• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kann man durch exzessiven Pornokonsum dauerhaft das Erektionsvermögen schädigen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann man durch exzessiven Pornokonsum dauerhaft das Erektionsvermögen schädigen?

    Das man durch exzessiven Pornokonsum das Erektionsvermögen schädigen kann weis ich, bis jetzt stand aber immer dabei das man durch 1-2 Monatigen "Entzug" das Gehirn(und damit auch das Erektionsvermögen) normalisieren kann, meine Frage jetzt: kann man es allerdings so exzessiv betreiben das unumkehrbare Erektionsprobleme entstehen können? Danke!


  • Re: Kann man durch exzessiven Pornokonsum dauerhaft das Erektionsvermögen schädigen?

    Das man durch exzessiven Pornokonsum das Erektionsvermögen schädigen kann weis ich, bis jetzt stand aber immer dabei das man durch 1-2 Monatigen "Entzug" das Gehirn(und damit auch das Erektionsvermögen) normalisieren kann, meine Frage jetzt: kann man es allerdings so exzessiv betreiben das unumkehrbare Erektionsprobleme entstehen können? Danke!
    Die Frage ist, warum betreibe ich einen exzessiven Pornokonsum ? Es ist wie ein Zwang, eine Sucht, um mich aus der Realität rauszuschießen.

    Wenn jemand auf längere Zeit eine stoffliche Sucht betreibt, wird er irgendwann keine Lust mehr auf Sex haben und schläft sogar dabei ein.

    Wenn das Suchtmittel weg ist, regeneriert sich der Körper wieder und die gesunde Sexualität kehrt zurück.

    PORNOSUCHT ist auch eine Sucht, wo man sich geistig ausblendet und aus der Realität aussteigt.

    Kommentar


    • Re: Kann man durch exzessiven Pornokonsum dauerhaft das Erektionsvermögen schädigen?

      wenn es um das schönste Gefühl das ein Mensch empfinden kann geht, ist grossteil der Menschheit eigenartig verklemmt. Schwer da info zu bekommen. ich kann auch nur aus meiner erfahrung berichten. man könnte meinen rauchen usw wäre viel besser und gesünder, denn darüber wird nicht so abfällig gelästert wie über erotisches verhalten. ich vermute prüderie kommt durch neid und Eifersucht. welche die nicht können, wollen anderen den spass nicht gönnen. so ist das perpönt. Ich bin nichtraucher, rauchen soll gerade für erektion schädlich sein. bin über 50 und ich gönn mir 1 orgasmus am tag. manchmal auch 2. manchmal hab ich anfangs keine Lust, aber wenn ich dann meinen "Joystick" streichel, dann machts mir doch spass. kommt auch als vor dass ich 1-2 tage pause mache. ich mach meist in gedanken und augen zu. pornos schaue ich zwar nicht, aber ich schaue auch schöne Frauen im inet je nach dem wie ich lust habe am Tag 1-3 std, mit hübschen gesichtern, müssen also nicht nackt sein. und ich streichel dabei meinen "joystick" bis vor dem orgasmus, dann hör ich auf. dass sind auch geile gefühle, man muss nicht abspritzen. auch durch angezogene Frauen kann ich geil werden. also abstumpfen tue ich durch das oft erregt sein nicht und es ist viel gesünder und macht glücklicher als rauchen. also ich denke mal wer sich auf 1-2 täglich abspritzen beschränkt und um länger zu können lernt vor dem orgasmus aufzuhören, so dass es auch schön ist, der kann das bis ins hohe Alter machen und hat lange glücksgefühle. und witziger weise hatte ich sogar testosteron mangel wie vor paar Jahren mehrmals gemessen wurde. seit der zeit verbringe ich mehr Zeit im inet schöne Frauen anzuschauen und es ist schwer zu glauben auch für mich, ich bin nun im unteren Grenzbereich. ich lass nicht oft messen, denn mir gehts super. Allerdings bin ich vor der messung die 7 km mit dem Rad zum arzt gefahren. evtl hat das auch auswirkungen. das nächste mal fahr ich wieder Bahn. Ich geniesse das so wie mir das spass macht, denn es könnte jederzeit aus und vorbei sein mit ner erektion, oder ich brauche dann stärke visuelle reize dann nehm ich erst pornos. ausserdem steht im inet 20 mal orgasmus im monat reduziert wahrscheinlichkeit auf prostatkrebs.


      Die Frage ist, warum betreibe ich einen exzessiven Pornokonsum ? Es ist wie ein Zwang, eine Sucht, um mich aus der Realität rauszuschießen.

      Wenn jemand auf längere Zeit eine stoffliche Sucht betreibt, wird er irgendwann keine Lust mehr auf Sex haben und schläft sogar dabei ein.

      Wenn das Suchtmittel weg ist, regeneriert sich der Körper wieder und die gesunde Sexualität kehrt zurück.

      PORNOSUCHT ist auch eine Sucht, wo man sich geistig ausblendet und aus der Realität aussteigt.
      Eine Sucht ist es immer erst dann, wenn jemand anderes vernachlässigt, oder nicht mal unterbrechen kann, wenn er was wichtiges anderes tun muss. jemand der am Tag 2 stunden spazieren geht weils ihm spass macht um sich zu vergnügen, der gilt ja auch nicht als süchtig, dann wären die Leistungssportler die am Tag 4 std oder mehr trainieren, oder Musiker die solange üben, ja auch süchtig. dr sommer von bravo online schreibt dazu. "Tust du's ständig, weil du damit jedem Stress und allen Problemen ausweichen willst, wird das auf Dauer zum Problem. Dann benutzt du die Selbstbefriedigung, um vor deinen Alltagsproblemen wegzulaufen. Das kann zu einer Art Sucht werden.

      Machst du's aber, weil du das Gefühl genießt und SB dein Leben fröhlicher und entspannter macht, dann hat das mit Sucht nichts zu tun. Auch dann nicht, wenn du's ne Zeit lang mehrmals am Tag tust."

      Kommentar