• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

3 monatige Beschwerden - Angst vor Darmkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3 monatige Beschwerden - Angst vor Darmkrebs

    Hallo ihr Lieben kurz zu meiner Person, bin w 23 und leide seit 3 Monaten unter täglichen Unterbauchschmerz vereinzelt auch starke Unterbauchrkämpfe. Ich habe bereits einen Aufenthalt in der Notaufnahme sowie eine Einweisung ins Krankenhaus hinter mir wurde nach Ultraschall und Bluttest aufgrund von guten Werten wieder heim geschickt nur leichtes Flimmern im unteren Darm hätte man gefunden. Beim Frauenarzt war ich bereits auch schon und habe alles abklären lassen, da ich anfangs dachte ich sei schwanger nur hat sich dieses Ziehen im Unterbauch irgendwann in starke Krämpfe verändert die mich einige Nöchte um den Schlaf gebracht haben. Ich war der Meinung dass sich mein Stuhlgang verändert hat und habe daraufhin eine Stuhlprobe abgegeben doch da gab es auch keine Auffälligkeiten.Ich weiß nicht mehr weiter. Blähungen habe ich auch sehr viel, ebenfalls kommt dazu, dass ich mir sehr starke Darmgeräusche einbilde. Seit gestern habe ich das Gefühl, dass ich Schmerzen im Rücken quasi gegenüber den Bauchkrämpfen bekomme in der Nähe des Steißes. Ich bin mit meinen Kräften am Ende einen Termin zur Darmspiegelung habe ich erst in zwei Monaten bekommen. Ich habe so Angst, dass ich wertvolle Zeit verliere. Kann es sich um Darmkrebs handeln?


  • Re: 3 monatige Beschwerden - Angst vor Darmkrebs

    Darmkrebs sollten Sie erst mal ausschließen !

    Die Probleme scheinen eher von oben zu kommen.
    Magen, Dünndarm.

    Gab es in letzter Zeit eine größere Ernährungsumstellung ?

    Antibiotikatherapie ?
    Magen-Darm- Infekt ?
    --------------------------------------------------------------------------------
    Sie sollten einen Internisten od. Gastroenterologen aufsuchen
    u. kurzfristig einen Termin für eine Magenspiegelung machen !

    Auch mit Biopsie auf Helio Bacter !
    Oder Ihr HA überweist Sie.
    Notfalltermin mit einer Sonderrufnummer ?
    Kann ihr HA vermitteln.

    Medizinisches Zentrum in der Nähe ?

    Was die Beschwerden gegenüber im Rücken betrifft handelt es sich
    um eine neurologische Reizweiterleitung.
    Bedeutet:
    das Problem liegt möglicherweise beim Magen,
    macht jedoch Beschwerden im Rücken bis in die Nierengegend.

    Alles andere ist rein spekulativ, kann nur der Facharzt an Hand
    ihrer Schilderung u. gezielten Untersuchungen beurteilen.

    Kommentar


    • Re: 3 monatige Beschwerden - Angst vor Darmkrebs

      Danke für deine Antwort!

      Wieso sollten das Problem aus dem Oberbauch stammen? Meine täglichen Schmerzen und Krämpfe kann ich definitiv im Unterbauch verordnen. Meistens nehmen sie gegen Abend/ Nacht sogar zu, das Einschlafen geht dann nur mit Schmerzmittel das ist zum Glück max. einmal in der Woche der Fall. Eine Ernährungsumstellung ist auch eher unwahrscheinlich zumindest habe ich das nicht bewusst gemacht. Aufgrund einer Blutgerinnungsstörung kann ich nicht einfach zu jedem Arzt gehen, sondern muss zuvor immer einen Facharzt aufsuchen, was mich einen Monat kostet, weil meine Blutwerte neu aufgewertet werden müssen, bevor ich einen Eingriff stattfinden lassen kann.
      Antibiotikum habe ich am Anfang bekommen, da die Ärzte dachten meine Schmerzen seine von der Blasenentzündung was sich allerdings nicht bestätigt hat, seit der Antibiotikum Einnahmen habe ich auch erst vereinzelt diese sehr starken Bauchkrämpfe. Mein Darm spielt verrückt manchmal zwickt es hier oder sticht es Mitten in der Nacht in den Oberbauch aber nur wirklich konstant sind meine Unterbauchschmerzen, die mich jetzt seit 3 Monaten täglich begleiten.
      Danke für die Antwort!

      Kommentar


      • Re: 3 monatige Beschwerden - Angst vor Darmkrebs

        Schon mal darüber nachgedacht das das Verdauungssystem
        insgesamt eine Einheit bildet ?
        Das fängt im Mund an.
        Das was oben nicht verwertet werden kann muß grob gesagt
        wo anders od. unten anders verwertet werden.
        Dafür braucht es bestimmte Voraussetzungen.
        Sind diese nicht gegeben kommt es eben zu diesen Komplikationen.

        Fehlen diese in einem bestimmten Abschnitt, muß ein anderer Abschnitt
        diese Aufgaben übernehmen.
        Genau da wird es kompliziert.
        Kommen andere Faktoren hinzu u.
        die Verdauung gerät aus dem Gleichgewicht !

        Für eine Magenspiegelung braucht es keine spezielle
        Voruntersuchung betreff Blutgerinnung.
        Im Falle einer Biopsie möglicherweise ja ?

        Hier gibt es eine Alternative, den speziellen H2o Test auf Helio Bacter.

        Ihre Blutgerinnungsstörung sollte doch in Behandlung sein !?
        Wäre dementsprechend für jeden Termin anzugeben.

        ------------------------------------------------------------------------------
        Was machen Sie in einem Notfall ?
        Prellungen etc.
        Kann ja alles sein, ein Unfall etc.

        Sagen Sie dann auch dem Arzt ich muß erst mal eine
        Blutuntersuchung machen, dann können Sie mich behandeln ?
        ------------------------------------------------------------------------------------
        Spekulativ anzunehmen das im Vorfeld schon ein Ungleichgewicht
        bestanden hat.
        Das Andere das möglicherweise eben die Antibiotikatherapie
        das Ungleichgewicht befeuert hat.
        Hier geht es um ein biologisches Gleichgewicht bei der Verdauung.
        Ist dieses schon anfällig, kommt Antibiotika hinzu, kann dieses
        stark gestört werden.
        Möglicherweise eben mit den beschriebenen Auswirkungen.

        Da spielt eben auch die Ernährung allgemein mit hinein.
        ------------------------------------------------------------------------------------
        Verdacht auf Blasenentzündung:
        wird eigentlich auch über Urintest od. über Urologie abgeklärt !?


        Kommentar


        Lädt...
        X