• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bei Rektoskopie Polyp entdeckt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bei Rektoskopie Polyp entdeckt

    Guten Tag,

    bin 33Jahre

    mir wurde beim Chirug Proktologe mit einer Rektoskopie eine laut Arzt kleiner gutartiger Darmpolyp entdeckt.
    der wird in 3Wochen im Krankenhaus entfernt.
    ich denke die machen im Krankenhaus noch eine Koloskopie,oder?ist es möglich das die dann noch mehr Polypen entdecken?weil bei der Rektoskopie kann doch nur unten untersucht werden oder?der Chirug sagte weiter oben alles in Ordnung,aber das war defenitiv eine Rektoskopie!
    wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das die bei einer Koloskopie noch mehr Polypen finden?
    und wie sicher ist das das der Polyp gutartig ist?wie gesagt der Proktologe hat eine Rektoksopie gemacht,mehr nicht.
    kann der da das schon sagen das der gutartig ist?oder wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
    wenn so ein Polyp doch nicht gutartig ist,und das im Krankenhaus bei der Untersuchung rauskommt,was passiert dann?
    muss man dann nach der Entfernung wenn er bösartig wäre,nach 6Monaten wieder zur Koloskopie,und bei Bedarf wird wieder was entfernt?oder bekommt man dann Chemotherapie?

    ich habe in 16Wochen Urlaub und möchte den auch wahrnehmen!


  • Re: bei Rektoskopie Polyp entdeckt


    und wieviel Polypen entwickeln Darmkrebs?hat jemand ein Zahl in Prozent?

    mach mir echt Sorgen das ich noch mehr Polypen habe und weiter oben,weil ja nur der Enddarm untersucht wurde!!!!!!!!

    Kommentar


    • Re: bei Rektoskopie Polyp entdeckt


      Über 90% aller Polypen sind gutartig. Aber eine Rektoskopie ist keine Untersuchung des gesamten Darmes. Wenn jemand dort einen Polyp hat kann man von einer erhöhten Wahrscheinlichkeit (im Vergleich zur Gesamtbevölkerung) ausgehen, weitere Polypen zu finden. Insofern ist es sinnvoll, auf jeden Fall eine Koloskopie durchzuführen. Es sind mir auch keine Situationen bekannt, in denen eine Rektoskopie überhaupt Sinn macht.

      Kommentar


      • Re: bei Rektoskopie Polyp entdeckt


        danke für die schnelle Antwort!
        ich hatte dunkleres Blut(so rot wie die Ampelfarbe rot)im Stuhl aber nur wenig,mehr am Toilettenpapier und auch auch nur bei harten Stuhlgang.
        deswegen war ich beim Proktologe und der hat mich untersucht und Marisken festgestellt.2Wochen später also gestern hatte ich eine Rektoskopie und da wurde dieser Polyp im Enddarm festgetellt.jetzt habe ich in knapp 3 Wochen einen Termin im Krankenhaus dort soll der Polyp entfernt werden und ich gehe mal davon aus auch eine Koloskopie durchgeführt werden.
        und so ist es zur der Rektoskopie gekommen.
        ich hatte mich desweiteren auch mehrmals in den Tropen unter der Bevölkerung in Thailand aufgehalten was ich immer besser mal noch dazusage.

        Sie sagen über 90% alle Polypen sind gutartig,und bleiben die es auch bei über 90%?
        meine Sorge bis zu der Untersuchung ist das ich jetzt weiss das ich ein Polyp im Enddarm habe aber nicht weiss wie es weiter oben aussieht!beschäftigt mich sehr!
        aber wenn Sie sagen das 90% der Polpen gutartig sind,würde mich das schonmal beruhigen!
        aber bleiben die den das auch?sind den zum Beispiel 10Jahre alte Polypen immmer noch zu 90 meist gutartig?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!??????????????????????!!!!!!!!!

        Kommentar



        • Re: bei Rektoskopie Polyp entdeckt


          ICH HABE ETWAS GELESEN IM GOOGEL.

          1.3. Darmkrebs braucht Jahre zum Heranwachsen
          Darmkrebs entsteht jedoch nicht plötzlich, sondern Schritt für Schritt über Jahre hinweg. Eine erste, noch harmlose Stufe sind gutartige Wucherungen der Schleimhaut. Diese Wucherungen werden Polypen oder Adenome genannt. Manche wachsen eher warzenartig als kleine Hügel, andere wie gestielte Pilze. Solche Darmpolypen sind mit zunehmendem Alter weit verbreitet. Etwa ein Drittel bis die Hälfte der Erwachsenen über 50 hat zumindest einen Polypen im Darm.

          Die große Mehrzahl dieser Polypen bleibt jedoch klein und harmlos. Einige können aber recht groß werden, und damit steigt das Risiko, dass sich in ihnen ein Darmkrebs entwickelt. Nach Schätzungen werden nur etwa 5 von 100 Darmpolypen (5 %) bösartig. Die Entwicklung dauert etwa fünf bis zehn Jahre [4].

          Auch wenn also die meisten Polypen ungefährlich sind, raten die meisten Ärzte dazu, vorsichtshalber jeden entdeckten Polypen entfernen zu lassen. So soll der Entstehung von Darmkrebs vorgebeugt werden. Wenn sich ein Polyp einmal zu einem bösartigen Tumor weiter entwickelt hat, besteht das Risiko, dass die Krebszellen tiefer in die Darmwand einwachsen oder sich sogar in andere Organe wie die Leber ausbreiten. Dort können sie dann zu neuen Krebswucherungen heranwachsen. Diese Verbreitung von Krebszellen nennt man "Metastasierung".


          MEINE FRAGE:IST DAS KOREKKT MIT DEN 5%!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

          Kommentar

          Lädt...
          X