• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

wie umgehen mit depressiver Freundin?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wie umgehen mit depressiver Freundin?

    Hallihallo,
    es ist sehr unangenehm, aber trotz des Wissens, WIE man mit Depressiven oder auch mit ihnen NICHT umgehen soll...ich gerate immer wieder bei einer langjährigen Freundin (66) mit unterschiedlichsten Phasen (seit gut 3 Jahren eher sehr schwierig depressiv) an meine Grenzen des Verständnisses!
    Einerseits sagt sie wie sehr sie leide und wie schrecklich schlecht es ihr geht. Paar Tage später klingt sie am Tel. normal und erzählt, was sie alles gemacht hat, beim nächsten Mal kein Wort über sich und wenn ich nachfrage blockt sie ab, läßt mich dann im Unklaren von vorher angeprochenen schweren, anstehenden Terminen.

    Ich werde richtig sauer, fühle mich benutzt. Nun soll ich nicht wissen, wie es denn ausgegangen ist. Nur kurz, sie wolle darüber nicht reden...es sei eh alles zu spät, keiner kann oder wolle ihr nicht helfen.
    Dazu muss ich sagen, das ich sie vor gut 1,5 Jahren zu meiner Psychiaterin vermittelt habe (sie wollte nirgend woanders hin), sie jetzt nach Jahren meines Redens eine VT beendet hat (hat angeblich fast nix genützt.) und sie neuerdings Termine bei einem sozialpsychiatrischen Dienst hatte (wegen Einzelfallhilfe beantragen, evtl. Wohngruppe).

    Ich werde langsam ungeduldig, aggressiv, da ich weiß, was alles ansteht (sie muss aus ihrer zu teuren Wohnung raus, sucht aber nicht wirklich, kann nicht alleine zuhause für Ordnung und Struktur sorgen). Ich hatte jahrelang bei ihr sauber gemacht, bis es mich überforderte und einen Schlußstrich zog, was eine Trennung vorrübergehend ihrerseits nach sich zog.

    Dieses ewige "keiner kann mir helfen, es ist zu spät, es gibt keine Hilfe mehr etc...." da kann ich nur noch schreien!!!!
    Ich bin NICHT ihre Therapeutin, Betreuerin und kann nicht mehr "NUR DA sein" für sie und ruhig zuhören, lieb sein etc.
    Ich bin selber nicht so stabil !!! Mein Leben habe ich mit viel eigener Initiative und Unterstützung (RECHTZEITIG) gemeistert bekommen. Und wirke stark und stabil.

    Ich weiß nicht mehr was ich ,wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll, da sie mich als einzige langjährige Bezugsperson hat.
    Diese Freundin beschäftigt mich tagelang, regt mich auf, macht mich aggressiv. Kann meine, sie betreffenden Themen nicht äußern, loswerden.
    Fühle mich benutzt, erpresst mit ihrer so dollen Krankheit und ich solle Verständnis haben. Kann nicht fragen, wenn ich etwas wissen möchte, noch meine Dinge ansprechen.

    Am liebsten würde ich mich zurückziehen! Andererseits macht es mir Sorgen, sie sehenden Auges in den Abgrund laufen zu sehen..

    Immerhin habe ich ihr ausdrücklich noch dazu geraten zu der Psychiaterin persönlich zu fahren (da angeblich ihre neu eingenommenen Antidepressiva, die sie zum ersten mal nach ihrem Drängen hin bekam auch nicht helfen.....) und nicht auf Telefon auszuweichen. Ihre Angst noch vor Corona.
    Ich scheine momentan nicht die geeignete Freundin für sie zu sein (umgekehrt für mich sowieso)....aber das Schlechte Gewissen, was mich dann packt, wenn ich mich zurückziehe (sie wirft mir dann vor sie hängen zu lassen....)

    Was kann ich tun, um auch in mir wieder Ruhe reinzubringen!!!?????




  • Re: wie umgehen mit depressiver Freundin?

    Hi Atheba,

    schön mal wieder von dir zu lesen, auch wenn das Thema nicht so schön ist.

    Was ich dir schreibe, wirst du ohnehin schon wissen.
    Du solltest versuchen Distanz zu wahren, das nicht so nah an dich heran zu lassen.
    Wenn die Freundin reden will, einfach zuhören, ohne zu erwarten dass sie das weiter führt.
    Lass das nicht so nah an dich ran, melde dich zumindest nicht so häufig bei ihr, ansonsten soll sie Kontakt aufnehmen wenn sie ihn will.

    Depressionen sind leider so, alles zu viel, alles egal und da wird an besseren Tagen auch mal viel erzählt und an schlechteren ist es dann schon wieder zu viel, überhaupt mit jemanden in Kontakt zu treten und es wird auch egal, ich nicht mehr wichtig.

    Nimms nicht persönlich und versuche das was dichb so aufregt als eil der Krankheit hinzunehmen, am Besten zu ignorieren.

    Kommentar


    • Re: wie umgehen mit depressiver Freundin?

      Hallo liebe Atheba

      Nicht helfen ist die beste Hilfe. Sie hat sich ein Konstrukt gebaut, das zusammenbrechen muss, sonst kommt sie nie von der Stelle.

      Wie haben einen Bekannten, der säuft, viele Schulden macht, sich dauernd Geld pumpt und alle sind die Deppen, nur er nicht, oder wenn, dann sind daran auch die andern schuld.
      Dem würde helfen, dass er zusammenbricht, in Folge eingeliefert wird und alles auffliegt und in die Luft geht, was er sich da ausgedacht hat.

      Du machst auf gute Mutter, auf Zureden und Trösten. Da sitzt sie dann fest, sie muss sich wie ein kleines Kind von dir anhören, was sie zu tun hat.
      Würdest du bei ihr anrufen und dich benehmen, wie wenn du ein kleines, hilfebedürftiges Kind wärst, dann würde sie mal gucken und auf einmal Mutter für dich sein, auf Mutter machen, DIR Ratschläge erteilen und DIR gut zureden und DIR helfen wollen. Oder sie würde dich ab da lieber nicht mehr anrufen...denn du bist ein Spielverderber.

      Meine Freundin, die gibt für eine, die genau so tut, wie deine Bekannte immer wieder diese Mutter ab, die beschörend auf sie einredet. Das bewirkt, dass diese dauernd anruft, denn sie braucht nur auf depri machen, oder auf krank und leidend und schon redet jemand stundenlang mit ihr und hört ihr zu. Finde den Fehler... du bist schuld, dass sie so umgeht mit dir.

      Beim nächsten Versuch, dich wieder in diese Mamarolle zu drängen komme ihr zuvor. Bevor sie noch anfängt zu reden sag etwas, das schrecklich jämmerlich klingt und sehr, sehr mitleiderregend. Das teste mal und dann erzähl, was folgte.. es geht nicht, dass sie weiter das kleine, hilflose Bündel Mensch vor dir mimt, wenn du diese Rolle übernimmst ab jetzt.

      Bis nachher

      Lieben Gruß derweil....

      Kommentar