• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

    Im letzten Monat ist oben genanntes viel schlimmer geworden. Ich habe ständig Angst schwanger zu werden, obwohl ich noch nie eine Pille vergessen habe und ich habe furchtbare Angst, irgendwelche schlimmen Krankheiten zu bekommen. Im Moment leider ich sehr unter dem Gedanken, mich mit HIV zu infizieren oder infiziert zu sein. Ein gesunder Mensch würde keinen Grund für meine Angst sehen, aber für mich ist das anders. Ich traue mich fast nicht mehr aus dem Haus, muss ständig Händewaschen und messe auch andauernd Fieber. Ich bin in psychologischer Behandlung und habe alle zwei Wochen einen Termin. Wenn mir in der Schule oder im Bus jemand zu nahe kommt habe ich schon Angst


  • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

    Hi Caryl,

    ich denke du solltest dich dem auf jeden Fall entgegenstellen.
    ich meine die HIV Geschichten in den anderen Foren, mir scheint als würdest du damit eigene Ängste abfragen und nicht wegen Freundin oder Cousine.

    Ich weiß, es ist schwer dem nicht nachzugeben, immer wieder zu fragen, aber anders wirst du die Angst kaum los.

    Genauso wie du auf Fiebermessen u.ä. ganz verzichten solltest, Hände waschen nur noch vor dem Essen und wenn du unterwegs warst, halt da wo es angesagt ist, aber nicht mehr zwischendurch.
    Das fällt anfangs sehr schwer, wird aber leichter sobald du dich damit abgefunden hast dass du dem einfach nicht mehr nachgibst und je länger du das durchhältst desto mehr zieht sich der Druck zurück.

    Nimm dir vor das alles nicht mehr zu tun, für einen Tag, dann auch für den nächsten usw., setz dir kleine Ziele die du dann ausbaust.
    Ein Scheitern ist nicht schlimm, das schafft niemand von jetzt auf gleich, aber es nicht weiter versuchen wäre für dich schlimm.
    Besonders ein Nachgeben ohne Gegenwehr bringt immer mehr Zwänge und Ängste hervor, die sich dann auch mal verlagern und dann hat man wieder was neues am Backen.

    Kommentar


    • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

      Ja leider beziehen sich diese Fragen meist auf mich. Aber ich habe ziemlich Angst, dass ich irgendwann in den Foren zu sehr nerve.

      Es ist wirklich unglaublich schwer. Ich sollte vermutlich Mal für lange Zeit die Internetverbindung ausmachen, aber es ist echt unglaublich schwer. Ich weiß halt nicht, was das alles auslöst, was die Grundangst ist. Wir finden einfach keinen Ansatz. In der Therapie kümmern wir uns immer um die Symptome aber der Auslöser bleibt

      Kommentar


      • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

        Ja, manchmal ist es schwierig den Auslöser zu finden.
        Vielleicht können deine Eltern Hinweise geben?
        Ob du vielleicht schon als Kind Auffälligkeiten hattest, wann das war und ob da was besonderes vorgefallen ist?

        Es ist aber auch die Frage ob es dir hilft die Ursache zu kennen, die Zwänge gehen davon nicht automatisch weg, du verstehst nur besser weshalb du sie hast.
        Los kann man sie nur werden wenn man aktiv dagegen angeht, durch Übungen die in der Therapie sicher Thema sind und da muss man sich durchbeißen auch wenn es unerträglich scheint.

        Die Zwänge und Ängste haben meist viel mit Kontrolle behalten und manchmal auch mit zu wenig Aufmerksamkeit die man als Kind erhalten hat zu tun, oder einem Ereignis was große Angst machte wo wir wieder bei der Kontrolle wären.
        Es ist auch oft eine Art verdrehter Glücksbringer, wenn ich das nicht tue, da nicht nachfrage, dies nicht abkläre, die Hände nicht wasche, dann passiert was schlimmes und es kann nur durch Überprüfung, waschen und Kontrolle verhindert werden.
        Das ist aber nicht so, es bewirkt genau das Gegenteil, das einzige was schlimmes passiert sind die Ängste und Zwänge selber die dir passieren.

        Nicht mehr ins Internet zu gehen ist sicher ein guter Ansatz, oder halt nur noch in diesem einen Forum hier schreiben um dir Unterstützung zu holen.;-)

        Kommentar



        • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

          Aber ich habe ziemlich Angst, dass ich irgendwann in den Foren zu sehr nerve.
          Das wird sicher so kommen, auch mit dieser Taktik die schnell durchschaut ist, selbst mit wechselndem Nick.

          Aber deshalb gibt es ja dieses Forum, hier darfst du das, aber helfen wird es dir nicht weiter deine Checkliste abzufragen.
          Wie gesagt, meist wird es dadurch erst recht schlimmer und die Beruhigung hält auch nicht lange vor, wie du sicher längst bemerkt hast.
          Es ist sinnlos zu versuchen deine Ängste so los zu werden, weil du genau das machst was die Ängste brauchen um sie frisch und munter zu halten.

          Kommentar


          • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

            Ich war eigentlich immer ein mutiges Kind laut meiner Mutter. Ich war nur immer sensibel und wurde durch kleine Dinge leicht traumatisiert, aber man hat es mir nicht angemerkt. Ich habe viele Situationen gehabt, die wahrscheinlich nachhaltige Einflüsse auf mich hatten. Ich wurde immer ausgeschlossen, meine Eltern haben viel gestritten usw., Ich hatte viele Hamster, die alle meist ziemlich jung gestorben sind. Ich habe auch nie wirklich Freunde gehabt und war immer alleine. Ich denke eigentlich fast nie an die Zeiten zurück, weil es ist nur wichtig, dass ich jetzt meinen Freund und ein paar Bekannte habe.

            Kommentar


            • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

              Klar, es ist gut die alten Zeiten abzuhaken.
              Vielleicht haben sie aber doch ihre Spuren hinterlassen, solche Dinge machen etwas mit einem Kind und es kann schon sein dass Kontrolle und Sicherheitsdenken dein Weg war damit umzugehen, nur ist das dann außer Kontrolle geraten.

              Kommentar



              • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                Das wäre ziemlich logisch. Ich sollte vielleicht Mal irgendwas in meinem Leben haben was mir Sicherheit gibt und nicht krankhaft ist

                Kommentar


                • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                  Das hast du doch.
                  Das bist du selber!
                  Finde zu dir selber, werde selbstbewusst, dass du deinem Gefühl vertrauen kannst und deinen Instinkten und keine Kontrollmechanismen brauchst.
                  Wäre vielleicht auch ein Thema für die Therapie, dein Selbstbild.

                  Kommentar


                  • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                    Mhm. Ich habe wirklich nicht so viel Vertrauen in mich. Das ist ziemlich problematisch. Eigentlich habe ich ein gutes Selbstbild, aber kein Vertrauen, dass ich Dinge kann

                    Kommentar



                    • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                      Und worin besteht das gute Selbstbild?

                      Kommentar


                      • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                        Naja ich finde mich hübsch und es schwer mich nicht, was die anderen dazu sagen. Ich finde auch, dass ich einen echt tollen Charakter habe und ja. Das kommt ein wenig eingebildet rüber

                        Kommentar


                        • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                          Och, wieso sollte man seinen Charakter nicht toll finden dürfen?;-)

                          Also vielleicht ein gutes Selbstbild, aber einen schlechten Selbstwert, oder umgekehrt, da komme ich immer etwas durcheinander.
                          Ich tippe auf ersteres, oder Herr Doktor?:-)

                          Auf jeden Fall ist es auch so, dass Stress und Unausgeglichenheit zusätzlich solche Erkrankungen verschlimmern.
                          Fällt dir das manchmal auf, dass es wenn alles rund läuft nicht so extrem ist, wie wenn dich auch noch andere Sachen belasten, oder stressen?
                          Und wenn du dann auch noch denkst dass du "Dinge tun" nicht so gut kannst, dann wirst du wohl auch denken dass du die Dinge die du gegen diese Erkrankung setzen musst auch nicht hin bekommst?

                          Kommentar


                          • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                            Ja in den Sommerferien würde alles besser, da ich auch Mal Zeit für mich hatte, aber als die Schule wieder angefangen hat wurde es so stressig, dass ich kaum noch Zeit hatte mich zu entspannen und so wurde es schlimmer. Wenn ich körperlukör Beschwerden habe wird meistens auch die Psyche schlimmer

                            Kommentar


                            • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                              Da hast du doch schon einige wichtige Punkte gesammelt.
                              Du brauchst einen Plan fürs Stressmanagement, so dass deine Akkus immer voll genug sind.

                              Hast du da schon in der Therapie drüber geredet, wann das schlimmer wird und wann besser?
                              Wenn nicht schreib es dir auf, dann kannst du dort auch überlegen was dir gegen Stress hilft.
                              Mit Sport und Entspannungstechniken solltest du es auch einmal versuchen, schauen dass du genug Zeit für dich hast, auch um die Seele baumeln zu lassen und an nichts denken musst und genug Zerstreuung mit Freund und Freunden.
                              Schaff dir Inseln, zum Kraft tanken und ohne Stress.
                              Einen Tagesplan, wo alles berücksichtigt wird.

                              Kommentar


                              • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                                Ja leider beziehen sich diese Fragen meist auf mich. Aber ich habe ziemlich Angst, dass ich irgendwann in den Foren zu sehr nerve.

                                Es ist wirklich unglaublich schwer. Ich sollte vermutlich Mal für lange Zeit die Internetverbindung ausmachen, aber es ist echt unglaublich schwer. Ich weiß halt nicht, was das alles auslöst, was die Grundangst ist. Wir finden einfach keinen Ansatz. In der Therapie kümmern wir uns immer um die Symptome aber der Auslöser bleibt
                                Der Auslöser ist deine Fähigkeit und Begabung, dich in etwas hineinversetzen zu können.

                                Du hast dich da hineingesteigert und denkst, das ist wahr. In Wahrheit ist alles bloß wie eine Geschichte, die du dir selbst erzählst. Hilfe, es ist so schwer...und tatsächlich, es IST dann schwer. Bei einer Hypnose zum Beispiel sagt man das auch. """"Du bist müüüüde, du kannst deine Hand nicht mehr heben, du bist unvorstellbar müüüüde..."""" und schon macht man mit, man schaltet dann entsprechend anders und stellt um auf müde, was man ja dann wirklich so spürt und fühlt!

                                Ist das nicht irgendwie toll, wie leicht wir dem folgen, was wir uns eingeben? Eigentlich sind wir wie ein Tier, das man auf alles trainieren kann. Natürlich auch darauf, was du dir einprogrammiert hast.

                                Mich wundert, dass die Therapeuten nicht einfach sagen, okay, du bist schwanger, du kaufst jetzt Windeln, du gibst jetzt all dein Verdientes aus für Zubehör, wie Fläschchen und Spielzeug etc., wir begleiten dich ins Geschäft für Babysachen. Dann musst du dort einkaufen- ....ist es ein Junge, oder kriegst du ein Mädchen? Du würdest dich augenblicklich entsetzlich doof fühlen und aufgedeckt. Oder würde dir gelingen, Strampler auszusuchen und zur Kassa zu tragen? Probiers wenigstens und teste dieses "Konfrontieren mit der Echtzeit". Also echt recht schwanger sein, nicht bloß denken drüber.

                                Du hast vielleicht Langeweile, oder es geht dir etwas schwer von der Hand, weil du ausbuchst in deine Fantasiegeschichten, statt es dir gemütlich zu machen.
                                Was gelingt dir nicht? Erzähl mal.

                                Kommentar


                                • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                                  Mhm. Ich habe wirklich nicht so viel Vertrauen in mich. Das ist ziemlich problematisch. Eigentlich habe ich ein gutes Selbstbild, aber kein Vertrauen, dass ich Dinge kann
                                  Liebe Caryl, das, was du jetzt derzeit "mitmachst" ( also erlebst, denkst, fühlst) , das ist eine Phase, die in eine andere Phase übergeht, wie von selbst.

                                  Es gab mal eine Phase, da hast du dich mit Barbie-Puppen beschäftigt- heute beschäftigst du dich mit Minderwertigkeits-Ideen und morgen bist du Chefsekretätin in einer Kanzlei und denkst über ganz anders nach.

                                  Ich würde an deiner Stelle freundlich und gelassen auf den Speicher gehen, oder in die Abstellkammer sehen und die Winterstiefel, Jacken und Schals rausholen, dem Sommer-Kleiderberg leb wohl sagen und den einmotten für ne Weile. ( also neben deiner derzeitigen Haupttätigkeit und deinen derzeitigen Interessen auch durchaus ins Praktische immer wieder gehen.
                                  Wenn dich der PC ruft, dann geh hin und google HIV und was Mütter so tun den ganzen Tag. Beschäftige dich doch gern mit deinem Thema und nebenher regelst du deinen Alltag. Komisch fühlen tust du ja hauptsächlich, weil du denkst, das ist nicht normal. Angst haben ist doch berechtigt und intelligent, nicht doof.

                                  Übrigens, wenn man nicht schwanger werden möchte, nicht mit HIV angesteckt werden will, dann kann man sich leicht helfen, indem man Sex ablehnt.

                                  Wie geht es dir eigentlich bezüglich Sex und Freund?

                                  Kommentar


                                  • Re: Zwangsstörungen Angststörung Panikattacken

                                    Tja, ich denke mal Caryl, der positive,"ich will was ändern Thread" hier, hat sich erledigt, da du dich fürs negative "ich frag lieber immer weiter", entschieden hast?

                                    Vielleicht hilft es dir im Bezug auf deine HIV Angst und die Frage im anderem Forum, es gibt keinen einzigen nachgewiesenen Fall wo sich jemand in Alltagssituationen infiziert hat.
                                    Dazu gehören schmuddelige Toiletten, genauso wie Duschen, oder Straßenbahnen und ist auch vollkommen unabhängig davon ob man da was anfasst und sich dann die Finger in den Mund steckt oder nicht.

                                    Wenn du es schaffst dies auf alle künftigen HIV-Angstsituationen anzuwenden, dann wäre dass schon mal was, es trifft auch definitiv auf alle Alltagssituationen zu.

                                    Kommentar