• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wandernde Schwellung der Wangen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wandernde Schwellung der Wangen

    Sehr geehrter Prof. Suckfüll,

    Seit etwa 4 Wochen plagen mich meine Wangen nun.
    Zunächst hatte ich nur Schmerzen in der Kieferregion, vor allem beim Sprechen. Vor 3 Wochen dann waren plötzlich meine Wangen beidseitig stark und schmerzhaft angeschwollen, die Schwellung blieb für etwa 10 Tage bestehen. Auf Mumps würde ich negativ getestet. Die Ärzte hier in England (wo ich momentan lebe) sind ratlos.
    Seit etwa 1,5 wochen habe ich nun eine leichtere Schwellung die hin und wieder links ist, hin und wieder rechts ist und manchmal auch gar nicht vorhanden ist. Die Schwellung betrifft hauptsächlich die Lymphknoten die sich unter meinem Ohr und ein Stück entlang des Kiefers befinden, denke ich. Die geschwollenen Bereiche sind druckempfindlich.
    Meine Schwellung tritt meist spontan auf, ohne erkennbares Muster.

    Zu meinem medizinischen Hintergrund: Ich knirsche Nachts oft mit den Zähnen, ob das damit zusammenhängen kann weiß ich nicht genau. Außerdem habe ich eine Eierstockzyste (das ist hierfür wahrsch. unbedeutend, aber ich sag's lieber mal!) und es wurde leichte Anämie festgestellt.

    Ich wäre wirklich sehr froh darüber ihre Meinung zu hören!

    Liebe Grüße und vielen Dank,
    Valerie.



  • Re: Wandernde Schwellung der Wangen

    Wichtig ist eine Ultraschalluntersuchung der Halsweichteil, um zunächst zu beurteilen, welche Organe geschwollen sind (Lymphknoten? Speicheldrüsen?). Je nach Lokalisation sollte beispielsweise bei einer Lymphknotenschwellung auch eine Blutuntersuchung, z.B. auf Pfeiffersches Drüsenfieber erfolgen.

    Kommentar