• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kopfschmerzen ohne Ende

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kopfschmerzen ohne Ende

    Hallo zusammen,

    habe vor einiger Zeit schon mal hier geschrieben, aber leider sehr wenige Antworten bekommen und habe zwischendurch immer mal wieder die Hoffnung, dass sich mehr Menschen melden zum Thema "Entzündung der Keilbeinhöhle". War bisher im HNO-Forum. Aber da inzwischen nur noch Schmerzen da sind, bin ich wahrscheinlich auch hier ganz gut aufgehoben. Also: im April dieses Jahres wurde durch CT eine Entzündung der Keilbeinhöhlen festgestellt. Behandlung mit Antibiotika-Infusionen erfolgte. Nach 4 Wochen erneut CT, wobei festgestellt wurde, dass die Entzündung etwa zur Hälfte abgeklungen ist. Weitere Behandlung mit Antibiotikum-Tabletten - Wochen lang. Aufgrund schlimmster Pilzinfektionen in der Scheide und Hautproblemen konnte ich unmöglich noch länger Antibiotika nehmen. Ein CT der Nasennebenhöhlen konnte auch nicht mehr gemacht werden, weil wohl zu häufig nicht gerade gesund ist. Ärzte meinten, der Rest würde von selbst heilen mit weiterhin Sinupret und Nasenspray. Bis auf zwei Wochen von April bis jetzt habe ich ca. 18 Stunden pro Tag Kopfschmerzen. Horror! Von Lebensqualität kann keine Rede mehr sein. Insbesondere nachts werde ich manchmal mit den heftigsten Schmerzen wach, die man sich überhaupt vorstellen kann. Warum immer nachts so extreme Schmerzanfälle? Tagsüber sind die Kopfschmerzen dumpf, nachts stechend. In den zwei Wochen Schmerzfreiheit habe ich Cranio Sacrale machen lassen, was super geholfen hat, aber leider nicht dauerhaft finanzierbar ist. Meine Frage hier: Wie lang kann so eine Keilbeinhöhlenentzündung dauern? Wie stellt man denn nun fest, ob überhaupt noch eine da ist? Vielleicht sind die Schmerzen ja auch Grund für etwas anderes. Wie kommt man überhaupt an so eine Krankheit, wenn man noch nie eine Nebenhöhlenentzündung gehabt hat und auch keinen allergischen Schnupfen hat und überhaupt seit mindestens 10 Jahren keinen Schnupfen mehr hatte? Bitte Leute, schreibt reichlich, es muss doch noch ein paar mehr Menschen geben mit diesem "Mist" im Kopf oder?
    Liebe Grüße, krake


  • RE: Kopfschmerzen ohne Ende


    Hallo,
    geh mit Deinem Anliegen doch mal am besten in eine Uniklinik oder in eine HNO Fachklinik.. . Auf nochmaliges CT oder MRT würde ich bestehen und auf nochmal ausreichende Abstriche. Es könnte sein, das Du einen sehr sehr resistenten Erreger in der Keilbeinhöhle hast. Ebenso kann es sein, das Du eine Vakuumsinusitis hast, sprich das Gefühl, Du hättest noch eine Keilbeinhöhlenentzündung oder sonstige Höhlen zu, in Wirklichkeit aber evtl. nur ein gestörtes Luftdruckverhältnis im Kopf.
    Genau kann die Wirbelsäule Schuld sein. Ich hatte schon alle Möglichkeiten durch,
    einmal war die HWS eingeklemmt, dann hatte ich einen gestörten Luftdruck in der Birne und das letzte Mal zwar einen resistenten Erreger, wobei ich die Antibiotika aber auch abgesetzt hatte wegen Vaginalpilz. Habe da nur noch Cortisonhaltiges Nasenspray genommen und irgendwie hatte sich das Problem dann alleine aufgelöst... allerdings sind Anzeichen schon wieder leicht da. Bei mir liegt u. a. daran das ich rauche :-) und anderes sind es bei mir anatomische Gründe, Nasenscheidewandkrümmung. Zu einer OP konnte ich mich allerdings noch nicht überwinden, da bei mir noch viele andere Dinge operiert werden müssen ...
    Hast Du desweiteren mal Deine Zähne abchecken lassen ?

    Also was ich meine ist, manchmal ist garnicht Eiter oder eine Infektion Schuld an den Beschwerden, sondern es gibt auch viele andere Möglichkeiten, die allerdings die gleichen Symptome auslösen können (z. B. eben Luft in den Stirnhöhlen).... Nachts solltest Du nicht zu niedrig schlafen, eher höher gelagert. Jedenfalls würde ich an Deiner Stelle - sollten nicht andere Dinge Schuld sein - eine Fachklinik konsultieren.

    Grúß
    PS

    Kommentar


    • RE: Kopfschmerzen ohne Ende


      hallo und danke für deine Ausführungen. Zähne habe ich auch schon röntgen lassen ohne Befund. Kortisonhaltiges Nasenspray ist mir allerdings bisher noch nicht angeboten worden. Am Dienstag habe ich wieder mal einen Arzttermin, da werde ich mal nachfragen, worauf du so hinweist, wie z.B. Luft in der Stirnhöhle und das mit den Druckverhältnissen. Wenn man bedenkt, dass ich Kopfschmerzen in meinem Leben überhaupt nicht kannte, ist das schon ziemlich gewöhnungsbedürftig. Allmählich, habe ich festgestellt, bekomme ich eine Stirnfalte, weil ich ständig die Augen zusammen kneife, wegen der Schmerzen. Ich meine, ich bin 39 und da fangen wohl die Falten so allmählich an, aber so krass auf einmal.... naja. Ich werde mir das mit der Spezialklinik noch mal überlegen, erst mal sehen, was der 100. Arzt in dieser Saison mir so rät. Was mich noch interessieren würde, weißt du vielleicht, ob es einen Arzt gibt, der vielleicht zu diesem thema Keilbeinhöhle promoviert hat? Könnte ja eine Möglichkeit sein, dass der einfach besser Bescheid weiß. Ist nur so ne Idee. Okay, vielen Dank noch mal und schönes Wochenende

      Kommentar


      • RE: Kopfschmerzen ohne Ende


        Hallo,
        nein ich weiß keinen speziellen Arzt, nur eben, das die Uni mehr drauf haben müßten.
        Meine Kopfschmerzen mußte ich selbst im Griff behalten, da die HNOs es nicht mal für nötig hielten, ein kompetentes Mittel zu verschreiben. Ich nehme Ibuprofen Tabletten gegen Kopfschmerzen, damit habe ich die besten Langzeitwirkungserfahrung gemacht. Übrigens mit so einer chronischen Keilbeinentzündung ist nicht zu spaßen, wenn sie weiter ins Schädelinnere durchbricht.

        Gruß
        PS





        Kommentar



        • RE: Kopfschmerzen ohne Ende


          ...ich bin grad ziemlich fertig.
          Hab vorhin von meinem Doc die Bestätigung bekommen, daß sich 'ne üble Keilbeinhöhlenentzündung bei mir eingenistet hat - und das schon vor längerer Zeit, was leider nur nicht früher erkannt wurde....so einige verschiedene Ärzte schauten mir zwar des öfteren in die 'vorderen Nasenhöhlen' (welche AUCH häufig angegriffen waren) - aber die Keilbeinhöhle wurde bisher noch nicht näher in Betracht gezogen. Ich selbst wußte noch nicht mal, daß es diese überhaupt gibt...
          Vor 4 Wochen dann doch mal ein CT - und siehe da - da ist doch was... :-(
          Darauf wurde bei mir erstmal eine Kortison-Spray-Kur gestartet - aber irgendwie hatte ich auch immer das Gefühl: 'WIE soll eigentlich das Kortison DORT HINTEN überhaupt ankommen?' Ich hatte damit nicht so ein wirklich gutes Gefühl...im Mai hatte ich schonmal eine Kortison-Kur - für 'diesen Zeitraum' wurde es auch besser - aber anschließend stellten sie die Beschwerden wieder ein.

          Also entschloß ich mich, eine weitere Meinung einzuholen bei einem Doc, der bei mir schonmal 'ne sehr komplizierte Nasen-OP durchgeführt hat, womit ich sehr zufrieden war und bin (welcher für mich nur leider vom Weg her schwer zu erreichen war...sonst wäre ich da schon viel früher wieder hingegangen!).
          Sofort ließ er ein MRT machen, betrachtete MRT und CT - und rief mich gerade an...
          Er sagte mir ganz nachdrücklich, daß ich wohl um eine OP der Keilbeinhöhle nicht herumkommen werde, da die anderen Therapien (Kortison etc.) in meinem Stadium nix bringen. (Kortison habe ich schon abgebrochen)

          Tja - mit diesen Erkenntnissen kämpfe ich nun so herum.
          Hat jemand Erfahrung mit einer Keilbeinhöhlen-OP?
          Ich bin auf der Suche nach Erfahrungsberichten etc.
          Alternativen bleiben mir ja wohl nicht....

          Ich bin für jede Info dankbar!

          herzliche Grüße,
          delfin

          Kommentar


          • Keil
            Keil kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Hallo Delfin,

            dein Beitrag ist zwar schon einige Zeit her aber vielleicht kannst du mir von deinen Erfahrungen berichten.
            Bei mir wurde mittels ct eine isolierte Keilbeinhöhlenentzündung diagnostiziert. Ich leide unter ständigem Kopfschmerz und der Schleim löst sich einfach nicht.
            Mich würde interessieren wie es dir geht und wie du dir Besserung verschaffen könntest.

        • Re: Kopfschmerzen ohne Ende

          [QUOTE=Krake;n87937]Hallo zusammen,


          Hey Krake,

          ich bin neu hier, weil ich mich genau zu diesem Thema mal schlau machen wollte. Nun bin ich auf deinen Beitrag gestoßen und finde mich hier absolut wieder.
          Hatte gestern das CT, nachdem ich seit fast zwei Monaten Beschwerden habe und schon Antibiotika und Kortison-Nasenspray bekommen habe...bis gestern wusste ich nichts von einer Keilbeinhöhle..
          Wie ist deine Geschichte ausgegangen? Hast du vllt ein paar Tipps? Ich wäre unglaublich dankbar für eine Antwort.

          Kommentar