• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst begründet?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst begründet?

    Ich entschuldige mich vorab für den langen Beitrag. Aber heute ist wieder so ein schlimmer Tag. Und ich muss damit wohin.

    Im Frühjahr 2020 bekam ich immer wiederkehrend Magenschmerzen und Übelkeit. Es wurde abgetan - es sei psychisch bedingt. Im Sommer dann ein Arztwechsel. Dort schilderte ich die immer wiederkehrende Übelkeit und auch das ich häufig unverdaute Essensreste im Stuhl (Champignons, Zucchini - manchmal erst drei Tage nach Verzehr) erkenne. Ich solle mich entspannen hieß es da. Da ein zu Beginn des Wechsels gemachtes Blutbild ok war.
    Mit Schonkost ging es mir besser.

    Im September 2020 stellte ich dann unter der Dusche fest: meine rechte Bauchseite ist plötzlich deutlich „dicker“ oder geschwollener als die Linke. Habe dies dem Arzt erläutert, er machte einen Ultraschall und sagte/ da ist nix. Nur etwas Stuhl sei zu erkennen und er sähe auch keine deutliche Schwellung.
    Die stuhlprobe brachte helicobacter zum Vorschein & ich machte eine 7 Tage ZacPac Kur. Erneute Probe auf Helicobacter (sowohl stuhlprobe als auch Atemprobe) war negativ.

    Gynäkologisch gab es auch keine Erklärung für die dickere Seite. Aber auch hier sagte die Ärztin: ich sehe auf dem Ultraschall Stuhl - dabei war ich vor der Untersuchung auf der Toilette und hatte noch nichts gegessen.

    Januar 2021 Vorstellung beim Gastroenterologen: stuhlprobe und Blut waren offenbar unauffällig, ebenso konnte er beim Ultraschall nichts außergewöhnliches entdecken.

    Im Sommer 2021 wechselte ich nochmal den Hausarzt, da ich mich nicht ernst genommen fühlte. Meine rechte bauchseite nach wie vor dicker und ein „ekliges“ Gefühl. Man sieht die „Schwellung“ deutlich wenn ich auf de rücken liege oder sitze und der Bauch etwas überhängt. Das Gefühl die Hose sitzt rechts auch am Oberschenkel bzw. der Leiste enger ist auch da.
    Es wurde ein MRT des Abdomen mit Kontrastmittel gemacht - soweit nichts spektakuläres zu sehen. Der Radiologe sagte was von einer Zyste in der Leber - im Bericht stand aber nichts davon und der Hausarzt sagte: das man diese suchen müsste. Der neue Arzt sagte: MRT also ok.
    Da ich ihm sagte, dass ich oft Verdauungsprobleme habe. Wechsel zwischen sehr hartem und trockenem Stuhl und sehr weichem bis breiigen, bekam ich eine Überweisung zur Magen Darm Spiegelung.
    Ich war beim gleichen gastroenterologen wie zu Beginn des Jahres. Dieser hielt die magenspiegelung für angezeigt, da immernoch häufiger Übelkeit vorhanden war/ist. Schaute sich meinen Bauch aber nicht an. Er sagte: ich hätte ja jetzt sogar nen MRT gehabt, welches unauffällig war - ich könnte jetzt noch zehnmal den Arzt wechseln. Alle würden sicher zu einer Darmspiegelung raten. Aber er sei zu 85% sicher, dass da nicht bei rumkäme und er würde sie nicht als angezeigt ansehen. Außerdem sei die ja auch mit nicht grad wenigen Risiken verbunden. Also ließ ich nur die magenspiegelung machen - nicht auffällig…

    Vor kurzem machte der Hausarzt ein Blutbild. Alles ok, sagte er. Außer Eisen und folsäuremangel.

    Ich habe mit wenigen Ausnahmen täglich Stuhlgang. Immer eher weich bis breiig - jedoch vorne weg immer ein paar trockene kot“Bällchen“. Manchmal ist der Stuhl sehr weich und dünn geformt (dünn wie ein kleiner Finger) - das sagte ich allen Ärzten.
    ein proktologe stellte im Sommer Hämorrhoiden 1.&2.Grades fest. Gestern war der Stuhl sogar zweifarbig: hellbraun wie immer und etwas dunkler. Aber vermischt. Ich habe viel Luft im Bauch - bin bei der osteopathie. Es grummelt und zischt und macht oft Geräusche - meist an der gleichen Stelle (rechts im Bauch).
    Ich habe so Angst krank zu sein. Ich habe einen 3jährigen Sohn - den will ich aufwaschen sehen.

    Aber kann ich wirklich schwer krank sein, ohne das all diese Untersuchungen in eine beängstigende Richtung zeigen. Oder verstehe ich was falsch?

    es tut mir leid - wahrscheinlich ist niemand bis hierher gekommen. Falls doch: Danke für‘s Lesen und vielleicht etwas Mut.

    Angsthase2018


  • Re: Angst begründet?

    Ach Mist. Habe vergessen zu sagen: Leide auch seit längerer Zeit an häufigen Windabgängen. Auch das habe ich den Ärzten gesagt.
    mein Beckenboden ist leider überhaupt nicht in Ordnung: eine spezielle Messung hat ergeben: ich habe eine starke Grundspannung, kann aber nicht entspannen und somit auch nicht gezielt anspannen. Im Februar habe ich einen Termin im Beckenbodenzentrum.
    ausserdem erwähnte meine Gynäkologin eine leichte Rectocele?!

    Kommentar


    • Re: Angst begründet?

      Du lieferst die Erklärungen schon mit.
      Vie Luft im Bauch kann auch für Schwellungen, also aufgeblähter sein verantwortlich sein.
      Essensreste, auch drei Tage nach Verzehr sind normal, besonders wenn es sich um schwer verdauliches Handelt.
      Der Darm ist sehr lang, auf die übliche Weise kannst du ihn gar nicht so entleeren dass kein Stuhl mehr sichtbar wäre, also auch normal.

      Vielöleicht solltest du den Fokus auf die Ernährung richten, ein Tagebuch darüber führen und schauen ob du etwas nicht so gut verträgst.
      Natürlich spielt die Psyche auch immer eine Rolle, sie verstärkt Symptome, kann für sehr intensive Verdauungsprobleme sorgen.
      Nach dem Helicobacter sollte auch nochmal geschaut werden, wenn dies bei der Spiegelung noch nicht gemacht wurde.
      Versuche das alles nicht über zu bewerten und, Dinge die ganz normal sind nicht in eine Krankheit hinein zu interpretieren, google auch nicht danach.
      Versuche damit gelassener umzugehen, dich viel zu bewegen, zu schauen ob es Unverträglichkeiten gibt und nicht jedem Symptom nachzuspüren, entblähendes zu dir zu nehmen und nichts blähendes.

      Kommentar


      • Re: Angst begründet?

        Versuche auch mal progressive Muskelentspannung, nach Jakobsen.

        Kommentar



        • Re: Angst begründet?

          Dankeschön, dass sie/du sich/dir die Mühe gemacht hast, alles zu lesen oder sogar zu antworten. Ich versteh halt nicht, wieso es immer die rechte Seite ist & es nie ganz weggeht. Nach der letzten osteopathiesitzung war es deutlich besser, aber nicht weg. Die osteopathin sagte: ich muss ja nur meine Hand auflegen und es blubbert sofort los.

          ich komme mir einfach so doof vor, könnte schon wieder weinen. Habe so Angst. Mein Mann sagt immer schon: nichts wurde gefunden bisher - Versuch dich zu Entspannen. entspannen geht nicht-ich bin immer angespannt. Aber ich hab doch schon soooo vieles gemacht.

          der helicobacter wurde nicht mehr nachgewiesen bei der Biopsie von der magenspiegelung - diese war am 1.Oktober 2021.

          Ich versuche weniger süßes zu essen. Habe carmenthin hier, trinke eigentlich nur stilles Wasser und Fenchel-Anis-Kümmeltee. Achte auf Gemüse, Körnerbrot, Müsli, naturjoghurt.

          vielen vielen Dank für die Antwort und da fällt mir ein: ein frohes neues Jahr.

          Kommentar


          • Re: Angst begründet?

            Manchmal verträgt man auch das Brot, oder die Körner nicht so gut, es reicht schon wenn du ein Lebensmittel was du häufiger zu dir nimmst, nicht so gut verdauen kannst. Eigentlich spricht alles was du schreibst dafür, dass du etwas isst was bei dir Blähungen verursacht und das gilt es auszumachen.
            Schlimmes ist ja auch ziemlich ausgeschlossen, also versuche da umzudenken, dich auf das Urteilsvermögen der Ärzte zu verlassen und tu was du selber tun kannst, bei der Ernährung nach dem schauen was die Ursache sein könnte, viel Bewegung, viel für die Psyche tun und einfach darauf verlassen dass es nichts Schlimmes ist.
            Meist machen auch die harmloseren Sachen wesentlich mehr Probleme, als die Schlimmen, alleine zu viel Luft betrifft fast den ganzen Körper in den Auswirkungen.

            Dir auch ein gutes Neues.

            Kommentar

            Lädt...
            X