• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmoperationen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmoperationen

    Ich hätte eine Frage dazu, wieviel vom Dickdarm man eigentlich operativ entfernen kann. Bekommt man z.B. nach zwei Darmresektionen ein Rezidiv, muss dieses ja auch operativ entfernt werden, aber irgendwann ist der Darm doch sicherlich zu kurz, oder? Wieviel cm Dickdarm kann man normalerweise insgesamt entfernen?


  • Re: Darmoperationen


    Je mehr Dickdarm vorhanden bleibt, desto normaler funktioniert die Verdauung, hier insbesondere die Eindickung des Stuhls, der bei zunehmendem Verlust des Dickdarmes tendenziell flüssiger wird. Man kann aber grundsätzlich auch ohne Dickdarm leben.

    Kommentar


    • Re: Darmoperationen


      Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe auch noch eine Frage zum Entfernen von Lymphknoten. Einerseits ist es Standard, dass bei Darmkrebsoperationen massig Lymphknoten entfernt werden, auch zwanzig Stück. Wenn aber nach einer Zeit im PET-Scan wieder neue befallene Lymphknoten auftauchen und den Patienten plagen, weil sie z.B. auf andere Organe drücken, dann wird der Patient nicht noch einmal operiert, um diese Lymphknoten zu entfernen, sondern es wird nur noch mit Chemotherapie behandelt. Ich habe noch nie von einer reinen Lymphknoten-Operation gelesen. Das verstehe ich nicht. Können Sie das erklären?

      Kommentar


      • Re: Darmoperationen


        Meine Frage vom 6.12. ist vielleicht untergegangen. Deswegen wiederhole ich sie hier noch einmal. Können Sie sagen, warum man eigentlich nie eine Operation allein zur Entfernung entdeckter befallener Lymfknoten anberaumt?

        Besten Dank im Voraus und viele Grüsse
        Karamella

        Kommentar



        • Re: Darmoperationen


          MAn operiert alle regionalen LK, also alle die in der Umgebung des Tumors liegen. Sind später andere LK durch einen Darmkrebs befallen so handelt es sich um Fernmetatstasen und meist auch zusätzlich eine Bauchfellmetastasierung. Auch das operiert man in Ausnahmefällen, in der Mehrzahl ist es aber Ausdruck einer fortgeschrittenen Erkrankung bei denen die Lebenszeit durch eine OP verkürzt würde. Sinnvoller ist es dann mittels Chemotherapie zu behandeln, da dadurch alle Regionen des Körpers an denen erfahrungsgemäß weitere Tumorzellen verstreut sind erfaßt werden.

          Kommentar


          • Re: Darmoperationen


            s.o.

            Kommentar

            Lädt...
            X