• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trockener Hals und merkwürdiger Geschmack im Mund

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trockener Hals und merkwürdiger Geschmack im Mund

    Guten Tag,

    kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich bin männlich und 30 Jahre alt, vor 4 Jahren wurde meine Nasenscheidewand begradigt da ich ständig Probleme hatte (Kopfschmerzen, Nase zu etc.). Die Beschwerden haben sich danach auch grundsätzlich verbessert. Zusätzlich leide ich unter Heuschnupfen (Gräser etc., normalerweise geht es hier ab Mai los mit Augentränen und laufender Nase.). Meine Mandeln wurden vor ca. 15 Jahren entfernt.

    Ende letzten Jahres war ich wieder beim HNO weil ich grundsätzlich ein Fremdkörpergefühl habe zwischen Nase und Mund, immer das Gefühl eines trockenen Rachens. Er hat mich zum CT geschickt und dort sagte man mir, dass soweit alles in Ordnung sei.

    Die Probleme existieren allerdings weiterhin, mal etwas mehr und mal etwas weniger. Manchmal schmerzt auch der Hals etwas (aber nicht wie eine Entzündung) und häufig habe ich einen muffigen Geschmack im Mund. Oft merke ich das, wenn ich Wasser trinke, der Nachgeschmack ist häufig einfach muffig.

    Ich habe nun Wochen lang zwei verschiedene Kortison-Sprays benutzt und hatte erst den Eindruck es käme davon, aber ich habe es abgesetzt und dennoch hier und da den Geschmack im Mund. Ab und an habe ich auch das Gefühl, dass es den Kehlkopf oder etwas in dieser Gegend etwas in Mitleidenschaft zieht, da ich mich morgens grundsätzlich etwas räuspern muss und ab und zu (wenn auch nur ganz kurz) die Stimme etwas wegbleibt (aber nur beim ersten Wort, danach geht es wieder).

    Der HNO sagte damals, dass sich grundsätzlich und gerade über die Nacht einiges im Mund ansammeln würde und aufgrund der fehlenden Mandeln eben genau dort hinsetzen würde. Einen erneuten Termin beim HNO habe ich bislang noch nicht wahrnehmen können, da dieser ständig geschlossen hat und ich mir einen Tag frei nehmen müsste. In der kommenden Woche ist er allerdings wieder da und ich hoffe ihn dann nochmal konsultieren zu können.

    Vorab aber hier meine Frage:
    Ich vermute mal, dass ich mit diesen Problemen kein Einzelfall bin. Was könnte hier dahinterstecken und gibt es möglicherweise ein paar Tipps, die für Besserung sorgen könnten?

    Herzlichen Dank!