• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwangerschaft und DK?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaft und DK?

    Hi zusammen ich hab meinen Beitrag vorgeschrieben ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht was ich noch machen soll und ich mache mich grade emotional nochmal nackig. Was mir wirklich sehr sehr schwerfällt. Aber wie gesagt ich weiß nichtmehr was ich machen soll und wohin mit mir.

    Es sei gesagt es geht um massive Verdaungsprobleme und Schwangerschaft wer das nicht lesen mag/kann , den bitte ich einfach meinen Beitrag zu ignorieren. Ich weiß auch nicht was ich mir für Hilfe erwarte aber ich hab das Gefühl innerlich phasenweise durchzudrehen auch wenn ich glaube das mich das auch nicht weiter bringen wird hier.

    Eigentlich weiß ich nicht was ich mir erhoffe , mir kann hier auch keiner helfen. Aber die Angst nimmt mir die Luft zum atmen langsam. Es wird länger tut mir Leid.

    Ich hab schon immer unter Verdauungsproblemen gelitten (Durchfall), in der Schule war es sogar ganz schlimm mit starker Übelkeit dazu.Bin jetzt 32.
    Ich hab dann immer wieder Phasen gehabt mit durchfall , jedesmal hab ich dann beim Hausarzt eine Stuhlprobe abgegeben.
    Aber bis heute bin ich klar gekommen. Ich kenne mich ja auch nicht anders. Nun bin ich in der 22 ssw. Und ich musste verdammt lange kämpfen für dieses Baby in div. Kinderwunschkliniken. Ein paar Jahre hat alles gedauert und auch unendlich viele Medikamente gebraucht. Als dann bei meinem Papa Krebs diagnostiziert wurde hab ich gedacht ich würde sterben und hab die Notbremse gezogen und hab mich in psychologische Hilfe begeben. Dann wurde ich wie durch ein Wunder schwanger. Und ich war so unendlich glücklich.Das glaubt kein Mensch.

    Und ich hatte gehofft jetzt geht es bergauf.Pustekuchen. Erstmal ständige Angst um mein Baby , Angst des verlierens. Meine Psychologin wollte dann das ich zum Arzt gehe für Antid. und für einen stationären Aufenthalt , das was ich bräuchte könnte man nicht 1x die woche lösen , also war ich wieder alleine.

    Für mich kommt das nicht in Frage. Ich hab keine Lust das das irgendwas nachzieht nur weil ich Angst habe. Grade in Bezug auf mein Kind.
    Nun ist es so das ich seit der Schwangerschaft unter mehr Durchfällen leide , dazwischen hatte immer wieder Pause. Nun seit 3 Wochen ist es überwiegend wässrig o. breiig. Mein Darm ist ordentlich gereizt.
    Schonkost bringt nichts. Kohletabletten und Flohsamen vom Frauenarzt verordnet bringen nichts.

    Derzeit bekomme ich in Abständen Infusionen vom Hausart der hat Blutbilder gemacht die angeblich in ordnung waren.Stuhlprobe o.b und hat mich wieder zum Frauenarzt geschickt.

    Die hat mich ins krankenhaus eingewiesen.Tja dann gings los. Erst in die Frauenklinik um Babykomplikationen auszuschliessen.Alles in inordnung.
    Dann wurde ich zum Oberarzt der Internisten geschickt. Der und ein Zweitarzt haben sehr lange einen Ultraschall gemacht sämtlicher Bauchorgane. Nichts. . Ich war schon völlig fertig. Denn ich habe ja Durchfall. Wurde dann entlassen und mir wurde gesagt das ich wenn ich entbunden habe und abgestillt eine Koloskopie machen soll. Das wäre frühstens in einem Jahr.
    Am nächsten Morgen dann wieder ins Krankenhaus , wegen Schmerzen. Ich hab auch Darmgeräusche. Manchmal Bauchkrämpfe aber meistens ist es nur wässriger o. breiiger Stuhlgang 2-3 am Tag.

    Tja auch da angeblich wirklich nichts zusehen.Infusionen bekommen wegen Flüssigkeitsverlust.Nach Hause geschickt mit der Aussage Koloskopie und Magenspiegelung nachdem ich entbunden habe.

    Am Samstag Abend dann einwenig Blut gesehen im Durchfall und beim abwischen leichte wischspuren und ab da ist die Angst in eine völlige Panik ausgebrochen ich habe kaum Luft bekommen , mein Herz war im Hals. Und ich hab mich schon sterben sehen mit Baby im Bauch , dazu hab ich meinen Mann so unendlich kirre gemacht das er auch schon daran geglaubt hat.

    Also nochmal beim Ärztlichen Notdienst angerufen die haben gesagt ich soll ins Krankenhaus Dann wieder hin, diesmal ein Darmspezialist. Hat sich alles angehört soweit ich alles in Tränen aufgelöst erzählen konnte. Wieder Ultraschall , wieder Blutbild ANGEBLICH alles ok. Aber wir wissen ja Darmkrebs kann man so nicht ausschliessen. Hat er auch gesagt wäre sehr unwahrscheinlich aber unwahrscheinlich ist nicht unmöglich. Aber auch die machen keine Koloskopie laut diesen Befunden die sie derzeit haben

    Denn die Reizung am Darm kann wehen auslösen. Und solange es mir ausser das gut geht , möchte niemand aus Gründen des Babys daran.
    Ich entbinde aber erst im Juli , Juli bis dahin bin ich vielleicht schon tot. Oder völlig am Ende.

    Dann habe ich mir mal das angeblich unauffällige Blutbild angesehen.

    Alle werte die auf Darmkrebs hindeuten können Erythrozyten (mein wert 3,8 - normalwert 4,1-5,1) , HB wert (mein wert 11,7 norm wert 12-16 ) und Leukozyten 10,1 norm 3,5-9,8 ) was zur Hölle ist daran unauffällig. Nichts aber auch gar nichts.

    Also kann ich davon ausgehen das auch im Ultraschall irgendwas nicht gesehen wurde. Seitdem lieg ich überwiegend nur noch rum kann mich an nichtsmehr erfreuen , versteht das bitte nicht falsch ich hab Angst um mein Baby und das ich das was ich immer wollte nichtmehr sehen kann.
    Angst um meine Familie. Mein Mann alleine zulassen.

    Meine Eltern versuchen mich ständig aufzumuntern mit Babyshopping , ich kann das einfach nichtmehr. Das sollte mein größtes Glück werden , diese Schwangerschaft ich wollte sie jeden Tag genießen und grade jetzt bekomme ich Darmkrebs , jetzt ? Warum denn jetzt wenn ich ein Leben im Bauch habe. [SIZE=16px]


  • Re: Schwangerschaft und DK?

    Ich wollte nochmal anmerken das ich den Durchfall ca 6-7 Jahre habe. Liest sich am anfang komisch,

    Kommentar


    • Re: Schwangerschaft und DK?

      M.E. machst Du Dich vollkommen unnötig verrückt. Bei Dir spricht wirklich rein gar nichts für Darmkrebs. Du hast auch keinen echten Durchfall. Von Durchfall spricht man nämlich erst, wenn man häufiger als 3x täglich dünnflüssigen Stuhlgang hat. Und schließlich kommt noch Dein Alter hinzu, in dem Darmkrebs äußerst selten vorkommt. Die meisten, die es in jungen Jahren trifft, haben eine CED oder FAP.

      Alle werte die auf Darmkrebs hindeuten können Erythrozyten (mein wert 3,8 - normalwert 4,1-5,1) , HB wert (mein wert 11,7 norm wert 12-16 ) und Leukozyten 10,1 norm 3,5-9,8 ) was zur Hölle ist daran unauffällig.
      Diese Werte in der Tat unauffällig. So winzige Abweichungen haben überhaupt keine Bedeutung. Fast jeder Mensch hat sie.

      Kommentar


      • Re: Schwangerschaft und DK?

        Hallo,
        Es ist in der Schwangerschaft normal, dass der HB Wert sinkt. Daher wird ja auch bei den Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig Blut abgenommen. Es kann gut sein, dass dir dein Frauenarzt bald rät ein Eisenpräparat zu nehmen. Auch haben viele Schwangere leicht erhöhte Leukozyten. Eventuell ist es bei einer Urinprobe schonmal aufgefallen und in deinem Mutterpass notiert worden. Wenn da nichts steht, dann ist der Wert auch unauffällig. In einer Schwangerschaft gibt es einige Werte, die ein wenig von der Norm abweichen. Das hat beispielsweise mit dem veränderten Blutvolumen zu tun und das dein Körper im Moment zwei Menschen versorgt. Nach der Geburt regulieren sich die Werte total schnell wieder.
        Ich kann deine Angst sehr gut nachvollziehen, aber es ist für dich und dein Kind enorm wichtig, dass du positiv in Zukunft blickst.

        Kommentar


        Lädt...
        X