• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich muss auf Stur schalten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich muss auf Stur schalten

    Hallo Herr Dr. Riecke ,
    sie kennen mich mittlerweile ja sehr gut und ich stecke gerade nach der Therapie wieder in Panik fest. Damals hat ja alles mit Verlustängste angefangen die nie behandelt wurden da ich ja dann Kinder bekommen habe und ich mich gut fühlte. Meine Therapeutin meint das hinter dem ganzen gegrübel und Zwangsgedanken rund um meine eigene Familie nicht viel mit Verlustängste zutun hat sondern mit meiner geringen innerlichen Sicherheit. Aber warum habe ich dann soo Panik auf irgendeine Weise meine Kinder und Mann zu verlieren und immer die doofen Kontrollen wer wie was gemeint hat oder ob ich nur abhängig bin. Ob ich fremdgegangen bin , sogar normale Gedanken machen mir Panik wenn sie mir nicht einfallen. Habe Angst durch irgendwelche kleine (für mich große) Gefahren bzw. loslassen und freier werden meine Familie in Gefahr ist. Was sagen sie dazu ? Und es wäre auch keine Zwangsstörung weil ich ja keine Zwangshandlungen habe , die ich aber habe nur halt gedanklich indem ich alles kontrollieren um mich zu beruhigen. Stecke echt wieder so fest und kann erst in vier Wochen wieder hin und fühle mich auch nicht komplett verstanden. Für Diagnosen muss sie in Büchern lesen machen das alle ? Ich mag sie also fühle mich wohl aber stelle die Therapie trotzdem in Frage wenn dann durch die Krankheit was es auch immer ist oder eben so.


  • Re: Ich muss auf Stur schalten

    Bis sich Herr Dr. Riecke bei Dir meldet, will ich Dich wissen lassen, welche Erfahrungen ich mit solchen Zustände gemacht habe.

    Ich will Dir vorweg sagen, dass ich viel Therapie gemacht habe, aber die Zustände kann mir keiner abnehmen. Da muss ich durch und sie werden aber weniger, wenn ich sie aushalte und sie nicht verdränge.

    Hauptsächlich sind das alte Ängste. Gekoppelt mit Unruhe und Unsicherheit. Auch in Belastungssituation und Überforderung passierte es, dass ich vor ganz normalen Personen Angst bekam und nicht in der Lage war, das Telefon abzunehmen.

    Plötzlich war diese Phase wieder vorbei. Da war ich ganz stolz, dass es ohne mein Dazutun verschwunden ist. Ich bin daran ein Stück weit gewachsen. Es ist wie eine Last von mir abgefallen. Das Leben kann man nicht durch ein paar Bücher erlernen. Man muss es erleben, durchfühlen und erfahren. Jede Seele hat ihre eigene Entwicklung. Ja ich habe viele hilfreiche Bücher gelesen, aber den Lektionen muss ich mich trotzdem stellen.

    Wenn es brenzlig wird, habe ich Selbsthilfe Gruppen "Emotional Anonymous". Hat mir die Reha empfohlen und ich teile mein Inneres mit Anderen. Die Last wird leichter und ich muss keine 4 Wochen warten. Es gibt viele Gruppen in der Richtung. Kopf hoch, die Selbstsicherheit wächst, wenn Du Dich was traust und gut für Dich sorgst. Mach Dich nicht abhängig von Menschen. Du bist eine wertvolle göttliche Seele. Ein Teil des Universums, das eine Aufgabe hier hat.

    Kommentar


    • Re: Ich muss auf Stur schalten

      "die ich aber habe nur halt gedanklich indem ich alles kontrollieren um mich zu beruhigen."

      Ob man es nun Zwangsgedanken oder Kontrollzwang nennt, ist nicht so entscheidend.
      Wichtig ist allein, dass Ihnen geholfen wird.

      Übrigens kann es sein, dass Ihre Therapeutin nachsieht, ob Elemente Ihrer Behandlung auch kompatibel mit den Richtlinien über die Abrechnung mit den Kostenträgern sind. Das ist nämlich ein sperriges Regelwerk, wo man besser immer nochmal nachschaut.

      Haben Sie in der Therapie schon mal über Ihren vermutlich recht niedrigen Selbstwert geredet?

      Kommentar

      Lädt...
      X