• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

    Hallo,
    ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin 71 Jahre alt. Vor drei Monaten habe ich eine Katarakt-OP am rechten Auge gehabt. Auch nach drei Monaten habe ich immer ein Fremdkörpergefühl im Auge als ob da ein Sandkorn drin wäre, was nicht rauskommt, gleichzeitig tränt das Auge stark. Der Arzt hat mir Hylo-Comod verschrieben, die Augentropfen soll ich vier mal am Tag in das Auge tropfen, jedoch habe ich nicht das Gefühl, dass es merklich weiterhilft. Nach einer drei monatigen OP müsste das Auge doch sich von einer Katarakt-OP erholt haben. Ich weiß nicht mehr weiter. Sehen tue ich inzwischen besser aber das Fremdkörpergefühl und das Tränen des Auges belastet das Wohlbefinden sehr. Demnächst habe ich wieder einen Termin beim Augenarzt. Hat jemand eine Vermutung woran das liegen könnte oder evtl. ähnliche Erfahrungen von denen er/sie berichten kann. Über jegliche Hinweise wäre ich sehr sehr dankar!
    Danke!
    Andrea


  • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

    Ist das Fremdkörpfergefühl tatsächlich 'immer' in gleicher Stärke da bzw. auch immer an derselben Stelle lokalisierbar und dann eher an der Oberfläche oder doch tiefer im Auge zu spüren? Wie wirkt sich ein längeres Schließen des Auges auf das Fremdkörpergefühl aus?

    Kommentar


    • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

      Hallo,
      ich würde nicht sagen, dass dieses Fremdkörpergefühl immer im gleichen Maße auftritt, es kommt und geht , ist aber recht häufig da. Dieses Stechen ist nicht punktuell, sondern auf dem weißen Teil des Auges zu spüren. Ich würde nicht sagen, dass es tiefer im Auge ist sondern eher auf der Oberfläche. Ich habe auch das Gefühl, dass wenn man sehr genau hinguckt das Augenlid ganz leicht geschwollen wirkt und heute Morgen hatte ich das Gefühl unterhalb des Auges dass es leicht brennt als ob Salz auf eine Wunde gelegt wäre. Besonders unbequem und am meisten stört mich dieses Sandkorngefühl und das Tränen des Auges. Ich weiß nicht mehr weiter.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Kommentar


      • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

        Ach ja, wenn ich die Augen schließe scheint es besser zu werden, sobald ich sie öffne ist das Stechen wieder da.

        Kommentar



        • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

          Diese Probleme - und noch mehr - hatte ich auch nach der Katarakt-OP an einem Auge. Aber bei mir wurde es nach ca. 5 Wochen dann doch allmählich besser. Angekündigt waren diese Beschwerden aber nur für "einige Tage", was zusammen mit anderen Ungereimtheiten doch stark mein Misstrauen gegen die augenärztlichen Katarakt-OP-Äusserungen geweckt hat. Siehe hier: Katarakt-OP erprobt und risikoarm - ist das wirklich so?

          Kommentar


          • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

            Hallo,

            lieben Dank für die Antwort. Ich habe alles komplett durchgelesen. Bei mir ist es so, dass ich nach der OP tatsächlich auch besser sehe. Nur belastet mich dieses stechende Sandkorngefühl ungemein und auch das Tränen des Auges stört mich. Hatten Sie diese Beschwerden auch und wenn ja wie sind Sie diese wieder losgeworden? Ich habe die seit drei Monaten und die wollen einfach nicht verschwinden.

            Liebe Grüße

            Andrea

            Kommentar


            • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

              Jetzt konnte ich es nicht mehr ertragen und war in der Notfallaufnahme. Ein Augenarzt hat sich das angeschaut und eine Bindehautenzündung diagnostiziert. Direkt nach dem Tropfen von Infectogenta habe ich eine entlastende Wirkung gespürt. Mir wurde InfectoGenta dann als Augensalbe verschrieben, die ich dann bei der notdiensthabenden Apotheke mir geholt habe. Ich frage mich nun, ob diese Bindehautentzündung mit den eingesetzen künstlichen Linsen zusammenhängt und ob die Bindehautentzüdung wiederkommt, wenn ich InfectoGenta absetze. Bei den künstlichen Linsen handelt es sich um die Modelle Alcon SA60AT mit jeweils der Power 21.5 D und 22.0 D. Sehen tue ich mit den Linsen sehr gut und kann auch kleinere Schriften von weiterer Entfernung lesen.

              Kommentar



              • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                Schade dass keine der Experten mal meine Erfahrungen kommentiert, mir wurde gesagt, dass hier eigentlich relativ schnell eine Rückmeldung erfolgt.

                Kommentar


                • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                  Kann eigentlich Hylo Comod auch brennende und rote Augen verursachen? Ich habe das Gefühl, dass meine Augen Hylo Comod nicht besonders gut vertragen, sicher bin ich mir aber nicht.

                  Kommentar


                  • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                    Eine Expertenantwort wird noch kommen. Alle Augentropfen können die optimale Zusammensetzung der eigenen Tränenflüssigkeit nicht immer gewährleisten und auch Unverträglichkeiten hervorrufen. Wichtig wäre gewesen, beim Arzt die vermutete Ursache für die Bindehautentzündung zu erfragen und einen Folgetermin beim eigenen Augenarzt anzumelden.

                    Kommentar



                    • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                      Danke Rdani, ich war am folgenden Tag dann beim Augenarzt, aber da wurde mir keine weitere Ursaceh genannt sondern nur empohlen bis Sonntag das Antibiotikum in Tropfenform drei mal am Tag und beim Schlafengehen in Salbenform zu nutzen. Bei meiner Frage nach der Ursache hieß es nur, dass es allles mögliche sein kann warum es zur Bindehautentzündung kommt, auf meine Nachfrage ob ich evlt. die künstlichen Linsen nicht vertrage hieß es das kann nicht sein, weil das eine sich weiter hinten im Auge abspielt und das andere eher auf der Oberfläche. Meine Augen werden insbesondere abends wenn ich Fernsehen gucke immer noch etwas rot, jedoch habe ich dieses Sandkorngefühl nicht mehr, liegt wahrscheinlich daran, dass ich das Antibiotikum weiter nehme. Ich frage mich nur was passiert wenn ich am Sonntag dann es absetze. Davor habe ich große Angst aber auf Dauer Antibiotikum zu verwenden ist doch bestimmt auch nicht gesund ich habe ja wochenlang nach der OP ISOPTO-MAX nutzen müssen, was ja Cortison enthält und auch nicht so gesund ist auf Dauer.

                      Kommentar


                      • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                        Guten Abend,
                        das hört sich am ehesten wie ein Problem mit der Augenoberfläche/ sehr trockenes Auge an. Nach einer Operation kann das Auge verstärkt "trocken" sein. Das kann auch viele Wochen anhalten bis sich die Situation wieder "normalisiert". Ich würde versuchen, die Augentopfen (Hylo-Comod) mal deutlich häufiger (z.B. jede Stunde) zu tropfen. Vielleicht hat das einen Effekt?
                        Mit freundlichen Grüßen,
                        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                        Kommentar


                        • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                          Guten Abend liebe Frau Liekfeld,

                          vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde wie Sie sagen Hylo-Comod öfter nutzen, obwohl ich manchmal das Gefühl hatte, dass dadurch unterhalb den Augen ein Brenngefühl sich entwickelt, vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. Ich vermute ich habe einen Fehler gemacht, indem ich nach der OP lange Zeit die Augen nicht gut gewaschen habe, weil ich Angst hatte dadurch die Augen direkt nach der OP zu verletzen. Nach drei Monaten nun, kann ich ja durchaus die Augen stärker waschen.

                          Kommentar


                          • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                            Ich verstehe das nicht. Heute ist jetzt der letzte Tag, dass ich InfectoGenta verwende, das Stechen aufgrund des Sandkorngefühls habe ich zwar nicht mehr, aber meine Augen sind weiterhin errötet. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll..

                            Kommentar


                            • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                              Guten Abend,
                              wie sieht es denn inzwischen aus? Ist die Rötung zurückgegangen? Haben Sie mal die Frequenz der Tränenersatzmittel erhöht?
                              Mit freundlichen Grüßen,
                              Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                              Kommentar


                              • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                Hallo,
                                ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin 71 Jahre alt. Vor drei Monaten habe ich eine Katarakt-OP am rechten Auge gehabt. Auch nach drei Monaten habe ich immer ein Fremdkörpergefühl im Auge als ob da ein Sandkorn drin wäre, was nicht rauskommt, gleichzeitig tränt das Auge stark. Der Arzt hat mir Hylo-Comod verschrieben, die Augentropfen soll ich vier mal am Tag in das Auge tropfen, jedoch habe ich nicht das Gefühl, dass es merklich weiterhilft. Nach einer drei monatigen OP müsste das Auge doch sich von einer Katarakt-OP erholt haben. Ich weiß nicht mehr weiter. Sehen tue ich inzwischen besser aber das Fremdkörpergefühl und das Tränen des Auges belastet das Wohlbefinden sehr. Demnächst habe ich wieder einen Termin beim Augenarzt. Hat jemand eine Vermutung woran das liegen könnte oder evtl. ähnliche Erfahrungen von denen er/sie berichten kann. Über jegliche Hinweise wäre ich sehr sehr dankar!
                                Danke!
                                Andrea
                                Mir geht es ähnlich :

                                Ich bin am verzweifeln .... und sage mir " Hätte ich blos nicht diese OP machen lassen ""
                                Seit der OP am 23. Februar --- war ich schon bei versch. Augenärzten -- Keiner kann mir helfen
                                es wird einfach nicht besser mit dem Auge .. Es tränt und ist gerötet ... eine Entzündung läge nicht vor
                                wird mir gesagt von ärztlicher Seite ...
                                Ich vermute mal --- vor der OP wird ja etwas auf das Auge -- aufgesprüht .... und das hat sicher zu diesen Symptomen geführt -- man muss ja auch für alles unterschreiben --- auch für die möglichen Risiken
                                Derzeit Medikation: Augentropfen Hylo - Vision HD Plus --- dazu noch : Visco -Vision GEL
                                Jeder sagt mir von den Ärzten ... Machen sie weiter die Tropfen - + Gel --- in das Auge
                                Ich werde auch nochmal mit dem OP Augen Arzt sprechen ... warum --- es zu dieser Komplikation - gekommen ist --- bzw. was die Ursache ist ... Ich will die Ursache wissen ...
                                Übrigens --- ist das ein sehr erfahrenes Augen Ärzte Team ... welche schon über 40 000 solcher OP` s durchgeführt haben ...
                                Trotzdem frage ich mich ---- warum gibt es keine Hilfe für mich -- warum keine Besserung ??
                                Muss ich mit diesem Zustand --- leben ???



                                Kommentar


                                • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                  Guten Abend, in der Regel werden die Symptome über die Zeit (Wochen bis Monate) besser, allerdings scheinen Ihre Augen besonders "trocken", was sich durch so eine Operation verstärken kann. Sie können die Häufigkeit der Augentropfen auch noch erhöhen.
                                  Mit freundlichen Grüßen,
                                  Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                    Ich habe mich vor ca. 6 Monate an beiden Augen wegen Katarakt operieren lassen.
                                    Ich kann zwar besser sehen, aber Jucken und starkes Tränen der beiden Augen, insbesondes wenn ich nach unten gucke, beinträchtigen stark mein Lebensgefühl. Morgen habe ich Termin bei meiner AugenOP-Ärztin und werde das Problem zur Sprache bringen, obwohl sie aus Erfahrung wenig auf PostOP-Probleme eingehen will, Hauptsache sie hat die Operation abgerechnet und das Geld einkassiert. Nun hat Andrea12 über ähnliche Problematik mit ihrem Auge berichtet und wollte nun fragen, ob bei ihr das Problem der tränenden Augen gelöst wurde und was dabei besonders geholfen hat:
                                    1. Infectogenta oder
                                    2. Hylo-Comod oder beides?
                                    Vielen Dank für eure Hilfe
                                    Rodota

                                    Kommentar


                                    • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                      Hallo Frau Dr. Liekfeld, hallo rodota,

                                      gerne gebe ich eine kurze Rückmeldung. Das tränende Auge habe ich weiterhin. Die Katarakt-OP hat dazu geführt, dass sich eine Tränenwegstenose stärker herausgebildet hat. Das Problem hatte ich auch schon vor der Katarakt-OP, aber es hieß vor der Katarakt-OP, dass es nicht besonders stark fortgeschritten sei. Der graue Star hatte mich eigentlich nicht gestört und meiner Meinung nach, war die Empfehlung des Arztes, eine Katarakt-OP durchzuführen nicht notwendig, auch wenn ich jetzt deutlich besser sehe. Die OP wegen den Tränenwegen habe ich nicht mehr durchführen lassen, weil es unter Vollnarkose durchgeführt werden soll und ich davor Angst habe. Die tränenden Augen waren mein eigentlicher Grund, warum ich ursprünglich beim Augenarzt war. Mit der Katarakt-OP zusammen kamen weitere Beschwerden wie die in meinen vorangegangenen Beiträgen aufgeführt. Inzwischen sind die Beschwerden aber weniger geworden. Es erfolgte eine Tränenwegsspülung mit entsprechendem Rückfluss aus dem Auge. Es wurde eine Blepharitis diagnostisiziert. Doxycyclin wurder für drei Wochen verschrieben. Rote Augen habe ich seit dem nicht mehr. Ich habe weiterhin ein Jucken in den Augen, wenn ich dann mit den Fingern an den Augen rumspiele, dann schwellen die oberen Augenlider an als ob eine Mücke gestochen hätte. Ich verwende als Augentropfen seit einiger Zeit Thealoz und führe seit neuestem konsequent morgens und abends Lid Hygiene mit den BlephaCura-Produkten (Maske, Lösung und Pads) durch. Zusätzlich anlssbezogen ab und zu nutze ich das Lidspray OmniTears. Aber es ist etwas besser geworden als zu Anfang.

                                      Liebe Grüße

                                      Andrea

                                      Kommentar


                                      • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                        Hallo in das Forum:
                                        Ich hatte am 27.4.2021 die Katarakt-OP am rechten Auge. Lt. ärztlichem Bericht war alles ok, aber wie ich von meinen Vorgängerinnen lese, habe ich bis heute noch keinen endgültigen Erfolg von der OP, und ich weiß nicht wie oft ich wieder zur Augenklinik gegangen bin, weil ich das Gefühl nicht los wurde, ein total müdes Auge zu haben, das brannte und noch lange Zeit gerötet war. Am 9.9.21 war die OP am linken Auge - dasselbe Ergebnis! Ich bekam bei jedem Besuch in der Klinik neue Tropfen, neue Salbe und Gels. Die Augenärztin sagte mir, dass es an meinen trockenen Augen liegen würde.
                                        Ich bin total unglücklich - kann zwar besser sehen, aber die Nebenwirkungen machen mir schwer zu schaffen. Nun habe ich letzte Woche ein Rezept für eine Gleitsichtbrille bekommen und wurde in der Hoffnung bestärkt, dass das die Heilung auch noch mal unterstützen würde.
                                        Ich bin schwer am zweifeln, ob ich die OP noch mal angehen würde!
                                        Ach ja, eine Hornhautverkrümmung hab ich auch noch.
                                        Ich grüße in die Runde und wünsche allen, dass sich ihre Beschwerden gebessert haben.

                                        Kommentar


                                        • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                          Wird aktuell das Trockene Auge entsprechend behandelt, wenn auch nur symptomatisch?

                                          Kommentar


                                          • Re: Drei Monate nach Katarakt-OP große Probleme / Fremdkörpergefühl und Tränen

                                            Ja, es wird behandelt, mit vielen verschiedenen Tropfen, Salben und Gels, aber dadurch ändert sich Null! Ich habe in der nächsten Woche noch mal ein Gespräch mit meinem Operateur. Ich würde mir shwer überlegen, diese Operation zu machen, wenn ich noch mal vor der Entscheidung stünde.

                                            Kommentar