• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ohnmacht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ohnmacht

    Mein Problem ist folgendes: ich bekomme die Bilder vom sterben eines nahen Verwandten nicht mehr aus dem Kopf. Das Pflegeheim, die langen leeren Krankenhausflure, die Schläuche, der weit geöffnete Mund, mit dem er starb. Fünf Jahre ist das her, und noch immer denke ich wie damals: "Heute er, morgen ich."
    Die Ohnmacht, nicht wirklich verhindern zu können, dass sein Schicksal auch mein Schicksal wird, macht mich fertig. Unpässlichkeiten, die ich früher nicht beachtet habe, werden nun zu Monstern, weil sie der erste Funken sein könnten, mich über Jahre bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Darin ist das Internet leider gut, mir zu beweisen, dass der biblische Hiob überall ist: austherapierte Asthmatiker, therapieresistenter Drehschwindel, immer wieder reißende Netzhäute, nicht zu haltende Blutstühle etc. Und jeder, der mir vor Jahrzehnten erklärte, er würde eher springen, als ins Pflegeheim zu kommen, ist nie gesprungen.
    So lange ich lebe, wird der Suizid von der Öffentlichkeit immer noch scheel beäugt werden als eine Art von Republikflucht.
    Wir sind soziale Wesen, und das bleierne Gefühl, in Schande zu Sterben, erträgt niemand.
    Als ich meinem Hausarzt von meiner Ohnmacht erzählte, verschrieb er mir Antidepressiva.
    Ich wollte hier nur fragen, ob es für Menschen wie mich noch mehr gibt, als Antidepressiva?


  • Re: Ohnmacht

    Hallo Herrenausstatter,

    es tut mir leid, dass Sie ein so traumatisierendes Erlebnis hatten und Sie seit so vielen Jahren davon begleitet werden.

    Sicherlich gibt es auch eine andere Möglichkeit für Sie, darum sollten Sie sich in die Hände eines Facharztes/ Therapeuten begeben.

    Antidepressiva können in einer akut belastenden Situation sehr gut wirken, aber um Ihr Trauma zu verarbeiten wäre eigentlich eine Therapie sinnvoll für Sie.

    Lassen Sie sich hier am besten beraten, welche Therapieform für Sie die richtige wäre.
    Der Bundesverband Deutscher Psycholog*innen bietet hier zum Beispiel Beratungsgespräche an:

    https://www.psychotherapiesuche.de/

    Ich wünsche Ihnen alles Gute.

    Viele Grüße

    Victoria
    Psychotherapeutensuche des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen

    Kommentar