicht hochgewürgt und muss dann wirklich fast erbrechen und dann ist es da. So groß wie ein Kirschgern vielleicht.
    Ich habe noch nie geraucht, habe keine Tonsillen mehr und es wird immer irgendwie schlimmer. Meine Frau nervt das Geräusch und mich der Schleim. Ich trinke vielleicht zuviel Bier, aber ansonsten ersehe ich selbst keinerlei Hinweis in meinem Leben.
    Auch kommt es nicht aus der Lunge denke ich. Fühlt sich an, wie eine Aussackung irgendwo im Hals. Gibt es so was? Und warum ist es braun?
    Würde mich sehr über ihre Antwort freuen und danke Ihnen für das Lesen meines langen Textes.

    Liebe Grüße


  • Re: Brauner Schleim im Hals?

    Am besten gehen Sie zu einem HNO-Arzt und lassen den Kehlkopf untersuchen. Häufig kann man so schon einen Hinweis auf die Ursache finden.
    Schleim und Fremdkörpergefühl können beispielsweise ein Hinweis für Reflux sein. Häufig sind hier die Symptome morgens am schlimmsten. Als Therapie verordnet man in diesem Fall meist Protonenpumpeninhibitoren, wie z.B. Pantoprazol. Auch eine Anpassung des Lebensstils, wie das Vermeiden von Essen nach 18 Uhr, kein Alkohol am Abend oder auch weniger Kaffee können die Symptome verbessern. In der Regel sollte bei Reflux auch ein Gastroenterologe hinzugezogen werden, der eine Magenspiegelung durchführen kann.
    Natürlich gibt es auch andere Erkrankungen, die zu ähnlichen Symptomen führen können. Die von Ihnen angesprochene Aussackung der Speiseröhre beispielsweise, ein sogenanntes Zenker-Divertikel, könnte ebenfalls in eine Magenspiegelung gesehen werden.
    Auch chronische Nasennebenhöhlennetzündungen können zu Schleim im Rachen führen. Meist leiden die Patienten hierbei jedoch zusätzlich an Kopfschmerzen und Druckgefühl. Anzeichen hierfür könnte ebenfalls Ihr HNO-Arzt sehen und bei Bedarf eine geeignete Therapie einleiten.

    Kommentar