• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hohe BZ=Heißhunger auf Süßkram=

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hohe BZ=Heißhunger auf Süßkram=

    Ich habe wieder mal eine Laienfrage:

    ICH habe die Erfahrung gemacht, dass ich, als ich zu hohe BZ-Werte hatte (zwischen 5 und 10 mmol/l), vor allem dann abends einen unbändigen Heißhunger auf Süßkram hatte, vor allem auf Grießbrei, Puddelings und Milchreis, ich konnte mich teilweise wirklich NICHT beherrschen, das heißt, nicht einschlafen, bin also wieder aufgestanden, habe einen Pudding reingezogen, dann konnte ich schlafen. Ich schäm mich dafür, aber ich hatte es nicht im Griff.

    Sind die BZ-Werte ok, wie jetzt-zwischen 3 und 6 mmol/l, klopf auf Holz-, dann ist absolut kein Heißhunger da und die Puddelings sind völlig uninteressant.

    Warum ist das so? Was geht da im Körper ab?

    Eigentlich schwimmt doch im Blut genug Zucker herum, der da nit hingehört? Danke schon mal für die Erklärung.


  • Re: Hohe BZ=Heißhunger auf Süßkram=


    dieser frage möchte ich mich anschließen, ich habe dann gier nach eis und eigentlich esse ich gar nicht gern süßes,
    lb.g.moni

    Kommentar


    • Re: Hohe BZ=Heißhunger auf Süßkram=


      Wenn der Heißhunger erst kommt, wenn der BZ wieder unten ist, dann lässt sich das leicht erklären. Das Gehirn interpretiert den hohen Abfall des BZ dahingehend, dass bald ein Glukosemangel eintreten könnte. Dagegen sorgt es vor und fordert Nachschub.

      Dabei ist das Gehirn egoistisch und interessiert sich überhaupt nicht dafür, dass es damit den Stoffwechsel des Körpers durcheinanderbringen könnte. So lautet wenigstens die Theorie vom "Selfisch Brain". Die Entwickler der Theorie meinen, dass das Gehirn lieber mal zu früh und zu viel Glukosenachschub anfordert als zu riskieren, dass zu wenig bekommt. Und über den Appetit und Heißhunger hat das Gehirn die volle Kontrolle.

      Beste Grüße, Rainer

      Kommentar


      • Re: Hohe BZ=Heißhunger auf Süßkram=


        ich traue solchen spekulationen nicht über den weg, denn der heißhunger kommt nicht beim abfall des bz sondern bei hohem bz,
        komischerweise kommt bei manchen gar kein heißhunger, weder bei hohen noch bei abfallenden werten, sondern erst bei 30 und da kommt es bei allen.
        mal frage kommt der heißhunger weil er erwartet wird ?
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Hohe BZ=Heißhunger auf Süßkram=


          Also, es war so. hohe BZ-Nüchterwerte, bleibend hoch bis 12 Uhr, dann Abfall innerhalb von 1h auf 5 mmol/l, bleibend bis 17 Uhr.
          Abendessen. Satt. 3h nach dem Essen im grünen Bereich. Und DORT kommen dann die vielen Puddelinge ins Spiel.

          Da bin ich zum Puddelingmörder geworden, weil ich sonst einfach nicht einschlafen kann.

          Seit der Dosiserhöhung auf 1,8 ml Viktoza:
          Aufstehen mit maximal 5 mmol/l. kein Wert über 6, auch nach dem Essen nicht:

          Mit 5,0 setz ich mich ins Auto nach Hause. Zu Hause einen Mädchenkaffee mit Süßstoff und etwas Chiliblüten.
          Kein Heißhunger auf Süßkram.

          Sinkt der BZ mittag oder nach 17 Uhr unter 3 ab, ess ich an den Stellen etwas Obst.

          absolut KEIN Heißhunger auf Puddelnge..

          Kommentar

          Lädt...
          X