• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich bin seit einem Monat krank bzw. habe Angst krank zu sein.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich bin seit einem Monat krank bzw. habe Angst krank zu sein.

    Es hat alles angefangen mit einer leichten Nebenhodenentzündung vor ca. 1 Monat, welche schnell verheilt ist, jedoch meine Schmerzen teilweise immer wieder da waren. Ich war deswegen auch noch zweimal beim Urologen, alles unauffällig. Seit dem habe ich sehr viel Angst krank zu sein bzw. krank zu werden, bin oft stundenlang im Internet auf der Suche nach Erklärungen für meine Symptome und war auch sehr oft beim Arzt. Meine Hauptsymptome, die seit etwa einem Monat anhalten sind Übelkeit, häufiges Aufstoßen, Brustschmerzen und schnelle Atmung. Mir wurde dann von meinem Hausarzt erklärt dass ich an einem Hyperventilationssyndrom und einer Refluxkrankheit leide. Die Beschwerden der Refluxkrankheiten verschwinden nun leider auch durch Medikamente nicht. Ich fühle mich außerdem häufig krank, aber ohne Husten und Fieber, oft schlafen Gliedmaßen ein, und meine Atmung ist immer noch sehr schnell. Sehr vielen Aktivitäten kann ich auch deswegen nichtmehr nachgehen bzw nur noch eingeschränkt. Ich bin Raucher und habe seit Beginn dieser Symptome absolut kein Verlangen nach Zigaretten mehr, genauso wie nach Bier. Es wurde mir in letzter Zeit zweimal Blut abgenommen, ich hatte ein EKG und zweimal einen Ultraschall vom Bauchraum. Jedes mal beim Arzt hatte ich einen sehr hohen Blutdruck bis zu 180, dieser hat sich dann aber danach wieder gelegt. Alle diese Untersuchungen führen leider trotzdem nicht dazu, dass ich beruhigt bin, das liegt auch daran dass meine Symptome nicht verschwinden wollen. Das ich ein „Hypochonder“ bin ist mir mittlerweile klar, ich hatte oft das Gefühl ich kriege einen Herzinfarkt oder Schlaganfall bei z.B nur leichten Kopfschmerzen und hab permanent Angst vor Krebs. Diese Ängste hatte ich schon immer aber längst nicht so stark ausgeprägt wie in letzter Zeit. Da ich aktuell Prüfungsphase in meinem Studium hab (Psychologie) wäre es sehr praktisch wenn sich meine Beschwerden verbessern, ich weiß mur leider nicht wie, Entspannungsübungen helfen auch nicht. Leide ich unter einer Angststörung? Habe ich überhaupt körperliche Auslöser für meine Beschwerden oder ist alles somatisch? Wenn ja was für Krankheiten könnten dahinter stecken. Würde mich wundern wenn viele diesem ganzen Text durchlesen, aber ich wollte es so genau wie möglich beschreiben. Hier nochmal meine genauen Beschwerden: Völlegefühl, sehr oft Aufstoßen, Magenschmerzen, schnelle Atmung, Benommenheit, kribbeln in Fingern und im Gesicht, Arme und Beine schlafen oft ein, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Angst. Wichtig ist vielleicht auch noch, dass es oftmals vorkommt dass ich absolut gar keine Beschwerden habe, und dann eine Stunde später geht es mir wieder schlecht. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. MfG Philipp


  • Re: Ich bin seit einem Monat krank bzw. habe Angst krank zu sein.

    Solange du googlest wird sich da auch nichts bessern, im Gegenteil. Also lass das konsequent sein, mach Ausdauersport, versuche dir Hilfe von einem Psychotherapeuten oder in einer Beratung zu holen.
    Mediziner werden dir da auch nicht helfen können, höchstens ein Psychiater, das Problem sitzt in deinem Hirn, ich würde da auch auf eine Angststörung tippen, da musst du auch ansetzen.
    Und nochmal, Finger weg von Google und am Besten von allem wo es um Krankheiten und Symptome geht, das ist nämlich die Nahrung einer jeden Angststörung.

    Dein Reflux wird vielleicht nicht besser wegen er Angst, die ja auch wieder auf den Magen schlägt.
    Besprich mit dem Arzt die Dosierung, je nachdem kann man eventuell erhöhen, oder ein Präparat wie Gavescon abends nehmen, eventuell ein leichtes Medikament das gegen Ängste hilft wie Baldrian, oder was vom Arzt.
    Strukturiere deinen Tag, Zeiten fürs Lernen, Zeiten für Sport, Zeiten für Entspannung und "kein Google".

    Kommentar


    • Re: Ich bin seit einem Monat krank bzw. habe Angst krank zu sein.

      Hallo lieber Philipp

      Hast du schon einmal bei einer Hypnoseshow teilgenommen, oder so eine gesehen? Da macht jemand fast nichts ( nur schnipp!) und das Gegenüber versinkt in Tiefschlaf, oder wird steif wie ein Brett, so dass man ihn zwischen zwei Stühle legen kann, oder man redet so einem ein, er isst eine Erdbeere, in Wahrheit beisst er von einer Zitrone ab, merkt das aber nicht und so weiter und so fort. Ein wirklich bekannter Hypnose-Spezialist ( Kurt Tepperwein) hat jemanden vorgesagt, ich lege dir ein glühendes Metall in die Hand, dabei war es bloß eine normal temperierte Münze. Der Proband hatte eine echte Brandblase entwickelt nachher. Also, Fazit, man muss nicht echt krank sein, um Krankheitssymptome zu spüren...das Gehirn kann alles auslösen..es ist dafür da, man muss es zu nutzen verstehen.

      Du könntest dir Lektüre besorgen, die beschreibt, wie man sich mental manipulieren kann, vielleicht kannst du dann besser umgehen mit dem allem, dich besser durchschauen, wenn du dich da einliest. Google mal: José Silva, oder Kurt Tepperwein, oder ÈMILE COUÈ (!!!!!!)
      Nimm dir die paar Minuten Zeit, dir anzuhören, was dieser Coué bei hunderttausenden Menschen, denen es so ging wie dir bewirkt hat mit ganz simplen Methoden, so simpel, dass es direkt genial ist..

      Komm gut durch diese Phase
      Lass wissen, was dir alles eingefallen ist, um dich wieder ins Lot zubringen.

      Vielleicht kannst du etwas anfangen mit meiner Geschichte- ich kann mittels Selbstsuggestion von einer Minute auf die andere froh und glücklich sein, von einer Minute auf die andere gehts, dass ich schluchzen muss, von einer Sekunde auf die andere kann ich wie ein uraltes krankes Weib schleppend dahinschlurfen, um dann, ( wenn ich mich drauf besinne, NICHT ein uraltes, müdes Frauchen zu sein, sondern lebendig, fit, gut in Form) wieder einen vollkommen elastischen Schritt zu haben auf einmal... das geht soooooo leicht, sich in etwas hineinzuversetzen, probiers mal absichtlich, bewusst, mach ein Spiel draus, was du alles fühlen kannst, wennste dir was ausdenkst.

      Gute Nacht

      Bis nachher

      GLG

      Elektraa

      Kommentar


      • Re: Ich bin seit einem Monat krank bzw. habe Angst krank zu sein.

        ....... und "kein Google".

        Bei Mr. Google findet man alles, auch sehr, sehr Erbauliches, Erquickliches, Stärkendes, Mutmachendes, Frohmachendes, Erheiterndes, Einträgliches, Sinnvolles, Beglückendes, Liebes, Entspannendes, Lehrreiches, Wunderschönes, Angenehmes, Inspirierendes und und und ........tired, googeln ist toll. Wie Zauberei- man mag was wissen, ein Knopfdruck genügt, man hats gefunden. ...wie Zitate zB. dieses: Der Glaube selbst ist heilig, nicht das, was geglaubt wird.


        Jakob Wassermann

        Kommentar