• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mein Körper liegt gefühlt in Trümmern

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein Körper liegt gefühlt in Trümmern

    Hallo ihr Lieben und Danke schonmal für eure Zeit!

    Irgendwie lassen mich die Gedanken, trotz eingeleiteter Untersuchungen, nicht wirklich in Ruhe.

    Vielleicht kann der ein oder andere was über seine Erfahrungen sagen.

    Eins gleich vornweg: Ich habe bereits nächste Woche einen Termin zur Darmspiegelung erhalten, da sollte dann etwas mehr Klarheit herrschen...

    Ich bin 29Jahre und stehe eigentlich mit beiden Beinen im Leben...

    Zu meinen "Beschwerden":

    Ich habe eigentlich schon immer ein recht reges Verdauungssystem gehabt. Stress oder Angst äußerte sich meistens mit Toilettengängen.

    Mehrfaches Entleeren war nicht wirklich eine Seltenheit. Aber ich kam damit gut zurecht und wie gesagt, es war ja eigentlich schon immer so.

    Nun habe ich seit 4-5Wochen Unterleibsgefühle (Schmerzen wäre irgendwie zuviel gesagt), die sich anfänglich irgendwie so anfühlten, als würden sei in die Leiste/den Hoden strahlen, oder von dort kommen.

    Ich habe einen Termin beim Urologen ausgemacht und diesen auch recht schnell bekommen, weil er meinte, dass es unbedingt abgeklärt werden müsse.

    Fazit Uro: Ultraschall Leiste/Hoden...alles ohne Befund.

    Eigentlich war ich zunächst erleichtert, aber ich kann mir " das alles" ja nicht eingebildet haben.

    Letzte Woche hatte ich dann Durchfall, aber nach dem einen Auftreten war alles soweit wieder normal...wobei ich gerade auch zweifle, was überhaupt normal ist.

    Denn, wie gesagt, mein Verdauungstrakt, war schon immer etwas besonders und schnell agierend.

    Ich dachte mir, dass die Unterleibsgefühle tatsächlich komisch sind und holte mir daraufhin einen Bluttest für den Stuhl. Siehe da...er war negativ, allerdings war da auch etwas mehr Flüssigkeit drin, als von außen gekennzeichnet war. Kann dies das Ergebnis verfälschen?


    Jedenfalls hatte ich heute dann erstmal den Termin bei meiner Hausärztin...sie hat sich ordentlich Zeit genommen und alles hinterfragt und dokumentiert. Ich habe Urin abgeben dürfen und der war bis auf etwas Protein o.B..

    Bei mir wurde noch nie ein Reizdarm diagnostiziert, aber so ähnlich wie die Symptome davon sind, war es bei mir auch immer... Sehr oft auf Toilette, ab und an Durchfall, manchmal musste man sehr lange „Sitzungen“ halten.

    Da ich mich immer recht unregelmäßig ernährt und nicht so gut gegessen und getrunken habe, habe ich das jetzt definitiv schon umgestellt... Was mich dabei wieder wundert: Seit Mittwoch Abend konnte ich wieder normal essen (davor ging irgendwie nicht, weil ich zu sehr gegrübelt habe und da nie etwas runterbekomme) bis jetzt noch kein „richtiger“ Stuhlgang...ich habe zweimal etwas rausgedrückt, weil ich den Blut-Test machen wollte...aber das war wirklich nur eine kleine Hand voll.

    Was sagt ihr zu dem ganzen Konstrukt?

    Ich weiß, dass Krebs und Darmkrebs generell keine "Alte-Leute-Krankheit" mehr ist. Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich wirklich betroffen bin?

    Habt ihr noch Tipps für die anstehende Darmspiegelung?
    Ich bin echt ganz schön kaputt vom ganzen Nachgedenke und schlafe so gut wie nicht mehr...

    Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen.

    Vielen Dank schon im Voraus für eure Zeit und eure Mühen.

    Grüße

    Postskriptum:
    Irgendwie komme ich nicht drumrum, hier nochmal zu schreiben. Irgendwie geht’s mir gar nicht gut.
    Ich schlafe seit mindestens zwei Tagen gar nicht mehr...und mit gar nicht, meine ich gar nicht. Keine Minute. Es geht einfach nicht...ich versuche mich dazu zu zwingen, mit Meditation, mit Hypnose.
    Alles vergebens. Ist das echt nur die Psyche? Oder sagt mir da etwas in meinem Körper, dass, wenn etwas „kaputt“ ist, es richtig in Trümmern liegt?
    Ich mein...Schlaf ist doch wichtig für den Körper und gerade in vermeintlichen Krankheits-Situationen wäre er doch froh, wenn man ihm den Schlaf gibt, nicht?
    Ich habe auch versucht, schon jetzt meine Ernährung umzustellen...
    Vorher habe ich ja irgendwie tagelang gar nichts runterbekommen. So richtig wieder mit Essen angefangen habe ich Mittwoch Abend...seitdem noch kein ordentlicher Stuhlgang. Das ist doch alles nicht wahr. Ich funktioniere gerade nur noch...und das ja auch nur zu einem Bruchteil, irgendwie.
    Kann jemand mit Erfahrungen helfen?


  • Re: Mein Körper liegt gefühlt in Trümmern

    Ich denke, Darmkrebs kann man getrost ausschließen. Es gibt aber auch noch etliche andere Ursachen, die einen ärgern können. Warte in Ruhe die Darmspiegelung ab. Das Unangenehmste daran ist das vorherige Abführen, alles andere ist easy.

    Kommentar


    • Re: Mein Körper liegt gefühlt in Trümmern

      Dafür kann auch zu viel Magensäure verantwortlich sein, also für die Schwankungen beim Stuhlgang, schau ob das vermehrt auftritt wenn du Stress hast. oder eben was bestimmtes isst.
      Lass mal fettes, säurehaltiges, scharfes, blähendes, Zucker und Kaffee weg.

      Der beschriebene Schmerz, kann auch mit einem Nerv zusammenhängen, der den Unterbauch und die Leiste betrifft, sich ungefähr so äußert wie es bei einem Leistenbruch der Fall wäre.
      Hab leider vergessen wie der heißt, aber wenn keine Ursache gefunden wird, dann frag auch mal einen Orthopäden und sprich die Ärztin darauf an ob es mögliche Zusammenhänge mit einem Reflux geben könnte.

      Kommentar

      Lädt...
      X