• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hörsturz: Piracetam Therapie ausreichend

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hörsturz: Piracetam Therapie ausreichend

    Hallo,ich bin gestern morgen mit einem tauben Ohr aufgewacht.Da ich in der Vergangenheit schon mit Hörstürzen zu tun hatte (5x - allerdings seit längerer Zeit nicht) war mir schon fast klar was passiert war. Nach meiner Rückreise aus dem Urlaub war ich dann gestern abend in der HNO-Ambulanz.Der Arzt war wohl etwas überarbeitet und leider sehr unmotiviert- nachdem er mir einmal ins Ohr geguckt hatte und einen schnellen Hörtest (nur wenige Frequenzen- ohne Aufzeichnungen; keinen Rauschtest (oder wie immer er richtig heisst) gemacht hat kam er zu seiner Diagnose. Mit den Worten ich sei ja noch jung und so schlimm sei es auch nicht, hat er mich wieder nach Haus geschickt und mir Piracetam verordnet. Mein Problem: frühere Hörstürze wurden immer anders behandelt und da ich das Gefühl hatte, dass er keine Lust hatte und mir nciht zugehört hat bin ich nun einfach unsicher.
    Mein Eindruck ist, dass keiner der früheren Hörstürze derart stark war.Wenn mich jemand auf der betroffenen Seite anspricht verstehe ich oft nichts konkretes-nur "wischiwaschi".Die Hörleistung ist stark beeinträchtigt,der bestehende Tinnitus verstärkt. Erstmal habe ich auch ein Taubheitsgefühl bei Berührung der Haut rund um das Ohr-das hatte ich sonst nicht.
    Meine Fragen sind also:
    1. Erscheint die Diagnose und die Behandlung ausreichend oder wäre es angezeigt noch eine weitere Klinik um Rat zu fragen (HNO Ärzte haben ja leider heute zu)?
    2. Können die Symptome auch mit anderen Erkrankungen zu tun haben (ich bin zwar nicht wirklich erkältet- habe aber immer das Gefühl von der betroffenen Seite her läuft Sekret in den Hals)?
    3. Wird ein Hörsturz tatsächlich nicht mehr als Notfall gesehen der eine sofortige Behandlung indiziert? Er hielt es für eine Eilfall und hat mir durch die Blume gesagt ich hätte ja auch Dienstag zum HNO gehen können.
    Für jegliche Hilfe wäre ich sehr dankbar!
    Viele Grüße


  • Re: Hörsturz: Piracetam Therapie ausreichend


    Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass ich seit den ersten Hörstürzen mit einem mehrstimmigen Tinnitus gesegnet bin (ich glaube aber leise, im Vergleich was man sonst so hört und liest) und teilweise mit einem Knacken. Wer weiss, ob es wichtig ist...

    Kommentar


    • Re: Hörsturz: Piracetam Therapie ausreichend


      Ein Hörsturz wird tatsächlich nicht mehr als Notfall angesehen - seit Neuestem noch nicht einmal als Eilfall. Piracetam ist kein typisches Medikament für einen Hörsturz. Da es bislang ja nicht besser geworden ist würde ich nocheinmal in die HNO-Klinik gehen und zusätzliche Behandlungsmaßnahmen besprechen.

      Kommentar


      • Re: Hörsturz: Piracetam Therapie ausreichend

        Hallo Lars.linus,
        ich habe das selbe Problem wie Sie.Eines morgens wachte ich auf und hörte nichts mehr auf einem Ohr, Taubheitsgefühl beim anfassen ums Ohr herum. Bin dann zum HNO Arzt der mir auch Piracetam verschrieben hat.
        Ich hoffe es geht Ihneb wieder besser. Hat die Behandlung mit Piracetam geholfen?

        Mit freundlichen Grüßen

        Kommentar