• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

    Hallo zusammen,

    Für eine ärztliche Zweitbewertung soll ich angeben, was sich in den sechs Monaten vor Erstauftritt der Symptome in meinem Leben geändert hat. Bis auf einen Bandscheibenvorfall LWS ist das nur der Wechsel von Zigarette zu E-Zigarette.

    ist etwas bekannt darüber, dass Vaping bzw. die Materialien wie Aroma und Base bei Konsumenten psychosomatische oder sogar psychische Störungen ausgelöst haben?

    Danke und Grüße



  • Re: Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

    "Für eine ärztliche Zweitbewertung..."

    Ein Forum kann eine ärztliche Zweitmeinung nicht ersetzen, selbst wenn sich ein Arzt direkt äußert.

    Aber interessant wäre es, zu erfahren, wozu eine Zweitmeinung nötig ist (?).

    Kommentar


    • Re: Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

      Nein, das ist mit natürlich bewusst
      Die Zweitbewertung erfolgt durch einen zweiten Allgemeinarzt.

      Die Zusammefassung ist, dass ich im Januar 2017 einen Bandscheibenvorfall LWS hatte und dann im Frühsommer 2017 zunächst sporadische Verspannungen im Rücken und Nacken sowie Schwindelschübe und eine Art Gangunsicherheit entwickelte. Das steigerte sich bis Sommer 2018 spürbar, hinzu kamen erste Sehstörungen und ich hatte zwei Panikattacken jeweils nach starken Schwindelanfällen. Mein Hausarzt sah keinen Zusammenhang zum BV LWS und diagnostizierte auf stressbedingte Psychosomatik, obwohl ich mich in keiner Weise mental belastet fühlte sondern lediglich besorgt aufgrund meiner Beschwerden.

      Die Symptome verstärkten sich weiter massiv, ergänzt um Tinnitus, Benommenheit, Gangunsicherheit, Gefühle von Schräghaltung. Im April 19 wurde ich dann erstmals arbeitsunfähig nach einer orthopädischen Behandlung, im September 19 dann endgültig. An dem Puinkt hatte ich zweifellos Panik und bekam unzählige weitere Beschwerden.
      Es folgte eine breite Reihe von Untersuchungen, ich war organisch und neurologisch absolut gesund, orthopädisch hingegen gab es mehrere Befunde zur HWS. Weiterhin lag ein psychiatrisches Gutachten vor, dass mir eine absolut stabile, positive und optimistische mentale Verfassung bescheinigte. Phsysioeinheiten brachten nachweislich erste Besserung der Beschwerden.
      Mein Hausarzt entschied dennoch auf stressbedingte Angststörung und blieb bei Psychosomatik.

      Der Punkt ist, ich war 40 Jahre problemlos jedem Stress gewachsen und fühlte mich auch in der o.g. Zeit zwar irgendwann sehr belastet (was wohl normal ist nach monatelangem Schwindel) aber niemals überfordert. Deshalb wollte ich unbedingt ein orthopädfisches Gutachten meiner Wirbelsäule, was mein Hausarzt jedoch bis heute nicht für nötig hält.

      Nun habe ich nach einem Jahr gar keine Angst aber noch immer starke Beschwerden, entsprechend die Nase voll und einen anderen Arzt um eine zweite Meinung gebeten. Und dieser will nun eben wissen, ob es im Vorfeld meiner Beschwerden eine gravierende Veränderung in meinem Leben gab. Und daraus resultiert nun die ursprüngliche Frage.

      Kommentar


      • Re: Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

        "Und daraus resultiert nun die ursprüngliche Frage."

        Mir ist nichts bekannt über einen Auslösemechanismus in Richtung psychosomatische Beschwerden durch E-Zigaretten.

        Und danke für die ausführliche Information. Damit lässt sich etwas anfangen ...

        Kommentar



        • Re: Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

          Wenn du auf die E-Zigi umgestiegen bist, dann bedeutet das ja dass du mit dem normalen Rauchen aufgehört hast?
          Die E-Zigarette erleichtert den Ausstieg, man hat trotzdem Nikotin und etwas zum dran ziehen, von daher recht hilfreich.
          Ich bin aber der Meinung, dass man nicht nur vom Nikotin abhängig wird, sondern auch von vielen anderen Schadstoffen die im Tabak sind.
          Die hast du nicht mehr und meiner Meinung nach kann es gut sein dass deine Psyche, durchaus auch der Körper, da was vermisst und drauf reagiert.
          Symptome wie Ängste, Depressionen, Unruhe etc, würden mich nicht wundern, zumindest habe ich Erfahrungen in der Art gemacht und wie gesagt, das hatte meines Empfindens nach nicht ausschließlich etwas mit dem Nikotin zu tun, sondern auch anderen Schadstoffen und dem Empfinden beim Rauchen, was eine E-Zigarette auch nicht so hinbekommt.

          Kommentar


          • Re: Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

            Keine Ahnung ob es das kann, ich schätze aber so wirklich wissen wird das niemand, weil das ganze noch recht neu ist... Leute die das gerade machen spielen quasi Versuchskaninchen

            Kommentar


            • Re: Kann E-Zigarette zu psychischen Strörungen führen?

              Ja das stimmt, schätze aber mal dass Tabak "noch viel mehr kann" alleine auf die Masse der freigesetzten Inhaltsstoffe bezogen.
              Wobei das Süße in dem Liquid in meinen Augen auch das kritischste sein dürfte, aber eben nur ein bis drei Stoffe, bei der Zigarette kommen noch ein paar Nullen dran und da ist es auch kein Wunder wenn der Körper auf Entzug sehr heftig reagieren kann.

              Kommentar