• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

    Hallo liebes Forum,

    seit 4 Jahren leide ich unter Verdauungsunregelmäßigkeiten und bin nun auf der Suche nach anderen Personen, die vielleicht ähnliche Probleme haben/hatten und mir hier Tipps geben können.

    Zur Symptomatik: Ich leide seit 4 Jahren unter starken Blähungen und dringendem Stuhlgang direkt nach Mahlzeiten. Wobei es sich am Vormittag noch in Grenzen hält und ich nach dem Frühstück (essensunabhängig) nur dringend einen weichen Stuhlgang habe, wird es ab dem Mittagessen sehr unangenehm. Schon meistens 10 Minuten nach dem ersten Bissen, spüre ich eine starke Gasbildung und meistens muss ich nach spätestens 30 Minuten auf die Toilette mit eher breiigen Stuhl. Auch nach dem Stuhlgang bleiben die Blähungen meistens für 2 bis 3 Stunden bestehen. Gleiches wiederholt sich zum Abendessen.

    Bisherige Behandlung: Nach mittlerweile zwei Gastro- und Koloskopien, diversen Stuhlanalysen und einem Lactose- bzw. Fructoseatemtest, konnten medizinisch jegliche Lebensmittelintoleranzen ausgeschlossen werden. Einzig eine Sorbitunverträglichkeit wurde im Selbsttest ausgeschlossen. Seitens meines Gastroenterologens wurde mir ein funktional einwandfreier Darm attestiert. Außerdem wurde mir von diesem empfohlen, Flohsamen regelmäßig einzunehmen, was ich nun zweimal täglich seit 2 Monaten mache. Hier ist bis jetzt noch kein Effekt wahrzunehmen. Darüberhinaus habe ich diverse probiotische Kuren durchgeführt und auch Hydrochlorid und Pepsin Tabletten zur Unterstützung der Magensäure genommen. Auch hier konnte keine Verbesserung wahrgenommen werden. Blähungslindernde Medikamente wie Carmenthin, Lefax intens oder Iberogast schlagen leider auch nicht an.

    Die einzige mehrtägige Verbesserung, die ich jemals hatte war Anfang dieses Jahres nach einer zweiwöchigen Antibiotika-Kur. Nach einem Bakterienbefall musste ich Vancomycin nehmen. Für eine Woche nach Einnahmeende lebte ich total beschwerdefrei bevor die Symptom wieder langsam zunahmen.

    Hatte jemand von euch ähnliche Symptome oder eine Idee was der Auslöser sein könnte. Über jeden Ratschlag bin ich äußest dankbar!

    Liebe Grüße


  • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

    Das ist leider sehr schwer herauszufinden.
    Du kannst testweise für zwei Wochen ein PPI nehmen (am Besten mit dem Arzt absprechen).
    Es kann auch eine Unverträglichkeit sein, Histamin, Fructose........
    Einfach mal versuchen dich ein paar Tage Histamin arm zu ernähren, Fructose wegzulassen, wenn du Sorbit (nimmst denn viel Sorbit zu dir? in welcher Weise hast du es gemieden was stattdessen?) im Verdacht hattest könnte das auch ein Hinweis auf Fructose sein.
    Allergietests machen lassen.
    Kannst auch versuchen in eine diagnostische Klinik zu kommen.
    Hast du bei der AB Einnahme auch etwas an der Ernährung verändert, vielleicht was weggelassen das sich nicht mit AB verträgt?

    Kommentar


    • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

      Das ist leider sehr schwer herauszufinden.
      Du kannst testweise für zwei Wochen ein PPI nehmen (am Besten mit dem Arzt absprechen).
      Es kann auch eine Unverträglichkeit sein, Histamin, Fructose........
      Einfach mal versuchen dich ein paar Tage Histamin arm zu ernähren, Fructose wegzulassen, wenn du Sorbit (nimmst denn viel Sorbit zu dir? in welcher Weise hast du es gemieden was stattdessen?) im Verdacht hattest könnte das auch ein Hinweis auf Fructose sein.
      Allergietests machen lassen.
      Kannst auch versuchen in eine diagnostische Klinik zu kommen.
      Hast du bei der AB Einnahme auch etwas an der Ernährung verändert, vielleicht was weggelassen das sich nicht mit AB verträgt?
      Herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort. Eine Fructose- und Lactoseunverträglichkeit konnte durch einen Atemtest ausgeschlossen werden. Eine Histaminunverträglichkeit und eine Zöliakie konnten nach der Koloskopie ausgeschlossen werden. Sorbit konsumiere ich nicht überdurchschnittlich und auch beim Selbsttest (3 Tage gar keins, dann einmal ganz viel) gab es keine Auffälligkeit. Bei der AB Einnahme habe ich mich normal ernährt, aber komplett auf Alkohol verzichtet. Bezüglich eines Allergietests und PPI werde ich meinen Arzt konsultieren. Vielen Dank!

      Kommentar


      • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

        Leider kann man eine Histamin Unverträglichkeit nicht wirklich feststellen, da hilft nur der Selbstversuch.
        Mann kann auch auf Alkohol reagieren, einmal auf den Alkohol selbst und dann auf die Inhaltsstoffe.
        Also versuchsweise auch das nochmal probieren.

        Kommentar



        • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

          Wurde auch eine Magenspiegelung gemacht, Reflux, Bakterien?

          Kommentar


          • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

            Vor allem Helio-Bacter .
            Hier könnte es einen Hintergrund geben .

            Test mit einer Magenspiegelung u. Biopsie .
            Möglicherweise auch speziellem Atemtest ?
            Beim Gastro -Intenisten .
            ------------------------------------------------------------------------
            Anmerkung:

            Sorbitunverträglichkeit u. Fruchtzuckerunverträglichkeit
            gehen meißt ineinander .

            Sorbit ist leider in vielen Fertigprodukten enthalten .

            Kommentar


            • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

              Wurde auch eine Magenspiegelung gemacht, Reflux, Bakterien?
              Vielen Dank für die weiteren Hinweise. Eine Magenspiegelung wurde auch schon durchgeführt. Hier gab es ebenso keine Auffälligkeiten.

              Kommentar



              • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                Vor allem Helio-Bacter .
                Hier könnte es einen Hintergrund geben .

                Test mit einer Magenspiegelung u. Biopsie .
                Möglicherweise auch speziellem Atemtest ?
                Beim Gastro -Intenisten .
                ------------------------------------------------------------------------
                Anmerkung:

                Sorbitunverträglichkeit u. Fruchtzuckerunverträglichkeit
                gehen meißt ineinander .

                Sorbit ist leider in vielen Fertigprodukten enthalten .
                Auch herzlichen Dank für deinen Input.
                Bei der Magenspiegelung und der anschließenden Probenuntersuchung gab es keinen Helicobacternachweis. Fertigprodukte meide ich grundsätzlich, weshalb ich nicht wüsste, wie ich unbemerkt Sorbit konsumiere.

                Kommentar


                • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                  Wie sieht es denn mit Stress aus, Belastbarkeit?
                  Ernährung dürfte ausgewogen sein so wie es sich anhört?
                  Unverträglichkeiten können auch einzelne Lebensmittel betreffen, da ist es schwierig herauszufinden ob es das ist, ein Ernährungstagebuch könnte dabei helfen.

                  Kommentar


                  • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                    Sorbit ist auch von Natur aus in einigen Lebensmitteln
                    enthalten !
                    Ich weiß nicht wie Sie den Selbsttest durchgeführt haben .

                    Für mich persönlich wurde dieser mal über einen Facharzt
                    durchgeführt per H2o Test mit entsprechendem Ergebnis .
                    Abbruch nach 2er Dosis u. entsprechenden Beschwerden .
                    (kein Durchfall) .
                    Merke auch wenn ich Obst esse, je nach dem, sehr schnell
                    das es nicht bekommt .
                    Völlegefühl (leicht). (Bsp.)
                    ------------------------------------------------------------------------------------
                    Alkohol, ein Thema für sich, auch wenn nur in Maßen ,

                    Dieser bringt die Verdauung durcheinander, vor allem
                    mit dem Essen .
                    -----------------------------------------------------------------------------------
                    Zitat:
                    Die einzige mehrtägige Verbesserung, die ich jemals hatte war Anfang dieses Jahres nach einer zweiwöchigen Antibiotika-Kur. Nach einem Bakterienbefall musste ich Vancomycin nehmen. Für eine Woche nach Einnahmeende lebte ich total beschwerdefrei bevor die Symptom wieder langsam zunahmen.

                    Darf man fragen um welche Art Infektion es sich gehandelt hat ?
                    --------------------------------------------------------------------------------------
                    Gedanklich bin ich dabei alles weg zu lassen was in irgend einer
                    Weise dazu führt die Irritationen zu beeinflussen .
                    Also jedes Medikament !
                    (Diese können auch Untersuchungergebnisse beinflussen) !
                    --------------------------------------------------------------------------------------
                    Thema Flohsamen :

                    Auch etwas speziell !
                    Werden eigentlich angeraten bei Verstopfung.
                    Persönlich sehe ich diese eher sehr skeptisch !!

                    Es gibt viele einheimische ballaststoffreiche Produkte
                    die seit Jahrhunderten bewährt sind u. auch viel mehr
                    Inhaltsstoffe bieten .
                    Z.B.
                    Weizenkleie, Haferkleie, Leinsaat im besonderen,
                    (ganz, geschrotet, gemahlen ...).

                    Als Ballaststoff- u. Vitalstofflieferanten.
                    Je nach dem wie man diese einsetzen möchte .
                    Wobei Leinsaat sich auch besonders in Suppen u. Soßen (ganz)
                    eignet.
                    -----------------------------------------------------------------------------------------
                    Frage:

                    Wie ernähren Sie sich im Grundsatz ?

                    Was ist für Sie gesunde Ernährung ?

                    Kommentar



                    • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                      Wie sieht es denn mit Stress aus, Belastbarkeit?
                      Ernährung dürfte ausgewogen sein so wie es sich anhört?
                      Unverträglichkeiten können auch einzelne Lebensmittel betreffen, da ist es schwierig herauszufinden ob es das ist, ein Ernährungstagebuch könnte dabei helfen.
                      Ich merke schon, dass es im Urlaub besser ist. Das kann aber laut meines Artzes auch einfach einen psychosomatischen Hintergrund haben.
                      Meine Ernährung ist sicherlich nicht optimal, aber auch nicht ungesund. Ich verzichte auf Fertigprodukte, esse täglich ein bis zwei Teile Obst, verzichte auf laktosehaltige Lebensmittel und nehme sonst eine Kombination aus diversen Nudel- und Reigerichten, Vollkornbrot mit Wurst und Aufstrich und hin und wieder einem Stück Fleisch zu mir (ca. einmal die Woche). Fisch ist äußerst selten (ca. einmal im Monat) Teil meiner Ernährung. Mein Blutbild zeigt jedoch keine Mängel an.
                      Ein Ernähurngstagebuch habe ich bereits geführt, konnte hier jedoch keine Muster finden. Vermutlich sollte ich dies nochmal genauer wiederholen.

                      Kommentar


                      • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                        Sorbit ist auch von Natur aus in einigen Lebensmitteln
                        enthalten !
                        Ich weiß nicht wie Sie den Selbsttest durchgeführt haben .

                        Für mich persönlich wurde dieser mal über einen Facharzt
                        durchgeführt per H2o Test mit entsprechendem Ergebnis .
                        Abbruch nach 2er Dosis u. entsprechenden Beschwerden .
                        (kein Durchfall) .
                        Merke auch wenn ich Obst esse, je nach dem, sehr schnell
                        das es nicht bekommt .
                        Völlegefühl (leicht). (Bsp.)
                        ------------------------------------------------------------------------------------
                        Alkohol, ein Thema für sich, auch wenn nur in Maßen ,

                        Dieser bringt die Verdauung durcheinander, vor allem
                        mit dem Essen .
                        -----------------------------------------------------------------------------------
                        Zitat:
                        Die einzige mehrtägige Verbesserung, die ich jemals hatte war Anfang dieses Jahres nach einer zweiwöchigen Antibiotika-Kur. Nach einem Bakterienbefall musste ich Vancomycin nehmen. Für eine Woche nach Einnahmeende lebte ich total beschwerdefrei bevor die Symptom wieder langsam zunahmen.

                        Darf man fragen um welche Art Infektion es sich gehandelt hat ?
                        --------------------------------------------------------------------------------------
                        Gedanklich bin ich dabei alles weg zu lassen was in irgend einer
                        Weise dazu führt die Irritationen zu beeinflussen .
                        Also jedes Medikament !
                        (Diese können auch Untersuchungergebnisse beinflussen) !
                        --------------------------------------------------------------------------------------
                        Thema Flohsamen :

                        Auch etwas speziell !
                        Werden eigentlich angeraten bei Verstopfung.
                        Persönlich sehe ich diese eher sehr skeptisch !!

                        Es gibt viele einheimische ballaststoffreiche Produkte
                        die seit Jahrhunderten bewährt sind u. auch viel mehr
                        Inhaltsstoffe bieten .
                        Z.B.
                        Weizenkleie, Haferkleie, Leinsaat im besonderen,
                        (ganz, geschrotet, gemahlen ...).

                        Als Ballaststoff- u. Vitalstofflieferanten.
                        Je nach dem wie man diese einsetzen möchte .
                        Wobei Leinsaat sich auch besonders in Suppen u. Soßen (ganz)
                        eignet.
                        -----------------------------------------------------------------------------------------
                        Frage:

                        Wie ernähren Sie sich im Grundsatz ?

                        Was ist für Sie gesunde Ernährung ?
                        Vielen Dank für die weiteren Tipps!
                        Es kann gut sein, dass mein Sorbit Selbsttest nicht ganz genau war, weil ich primär Produkte in denen Sorbit angegeben war gemieden habe, mich aber nicht über Obst und Gemüse informiert hatte. Dies werde ich nochmal genauer wiederholen.

                        Die Infektion, die ich anfang des Jahres hatte war eine Clostridieninfektion nach Antibiotikaeinnahme. Diese habe ich aber mit dem Vancomycin gut bekämpfen können.

                        Weizen- und Haferkleie habe ich bereits ausprobiert und hier auch leider keine Verbesserung wahrnehmen können.

                        Meine Ernährung habe ich ihm vorherigen Kommentar schon einmal grob beschrieben. Hier sei vielleicht noch hinzuzufügen, dass ich zwei bis drei Mal die Woche Alkohol (primär Bier) trinke und ich ab 3 bis 4 Bier danach am nächsten Tag zwar keine Blähungen habe, aber häufige und weiche Verdauung.

                        Da ich bis jetzt bei all meinem Essen immer Probleme hatte, es sei denn ich aß ausschließlich Schonkost (nur Reis, gekochte Kartoffeln, Brühe), und sich diese Probleme so schnell gelöst hatten, als ich das starke Antibiotikum genommen habe, hatte ich die Vermutung, dass es vielleicht an einer ungesunden Bakterienanhäufung im Darm liegen könnte, die damals durch das Antibiotikum mitgetötet wurde, sich danach aber wieder regeeneriert hat. Diese Vermutung ist aber eine reine Laienschätzung.

                        Ich denke, es wird nichts daran vorbeiführen dezidiert in den kommenden Wochen nochmal eine Histamin-, Sorbit- und Fructoseunverträglichkeit durch Selbsttests und eine radikale Ernährungsänderung zu testen, obwohl alles bis auf das Sorbit bereits von meinem Arzt ausgeschlossen wurden.

                        Kommentar


                        • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                          Bei Histamin ist das so eine Sache, außer durch eine Auslassdiät kann man das eigentlich nicht testen, man kann bei normaler Ernährung bestimmte Werte testen und dann nochmal nach zwei Wochen striktem Auslass, das kann dann Hinweise zum Histamin geben.
                          Wenn einzelne Lebensmittel, oder kleine Gruppen nicht vertragen werden wirds auch schwierig, man kann eigentlich nur das essen wovon man weiß dass man es verträgt, oder drei bis vier Tage nur Reis und dann ein Lebensmittel nach dem anderen, in vier Tage Abständen wieder dazu nehmen, auch Getränke und Gewürze zählen bei diesen Schritten dazu.
                          Ich habe da ein ähnliches Problem, Auslassdiät war eine Katastrophe, da ging es mir noch schlechter, vielleicht auch weil der Magen heftig war und durch die Auslassdiät getriggert wurde.
                          Momentan bin ich auch bei Sorbit und Histamin, ging mir sogar zwei Tage etwas besser, aber die Tendenz ist schon wieder sinkend.

                          Man hat ja auch nicht unbedingt die Unterstützung der Ärzte, wenn die üblichen Untersuchungen gemacht wurden wird ziemlich klar kommuniziert dass man nicht mehr kommen muss.
                          Vor einem Jahr habe ich nach einer Ü für eine diagnostische Klinik gefragt, die wurde abgelehnt mit dem Kommentar dass die auch nichts anderes machen /doch, die haben mehrere Fachrichtungen im Boot und bemühen sich ganzheitlich zu diagnostizieren).
                          Naja, wiederholte Arztbesuche und dann der Kommentar in einer Klinik würden die mich gar nicht aufnehmen weil genug untersucht wurde, dann doch eine Ü zur Diagnostik, mit dem Kommentar dass sie davon nicht viel hält.
                          Man ist schon ziemlich allein gelassen, bei schwer herauszufindenden Ursachen versagt das System komplett, eben weil es kaum ganzheitlich betrachtet wird, jeder Facharzt macht sein Ding, findet vielleicht auch was, aber immer mit den Kommentaren von allen Seiten dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, woran ich meine Zweifel habe.

                          Naja, berichte mal weiter wie sich das bei dir entwickelt, vielleicht lässt sich der Stein der Weisen ja noch finden.
                          Und, wenn es im Urlaub besser wird schadet es sicher nicht da anzusetzen, schauen dass du Stress reduzierst, für viel Entspannung sorgst, deine Freizeit genießt und zu einer Einstellung findest die Stress als etwas sieht das man auch kocker und entspannt angehen kann.
                          Klar ist ja, wenn man über längere Zeit aus physischen Gründen Leidensdruck hat, dann leidet auch die Psyche und verstärkt die Symptome, auch wenn das nicht die Lösung ist so bringts vielleicht dennoch eine Verbesserung.

                          Kommentar


                          • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                            Ach ja, bei der Auslassdiät muss man darauf achten, dass die Lebensmittel die man anfangs dazu nimmt möglichst allergenarm sind, bezogen auf alles: Gluten, Histamin, Fructose etc.
                            Schwierig das durchzuhalten und viel Hunger in den ersten Tagen.
                            Ernähre mich jetzt überwiegend so dass ich das meiste abdecke, aber dennoch nicht einseitig essen muss, Hauptfaktor Histamin und wo andere übliche Verdächtige drin sind stark reduziert oder nur in geringen Mengen.

                            Sorbit ist übrigens auch in den meisten Zahnpasten und Mundspülungen (sollte man ohnehin nur mit Vorsicht verwenden, oder gar nicht), in vielen Medikamenten.

                            Kommentar


                            • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                              Zitat:
                              Die Infektion, die ich anfang des Jahres hatte war eine Clostridieninfektion nach Antibiotikaeinnahme. Diese habe ich aber mit dem Vancomycin gut bekämpfen können.

                              Da sehe ich eher das ursprüngliche Problem !

                              Nach der ersten Antibiose . Hintergrund ? Langfristtherapie ?

                              Hier wird die Darmflora schon beeinflußt .
                              Zumindest wenn oral eingenommen .

                              Die Clostridieninfektion kann eine Folge davon sein .

                              Was auch immer nicht optimal gelaufen ist .
                              -----------------------------------------------------------------------------------
                              Gedanklich bin ich dabei, das die Unverträglichkeitstests
                              zwar eine Aufklärung bringen könnten .
                              Am Ende jedoch am Ziel vorbei gehen .

                              Schonkost ist nicht verkehrt, hier kann man auch viel mit
                              Kräutern u. Gewürzen arbeiten die auch die Verdaung unterstützen .
                              Blähungen entgegen wirken .

                              Naturvergorene Lebensmittel, z.B. Sauerkraut in Maßen ohne
                              Zusätze. Man kann sich daraus auch einen Salat machen .
                              Naturvergorene Lebensmittel unterstützen die eigene Darmflora .

                              Verzichten Sie auf Bier .
                              Alle Getränke die in irgend einer Weise gesüßt sind .
                              Wenn überhaupt selber mixen aus natürlichen Rohstoffen .
                              Das können Kräuter, Gewürze, Gemüse, Früchte etc. sein .

                              Tee, Kräutertee ? Teemischung ?
                              Die Apotheke kann beraten, möglicherweise auch eine
                              spezielle Mischung ansetzen ?
                              (Leider ist das immer weniger möglich).








                              Kommentar


                              • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                                Ergänzend:

                                Wie wurden damals die Chlostridien festgestellt ?

                                Möglicherweise eine neue Stuhlprobe abgeben ?

                                Kontrolluntersuchung .

                                Kommentar


                                • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                                  Ach ja, bei der Auslassdiät muss man darauf achten, dass die Lebensmittel die man anfangs dazu nimmt möglichst allergenarm sind, bezogen auf alles: Gluten, Histamin, Fructose etc.
                                  Schwierig das durchzuhalten und viel Hunger in den ersten Tagen.
                                  Ernähre mich jetzt überwiegend so dass ich das meiste abdecke, aber dennoch nicht einseitig essen muss, Hauptfaktor Histamin und wo andere übliche Verdächtige drin sind stark reduziert oder nur in geringen Mengen.

                                  Sorbit ist übrigens auch in den meisten Zahnpasten und Mundspülungen (sollte man ohnehin nur mit Vorsicht verwenden, oder gar nicht), in vielen Medikamenten.
                                  Vielen Dnak für die sehr hilfreichen Tipps. Ich werde in den kommenden Woche die Auslassdiät gründlich starten und dann auch gerne von meiner Entwicklung berichten. Es freut mich zu hören, dass man die Probleme durch eine kontrollierte Ennährung weitestgehend unter Kontrolle kriegt und wünsche eine stetige Besserung.

                                  Kommentar


                                  • Re: Reizdarm: Symptomabnahme nach Antibiotikaeinnahme

                                    Zitat:
                                    Die Infektion, die ich anfang des Jahres hatte war eine Clostridieninfektion nach Antibiotikaeinnahme. Diese habe ich aber mit dem Vancomycin gut bekämpfen können.

                                    Da sehe ich eher das ursprüngliche Problem !

                                    Nach der ersten Antibiose . Hintergrund ? Langfristtherapie ?

                                    Hier wird die Darmflora schon beeinflußt .
                                    Zumindest wenn oral eingenommen .

                                    Die Clostridieninfektion kann eine Folge davon sein .

                                    Was auch immer nicht optimal gelaufen ist .
                                    -----------------------------------------------------------------------------------
                                    Gedanklich bin ich dabei, das die Unverträglichkeitstests
                                    zwar eine Aufklärung bringen könnten .
                                    Am Ende jedoch am Ziel vorbei gehen .

                                    Schonkost ist nicht verkehrt, hier kann man auch viel mit
                                    Kräutern u. Gewürzen arbeiten die auch die Verdaung unterstützen .
                                    Blähungen entgegen wirken .

                                    Naturvergorene Lebensmittel, z.B. Sauerkraut in Maßen ohne
                                    Zusätze. Man kann sich daraus auch einen Salat machen .
                                    Naturvergorene Lebensmittel unterstützen die eigene Darmflora .

                                    Verzichten Sie auf Bier .
                                    Alle Getränke die in irgend einer Weise gesüßt sind .
                                    Wenn überhaupt selber mixen aus natürlichen Rohstoffen .
                                    Das können Kräuter, Gewürze, Gemüse, Früchte etc. sein .

                                    Tee, Kräutertee ? Teemischung ?
                                    Die Apotheke kann beraten, möglicherweise auch eine
                                    spezielle Mischung ansetzen ?
                                    (Leider ist das immer weniger möglich).







                                    Das erste Antibiotikum, welches den Clostridienausbruch ausgelöst hat, habe ich aufgrund erhöhter Entzündungswerte nach einer Covidinfektion bekommen. Diagnostiziert wurden die Clostridien nach starken Beschwerden via Stuhlprobe. Letzteres wurde auch regelmäßig wiederholt um sicherzugehen, dass sie weg sind. Da ich die Beschwerden schon vor dem Clostridienbefall hatte, sehe ich hier keine zwingende Kausalität. Diverse Tee und Kräuter habe ich schon probiert und immer wenig Erfolg gehabt. Vielen Dank für die weiteren Ernährungsvorschläge!

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X