• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Morbus Crohn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morbus Crohn

    Guten Tag, ich bin noch ziemlich neu hier und habe eine Frage, wobei ich nicht weiß, ob ich hier rcihtig bin.

    Vor zwei Jahren wurde bei mir Morbus Crohn festgestellt. Bisher hatte icfh meist Aphten imDünndarm und bekam Entecord als Medikament.

    Nun leide ich seit Januar 2012 an Durchfällen von6-8 mal am Tag,machmal auch mehr. Außerdem habe ich Magenschmerzen und mir ist oft übel. Nun bin ich schon seit fast6 Wochen krank geschrieben und habe in der Zeit drei Mal versucht zu arbeiten, was mir dann nicht gelang. Letztes Jahr hatts ich non eine ösphagitis.

    Nun war ich heute zur Magen-und Darm-spiegelung. Hier ist mal der Bericht:

    Indikation
    Seit 1/12 Bauchschmerzen nach dem Essen, Übelkeit, kein sodbrennen derzeit, STuhlgang 6-8/Tag

    Diagnosen:
    Axiale Hiatushernie
    Antrumgastritis
    Erosive Bulbitis
    Chronische Diarrhoe
    Hämorrhoiden Grad 1

    Ösophagus-Gastro-Duodenoskopie
    (Pentax ESK-i System mit virtueller Chromoendoskopie):Nomraler tubulärer Ösophagus.Kleine axiale Hiatushernie. Magen durch Luftinsufflation gut aufdehnbar,diffuse Rötung im Antrum, ansonsten allseits normale Schleimhaut. Unbehinderte Passage durch den Pylorus in den normal weiten Bulbus duodeni.Hierzeigen fibrinbelegte Erosionen. Duodenumdescendens unauffällig. PE von Magenantrum, Corpus und absteigenden Duodenum. Helicobacter Schnelltest negativ.

    Beurteilung: Axiale Hiatushernie, Antrumgastritis, Erosive Bulbitis.

    Totale Koloskopie:
    (Pentax Video EC 380 FK 2p): Untersuchung bis zum terminalen Ileum, PE dort, wie auch im gesamten übrigen Colon bis auf diskrete Rötungim rektosigmoidalen Übergang. PE, regelrechte Verhälnisse. Starre Proktorektoskopie und anuskopie. HämorrhoidenGrad 1.Rectaler Tastbefund unauffällig.

    Beurteilung: Unauffällige Ileoskopie: Hämorrhoiden Grad 1

    Therapievorschlag: Gabe eines Protonenpumpenhemmer Pantozol 40 für 14 Tage. Ergänzend HW"-Exhalationstest z.A einer Lactoseintoleranz ratsam

    Histologie folgt

    Nun folgendes: Was bedeutet das alles. Und mich interesseirt, ob es nun eine Verschlimmerung des Morbus Crohn ist, da ja bei dieser Krankheit der gesamte Verdauungstrakt betroffen sein kann. Und wieso ist im Dünndarm gerade nichts vom Morbus Crohn zu stehen? Mit dem Magen: Ist das nun eine Erweiterung des Morbus? Und kann es sein, dass diese Aphten eben auch mal ausheilen? Habe ich nun Morbus Crohn? Ich weiß: Fragen über Frage...

    Über eine Auskunft würde ich mich freuen.

    Viele Grüße
    Gabi


  • Re: Morbus Crohn


    Sie haben Recht, der Crohn ist vorwiegend eine Dünndarmerkrankung, dieser kann bei den Untersuchungen jedoch nur in geringem Umfang gesehen werden. Daher folgte die Empfehlung andere Ursache wie eine Laktoseintoleranz auszuschließen. Wenn die nicht vorliegt wird Ihr Arzt Ihnen wegen des Verdachtes einer Verschlechterung des Crohn Salofalk oder gelichartiges empfehlen. Dies wirkt besonders gut auf den Dünndarm beim Crohn.

    Kommentar


    • Re: Morbus Crohn


      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Antwort...

      Laktoseintoleranz wurde bereits vor drei Jahren ausgeschlossen. Meines Wissens kann sich doch diese Unverträglichkeit nicht im Erwachsenealter entwicklen, oder?

      Fairerweise muss ich sagen, dass der behandelnde Gasroenterologe nicht weiß, dass diese schon bei mir getestet wurde, da ich zu der Zeit noch woanders wohnte....

      Und was ist das mit dem Magen?

      Nochmals vielen Dank für Ihre Mühen.

      Viele Grüße
      Gabi

      Kommentar


      • Re: Morbus Crohn


        Im Magen scheint der Crohn nicht aktiv zu sein. Auch die dort erhobenen Befunde verlaufen in der Regel ohne irgendwelche BEschwerden zu verursachen.

        Kommentar


        Lädt...
        X