• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leitungswasser schädlich fürs Auge?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leitungswasser schädlich fürs Auge?

    Ich wasche mein Gesicht täglich und da passiert es öfter, dass mal Wasser in mein Auge gelangt. Nun habe ich gelesen, dass Kontaktlinsenträger ihre Kontaktlinsen niemals mit Leitungswasser waschen sollten, da dies im schlimmsten Fall zur Erblindung führen kann, da sich bestimmte Bakterien im Leitungswasser befinden. Trifft das nur auf Kontaktlinsenträger zu oder auch auf mich, da ich keine Kontaktlinsen trage, sondern das Wasser direkt in mein Auge gelangt? Zudem fühlt sich mein Auge danach auch trockener an.


  • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

    Nein, es trifft nicht auf dich zu, unser Wasser ist ja nicht giftig oder ätzend, es trifft nur auf Kontaktlinsen die damit gereinigt werden zu und die sind aus einem anderen Stoff gemacht als deine Augen.

    Kommentar


    • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

      Nein, es trifft nicht auf dich zu, unser Wasser ist ja nicht giftig oder ätzend, es trifft nur auf Kontaktlinsen die damit gereinigt werden zu und die sind aus einem anderen Stoff gemacht als deine Augen.
      Erstmal danke für die Antwort. Also kann "acanthamoeba keratitis" nur bei Kontaktlinsenträgern auftreten und bei nicht-Kontaktlinsenträgern nicht? Was wäre hier genau der Grund?

      Kommentar


      • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?


        Erstmal danke für die Antwort. Also kann "acanthamoeba keratitis" nur bei Kontaktlinsenträgern auftreten und bei nicht-Kontaktlinsenträgern nicht? Was wäre hier genau der Grund?
        Beim Durchlesen der Symptome ist mir aufgefallen, dass diese auf mich zutreffen. Ich habe Schmerzen bei zu hellem Licht, die zwar im Laufe des Tages weggehen und besser werden, aber trotzdem sind sie halt da. Ich war seit meinen Symptomen schon öfter beim Augenarzt, der nie etwas mit der Spaltlampe feststellen konnte und immer sagte, dass die Augen ok seien. Kann diese Erkrankung denn überhaupt mit einer Spaltlampe festgestellt werden?

        Kommentar



        • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

          Soweit ich weiß fast ausschließlich, ganz selten auch ohne Kontaktlinsen, besonders wenn die Hornhaut verletzt ist.
          Ansonsten auf duschen, waschen, baden, schwimmen, und wegen Spritzgefahr auch auf Hände waschen verzichten.......

          Das ist so selten und unwahrscheinlich, dass man es einfach vergessen sollte, sofern man keine Kontaktlinsen trägt und ich denke mal, dass ein kurzzeitiger Kontakt nicht das Problem bei der Übertragung ist.

          Kommentar


          • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

            Geh einfach nochmal zum Augenarzt und sprich mit ihm über deine Befürchtung, er kann dir dann deine Fragen beantworten.
            Eventuell sind es einfach trockene Augen, auch da mal entsprechende Tropfen versuchen.

            Kommentar


            • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

              Normale Gesichtpflege ist hier kaum bedenklich.

              Was die Hygiene u. Pflege der Kontaktlinsen betrifft durchaus.
              Diese sollten in speziellen Lösungen, Behältnissen gereinigt
              u. auch steril gelagert werden.
              Strenge Hygiene auch beim einsetzen !

              Bei allem sind es eben die Keime die sich auch im Leitungswasser, Umwelt
              z.B.befinden. Ablagerungen.
              Auch wenn diese nicht allgemein gesundheitschädlich an sich sind.

              Link:
              https://www.netdoktor.de/news/kontak...en-fuer-keime/

              Nur ganz allgemein





              Kommentar



              • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                Da die Infektion durch Amöben ausgelöst wird, ist zu deren Nachweis (und zur Differentialdiagnostik!) eine histologische Laboruntersuchung mittels Abstrich erforderlich. Den kann ggf. auch der Hausarzt vornehmen. Erst dann kann man eine Behandlung beginnen.

                Kommentar


                • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                  Hier zur weiteren Information: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt...keratitis.html

                  Kommentar


                  • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                    Soweit ich weiß fast ausschließlich, ganz selten auch ohne Kontaktlinsen, besonders wenn die Hornhaut verletzt ist.
                    Ansonsten auf duschen, waschen, baden, schwimmen, und wegen Spritzgefahr auch auf Hände waschen verzichten.......

                    Das ist so selten und unwahrscheinlich, dass man es einfach vergessen sollte, sofern man keine Kontaktlinsen trägt und ich denke mal, dass ein kurzzeitiger Kontakt nicht das Problem bei der Übertragung ist.
                    Könnte es auch so selten sein, weil normalerweise kein Wasser ins Auge gelangt, da der "normale" Mensch sich nicht mehr als einmal am Tag das Gesicht wäscht und vorallem nicht so, dass Wasser ins Auge gelangt? Oder ist es allgemein darauf bezogen, dass selbst wenn öfter am Tag sowas passiert, dass da nichts bedenkliches bei ist?

                    Kommentar



                    • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                      Sie sollten darauf achten, dass Leitungswasser nicht so ins Auge gerät, da es neben dem Risiko einer möglichen Infektion Ihr Auge austrocknet. Auch ohne Kontaktlinsen könnte Ihr Auge geschwächt oder gar Ihre Hornhaut beschädigt sein.
                      Trotzdem sollten Sie sich nicht zu viele Sorgen machen, da im Falle eines Falles Ihr Auge mit Leitungswasser ausgewaschen werden muss, sofern z.B. eine aggressive Flüssigkeit ins Auge geraten ist. Noch besser wäre natürlich sterile Kochsalzlösung sofern man diese zur Hand hat.

                      Kommentar


                      • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                        Sie sollten darauf achten, dass Leitungswasser nicht so ins Auge gerät, da es neben dem Risiko einer möglichen Infektion Ihr Auge austrocknet. Auch ohne Kontaktlinsen könnte Ihr Auge geschwächt oder gar Ihre Hornhaut beschädigt sein.
                        Trotzdem sollten Sie sich nicht zu viele Sorgen machen, da im Falle eines Falles Ihr Auge mit Leitungswasser ausgewaschen werden muss, sofern z.B. eine aggressive Flüssigkeit ins Auge geraten ist. Noch besser wäre natürlich sterile Kochsalzlösung sofern man diese zur Hand hat.
                        Wenn das passiert und mein Auge sich trocken anfühlt, tropfe ich meist befeuchtende Augentropfen in meine Augen.

                        Kommentar


                        • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?


                          Könnte es auch so selten sein, weil normalerweise kein Wasser ins Auge gelangt, da der "normale" Mensch sich nicht mehr als einmal am Tag das Gesicht wäscht und vorallem nicht so, dass Wasser ins Auge gelangt? Oder ist es allgemein darauf bezogen, dass selbst wenn öfter am Tag sowas passiert, dass da nichts bedenkliches bei ist?
                          Also bei mir gelangt oft Wasser ins Auge, beim Duschen, im Schwimmbad.
                          Es ist halt extrem selten dass da was passiert und ich schätze mal dass es bei den meisten Leuten nicht anderes ist.

                          Kommentar


                          • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                            Zitat des rki:

                            Infektionsweg


                            Bei der AK erfolgt die Infektion meist indirekt über kontaminierte Kon­takt­lin­sen­be­häl­ter und Pflegemittel bzw. in Folge kontaminierte Kontaktlinsen, selten direkt durch kontaminiertes Wasser. Der zuletzt genannte Infektionsweg spielt hauptsächlich dann eine Rolle, wenn kon­ta­mi­niertes Wasser zum Auswaschen/Spülen der Augen verwendet wird, z.B. bei Augenverletzungen während der Feldarbeit. Wenn die Hornhaut verletzt ist (oder, wie bei Kontaktlinsenträgern häufig, Mikroläsionen aufweist) können Akanth­amö­ben tief in die Kornea eindringen und so schwer therapierbare In­fek­tio­nen ver­ur­sachen. Für eine Infektion reicht vermutlich ein kurzer, einmaliger Amö­ben­kon­takt, insbesondere bei einer mit dem Kontakt einhergehenden Be­schä­di­gung der Hornhaut. Zu berücksichtigen ist, dass Akanthamöben unter widrigen Be­din­gung­en Zysten bilden, welche im hohen Maße gegen Kälte und Aus­trock­nung, aber auch gegen chemische Wirkstoffe, resistent sein können.

                            Kommentar


                            • Re: Leitungswasser schädlich fürs Auge?

                              Eigentlich sollte man die Kirche auch mal im Dorf lassen.

                              Ich selbst war aktive Schwimmerin auch ohne Schwimm-Brille.
                              Ob im See, im Schwimmbad od. sogar im Solebad fast immer
                              mit offenen Augen. Ausnahme das Ein- u. Auftauchen.
                              Viele Sportarten auch an der frischen Luft.
                              Arbeiten mit viel Staub etc.

                              Eine Augenspülung unter dem Wasserhahn kostet sehr viel Überwindung,
                              habe ich auch noch nie gemacht.
                              Ist im Notfall das wichtigste überhaupt.
                              Eine mit steriler Lösung od. auch destiliertem Wasser ebenfalls, wenn verfügbar.

                              Jeder Spritzer, jeder Reiz, die winzigste Fliege im Augenwinkel, Staub.
                              Das Auge reagiert sofort darauf mit massivem Tränenfluß um eben
                              die Reizstoffe, Fremdkörper abzuwehren, auszuspülen.
                              Auch beim Duschen.

                              Ich selbst habe sehr empfindliche Augen, die Selbstreinigung funktioniert
                              hervorragend.
                              Allerdings weiß ich auch, das ich selbst mit Kontaktlinsen nie klar kommen
                              würde .
                              Also bleibt nur die Brille für mich persönlich.
                              -----------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Das wichtigste bei Kontaktlinsen ist zum einen die richtigen für sich
                              persönlich zu finden u. vor allem die konsequente Hygiene bei der Pflege
                              u. auch dem Händling !
                              ----------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Ansonsten:

                              Augenarzt aufsuchen ob möglicherweise eine Störung der natürlichen
                              Befeuchtung des Auges vorliegt ?
                              Tränenkanäle behindert, verstopft ?
                              Auch eine Bindehautentzündung kann relativ unauffällig verlaufen.

                              Beim Duschen gelangt auch oft Schaum auf die Augenlieder
                              u. kann über die Liedränder ins Auge gelangen.

                              Was ist mit Kosmetika ???
                              Dicht am Lidrand !
                              Ob Wimperntusche, Lidstrich, etc., Make-Up.
                              Stundenlang in der Nähe des Auges, mit dem Schweiß angelöst.
                              Gelangt auch auf den Lidrand u. in das Auge.
                              Alles agressive, chemische Substanzen !


                              Kommentar