• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Panikattacken oder nicht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Panikattacken oder nicht?

    Guten Morgen,

    seit längerer Zeit (circa 2-3 Jahre) treten bei mir häufiger Zustände auf, in denen ich mich für circa eine Minute total leer und traurig fühle. In diesen Momenten bekomme ich Panik, dass ich nie wieder glücklich sein kann, alles kommt mir total verloren vor und ich bekomme Herzrasen und mir wird leicht übel und schwindelig. Diese Momente erlebe ich schon seit circa 3 Jahren , neuerdings treten sie allerdings fast täglich auf. Sie dauern nur manchmal nur eine halbe Minute, dennoch geht es mir in dieser Zeit total schlecht. Ich weiß dass ich das vermutlichmit einem Arzt besprechen sollte , allerdings fände ich es ganz gut noch die Einschätzung von anderen Leuten zu bekommen. Ich bin mir nicht sicher, ob dies Panikattacken sind Oder etwas anderes? Für Antworten bin ich sehr dankbar


  • Re: Panikattacken oder nicht?

    Hi,
    das können auch depressive Verstimmungen sein, die auch Angst machen.

    Kommentar


    • Re: Panikattacken oder nicht?

      "und ich bekomme Herzrasen und mir wird leicht übel und schwindelig."

      Trotz dieser vegetativen Symptome klingt das Ganze zumindest nicht organisch.
      Es würde zu eine Angsterkrankung passen, kommt aber auch bei manchen Depressionen vor, wie Tired schon bemerkte.

      Kommentar


      • Re: Panikattacken oder nicht?

        Sind das nicht versteckte Hinweise, dass dir etwas abgeht, etwas Grundsätzliches fehlt?

        Bei einer meiner Freundinnen sind diese Attacken aufgetaucht, nachdem sie mit ihrem Freund Schluss gemacht hat. Etwas später waren diese Gefühle da. Mir scheint, das ist diese typische Unruhe, die da ist, wenn man sich einsam fühlt. Der Mensch ist ein Gruppenwesen und Herdenwesen und es ist völlig komisch, sich nirgendwo hinkuscheln zu können für einen Teil von uns, den wir gern überhören.
        Wirst du gedrückt, liebkost, gestreichelt, wendet sich dir jemand zu, wirst du berührt?
        Oder andersrum...berührst du, liebkost du, streichelst du etwa nicht? Dann wundere dich nicht, wenn du immer wieder das Gefühl kriegst, man kommt nie wieder in den grünen Bereich. Wir sind uns gegenseitig Lebensspender.
        Knutsch dich an wen ran, falls es besser wird, dann weißt du, das war verantwortlich für deine Zustände- keine Hand in deiner Hand.

        Kommentar