• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

    Guten Abend

    Ich heiße Heidi und bin 43 Jahre alt. Ich habe Depressionen, Zwänge, Zwangsgedanken und Ängste.

    Seit meiner Kindheit, leide ich, an einer unheilbaren Gehirnstrom Krankheit, genannt Visual Snow Syndrom. Darum bin ich einer unendlichen Reizüberflutung ausgesetzt, ich sehe die Welt durch eine Mauer aus Schnee, wie bei einem Analog Verseher ohne Antenne.

    Durch diese Krankheit habe ich zusätzlich noch Depressionen, Zwänge, Zwangsgedanken, Tinitus, Ängste und Gedankenkarusell. Das Paroxetin(60mg) wirkte ungefär 8 Jahre lang und dadurch konnte ich auch, in eine eigene Wohnung ziehen. Aber dann fingen im September 2019 die Tabletten an schwächer zu werden. Ich denke es liegt an dieser stärker werdenden Krankheit.

    Seitdem geht meine seeliche Energie runter und ich weis nicht, wie lange ich diese Energie noch halten kann. Ich weis nicht was ich tun soll, wenn meine Mutter irgendwann nicht mehr da ist. Denn durch diese Krankheit kann ich nicht angepasst sein, also ganz normal reden und deshalb habe ich keine Freunde.

    Ich habe Angst vom Alt werden meiner Mutter und mir. Angst vor der Zukunft und Einsamkeit.

    Die Ärzte und Therapeuten habe mich im Stich gelassen. Erst vor ein paar Wochen, habe ich in einer Dokumentation „Fehldiagnose“ erfahren, das es eine Verhaltensterapie gibt in die man lernt angepasst zu sein. Ob diese Therapie mir helfen kann?

    Ich weis einfach nicht mehr was ich tun soll, ich verliere immer mehr meine Hoffnung. Die Ärzte sagen das Paroxetin das beste ist, aber es gibt doch bessere Medikamente?

    Ich möchte endlich wieder glücklich sein. Ich habe über Jameda in Mannheim in E2 eine Gemeinschaft von 8 Ärzten gefunden, die mir helfen könnten, die sind Neurologen, Psychiater usw. Blos habe ich Angst, das wenn ich denen alles erzähle, das sie mich in eine Klinik sperren und mit Tabletten vollpumpen.

    Einer von denen macht, Tiefenspychologie und Hypnose, ob das mir helfen kann, meine Blockaden zu überwinden, damit ich normal reden kann und endlich Freunde finde.

    Gruß Heidi


  • Re: Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

    Hi,
    eigentlich ist es so, dass du nur herausfinden kannst ob dir etwas hilft, wenn du es ausprobierst.
    Auf jeden Fall musst du dir Fachleute suchen, denen du auch vertraust, wo die Chemie stimmt.
    Wegsperren und mit Medikamenten vollpumpen kann und darf dich niemand, das ist gesetzlich geregelt und verboten.
    Zwangseinweisungen sind nur möglich, wenn eigen oder fremd Gefährdung besteht, du also für für dich selber oder andere eine Gefahr darstellst die das Leben bedroht und selbst dann wäre es nicht möglich dir zwangsweise Medikamente zu geben, das ist nur in extremen Ausnahmefällen erlaubt und, die Ärzte dürfen das auch nicht einfach verfügen sondern ein Richter müsste sich dann erst einmal mit dir unterhalten und beurteilen wie die Lage ist.
    Es wird dich also niemand wegsperren, dafür gibt es keinen Grund und niemand macht das einfach mal so weil er es kann.

    Eine Therapie brauchst du wohl in jedem Fall, also trau dich wenn du ein gutes Gefühl bei dieser Ärztegemeinschaft hast.

    Selber könntest du viel raus gehen, wandern, Sport machen, Pausen an Orten einlegen wo andere Menschen sind, dich so vielleicht etwas annähern.
    Meist sind dann immer dieselben Leute da, dann gewöhnt man sich aneinander, ohne reden zu müssen und eventuell ergibt es sich dann, dass du irgendwie in kontakt kommst.
    Stärke dein Selbstbewusstsein, das geht auch über das Stärken des Körpers, vielleicht wäre sogar Kampf oder Gruppensport etwas für dich?

    Eventuell hilft ja auch eine Anpassung des Medikamentes was du bisher genommen hast, eine andere Dosis?
    Haben die Ärzte dazu etwas gesagt?
    Das wäre natürlich hilfreich, damit alle weiteren Schritte etwas leichter fallen.

    Kommentar


    • Re: Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

      Hallo Heidi

      das denkst du dir aus, dass du keinen Freund findest. Vermutlich denken das alle, die alleine sind.

      Tatsache ist, bei dir meldet sich keiner, keiner läuft dir nach, keiner bemüht sich um dich, wohl darum, weil keiner weiß, dass es dich gibt.

      Glaubst du, du bist die Einzige, die nicht rumhüpft und sich gut fühlt? Davon gibts Millionen und alle sehnen sich nach wem, dem das nichts ausmacht, der trotzdem mit ihnen etwas unternimmt, oder einfach da ist, wenn man mit wem plaudern möchte.
      Mach dich auf die Socken und tröste so wen, mach was mit dem, heitere den auf, bring ihn dazu, sich wieder besser zu fühlen, das kannst du bestimmt, denn du bist garantiert ein sehr verständnisvoller, bester, treuer, inniger Zuhörer und Mensch, der alles andere als oberflächlich ist. Bestimmt bist du ein wirklich guter Kamerad. Also, ich würd da mal ansetzen- google , ( Freundschaft gesucht zb.) und dann lass ein Bild von dir "entstehen" das Mut macht, dich weiter zu kontaktieren. Am anderen Ende wird jemand sein, der denkt, man mag ihn eh nicht, weil er gehandicapt ist....und nicht gerade so "schön", wie die "anderen"....

      Noch mal, nimmst du wirklich an, beste Freunde kommen von selbst auf einen zu?? Das ist, wie beim Gärtnern- man kann keine Bohnen ernten, wenn man keine angepflanzt hat, nachher tüchtig betreut, versorgt, gegossen hat.
      Du sagst praktisch, mir ist nach Bohnen, mir wär so danach, ich bin unglücklich, weil bei mir keine sind.


      Kommentar


      • Re: Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

        Hallo Tired

        Ich werde die Ärzte und Therapien auf alle Fälle mal ausprobieren, vielleicht habe ich ja glück. Das sind tolle Ideen, ich gehe mit meiner Mutter und ihrem Feund und den Hunden Gassi. Den wo ich jetzt habe, gibt mir nicht mehr und auch keine anderen zusätzlichen Wirkstoffe. Manche nehmen sogar 7 Tabletten. Vielleicht sind die 8 Leute ja gut, dann helfen die mir vielleicht. Aber da gehe ich dann hin, wenn man die Masken nicht mehr braucht, bin leider nah am Wasser gebaut.

        Hallo Elektraa

        Ich weis das ich auf die Leute zu gehen muss, aber wie schon geschrieben, ist mein Kopf wie leer. Ich würde gerne normal reden können, wie alle anderen. Vielleichz hilf eine Hypnose und eine Verhaltenstherapie.

        Gruß Heidi

        Kommentar



        • Re: Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

          Meine Meinung: alleine schon, weil du dich bemühst um Wege da heraus, ist die Chance, dass dir geholfen wird besser, als wenn du nichts unternimmst.
          Manchmal geht man los und "zufällig" nimmt dann alles einen besonderen Verlauf. Losgehen ist schon einmal gut, ein Schritt zuerst, dann ergibt eins das andere. Ich nehme immer in Kauf, dass ich mehrere Anläufe nehmen muss, bis etwas klappt- ich programmiere Fehlgriffe stets mit ein. Also gib nicht auf, falls deine Versuche noch nicht gleich Erfolge mit sich bringen.

          Ich kann sehen, du bist top beim Schreiben, beim schriftlich Erzählen- vielleicht kannst du gute Brieffreundschaften pflegen vorerst, bis du besser geübt bist wieder mittels Verhaltenstherapie beim Sprechen?



          Kommentar


          • Re: Erst ging es Bergauf und jetzt nur noch Bergab!

            Ich wäre auch an den Tipps interessiert!
            Teile sie doch mit uns allen, bitte.

            Kommentar